Göppinger Abendgymnasium: Büffeln nach Feierabend

Am Abendgymnasium kann man das Abitur nachholen. Doch es braucht viel Disziplin, vier Jahre lang neben dem Beruf die Schulbank zu drücken.

|

Mathe von viertel sechs bis um dreiviertel sieben, dann zwei Stunden Deutsch, anschließend Französisch. Um zehn ist dann Schulschluss – am Abend. Der Stundenplan des Göppinger Abendgymnasiums offenbart auf den ersten Blick, dass es sehr viel Disziplin und Ehrgeiz erfordert, die Schule erfolgreich zu besuchen.

„Wir haben zwei Gruppen von Schülern: die einen haben sehr viel Ehrgeiz und sind erfolgreich, die anderen probieren sich eher mal aus“, weiß Michael von Hagen. Seit einem Jahr leitet er das Göppinger Abendgymnasium, das bei der Volkshochschule angesiedelt ist. Der ehemalige Leiter des Erich-Kästner-Gymnasiums in Eislingen ist überzeugt davon, dass die Schule eine wichtige Ergänzung aller schulischen Angebote in Göppingen ist. Und: „Der Bildungsabschluss hat noch immer eine große Bedeutung.“ Denn „nach wie vor ist das Abitur der einzige Zugang zur Universität“.

Das Abend-Gymnasium biete „Schülern, die einen Bruch in ihrer Bildungskarriere haben oder sich nach einer Ausbildung weitere Aufstiegsmöglichkeiten schaffen wollen, eine gute Chance, berufliche Perspektiven auszuweiten“.

„Unsere Schüler müssen mindestens 18 Jahre alt sein“, erklärt der Bad Boller. Sie üben einen Beruf aus, sind im Bundesfreiwilligendienst oder versorgen eine Familie. „Im Alter gibt es nach oben keine Grenzen. Jüngst hat ein 51-Jähriger bei uns sein Abitur gemacht, das dem eines allgemeinbildenden Gymnasiums entspricht.“ Im Schnitt sind es aber mehr Frauen als Männer, die den Ehrgeiz haben und zielstrebig genug sind, die Belastungen eines vierjährigen Schulbesuchs neben Beruf und Familie an jedem Abend der Woche durchzustehen.

„Unsere Schülerinnen und Schüler haben bereits Erfahrungen in ihrem Beruf und wissen ganz genau, was sie wollen“, hat der erfahrene Schulleiter beobachtet. Sie schreiben ein schriftliches Abitur in Mathe, Deutsch und Englisch und werden in zwei Fächern mündlich geprüft. Schüler mit Migrationshintergrund müssen keine zweite Fremdsprache lernen. Sie können in ihrer Muttersprache eine Prüfung ablegen. Tatsächlich ist ihr Anteil unter den Absolventen der Schule hoch. In den Kursen eins und zwei werden auch Geschichte, Physik, Chemie und Bio unterrichtet. Danach haben Hauptschüler den mittleren Bildungsabschluss erreicht. Der Abschluss von Kurs drei entspricht der Fachhochschulreife. „Viele unserer Schüler hören dann auf.“ Vor einem Jahr übernahm Michael von Hagen die Aufgaben des Schulleiters des Göppinger Abendgymnasiums. Nach dem Abitur am Hohenstaufen-Gymnasium und dem Studium von Mathe und Physik war er 23 Jahre lang Lehrer am Göppinger Freihof-Gymnasium, bevor er die Stelle des stellvertretenden und dann Rektors des Eislinger Erich-Kästner-Gymnasiums übernahm.

„Ich hatte unglaublich viele tolle Schüler und viele schöne Erfahrungen gemacht.“ Der sportliche 64-Jährige – er fährt Rad und Ski und wandert gerne – ist ein Familienmensch und hat sich zeitlebens beim Tennisclub Bad Boll engagiert. Als er angesprochen wurde, ob er die Schulleiterstelle annehme, habe er gleich Ja gesagt. Denn die Aufgabe gebe „meiner Zeit eine Struktur. Das brauche ich“, räumt er lachend ein.

Auf sein erstes Jahr beim Abendgymnasium blickt er zufrieden zurück. „Wir haben unseren Internetauftritt verbessert und erscheinen jetzt in einem frischeren Bild. Das ist wichtig. Denn viele unserer Schüler haben der ersten Kontakt mit uns über das Internet.“ Nach wie vor sei die Schule gefragt und so ist er trotz aller Durchlässigkeit des deutschen Bildungssystems überzeugt davon, dass das Abendgymnasium in Göppingen Zukunft hat.

Zahlen: Das Göppinger Abendgymnasium feierte im vergangenen Jahr seit 40-jähriges Bestehen. In diesem Schuljahr unterrichteten 18 Lehrer 53 Schülerinnen und Schüler in vier Klassen. Der Unterricht findet im Freihof-Gymnasium statt. Pro Schulhalbjahr fallen 180 Euro Schulgeld an. In den letzten eineinhalb Jahren kann BAföG beantragt werden.

Info: Am 12. September um 17 Uhr findet im VHS-Haus in der Mörikestraße 16 in Göppingen eine Info-Veranstaltung statt. Weitere Informationen gibt es online.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Schuler Turm zieht Besucher magnetisch an

Im Stundentakt führten Schuler-Mitarbeiter am Wochenende Besucher durch den neu eröffneten Innovation Tower in Göppingen. weiter lesen