Gewerbeschauen: CDU kritisiert Aus für Zuschüsse

Den Wegfall der Zuschüsse für örtliche Leistungs- und Gewerbeschauen bemängeln die beiden CDU-Politiker Dietrich Birk und Nicole Razavi.

|

Enttäuscht über den Wegfall der Zuschüsse für örtliche Leistungs- und Gewerbeschauen zeigen sich die CDU-Landtagsabgeordneten des Landkreises Dietrich Birk und Nicole Razavi: Grün-Rot handle gegen die Interessen des örtlichen Handels und Handwerks. "Die Streichung des Landeszuschusses ist ein Schlag gegen das hervorragende Engagement vieler Gewerbe- und Handelsvereine." Die beiden Politiker sehen in dem Wegfall der Landeszuschüsse ein falsches Signal an Handel, Handwerk und mittelständische Unternehmen im Kreis Göppingen. Im Rahmen der Haushaltsberatungen hatte sich die CDU-Landtagsfraktion dafür eingesetzt, die Zuschüsse zu erhalten. Die grün-rote Mehrheit im Landtag lehnte die weitere Förderung jedoch ab. Birk und Razavi: "Gemeinschaftsausstellungen der Handels- und Gewerbevereine sowie gemeinsame Veranstaltungen der Handels- und Gewerbevereine im Bereich Altbausanierung, Energieeffizienz, Energieeinsparung und erneuerbare Energien sind für die mittelständisch orientierten Unternehmen auch im Kreis Göppingen von wachsendem Interesse." Sie gehörten seit vielen Jahren zu den wichtigsten und erfolgreichsten Darstellungsformen der mittelständischen Wirtschaft und des Handwerks und würden angesichts der beschlossenen Energiewende weiterhin an Bedeutung gewinnen. Razavi und Birk betonen unisono, dass gerade für kleine Betriebe diese Schauen häufig die einzige Möglichkeit darstellten, sich vor Ort einem größeren potentiellen Kundenkreis zu präsentieren. "Es ist völlig unverständlich, dass die Landesregierung die Förderung dieser erfolgreichen Präsentationsplattformen nicht im Haushalt 2012 eingeplant hat." Die Streichung des Landeszuschusses sei ein Schlag gegen das hervorragende Engagement vieler Gewerbe- und Handelsvereine, kritisieren die Politiker. Deshalb habe die CDU-Fraktion beantragt, den Mittelansatz der Vorjahre auch im Etat 2012 wieder vorzusehen. Birk und Razavi zeigten sich enttäuscht, dass dieser Antrag mit Mehrheit der Regierungsfraktionen abgelehnt worden ist. "Daran kann man deutlich erkennen, dass die grün-rote Landesregierung und die sie tragende Mehrheit keinen Wert auf diese erfolgreichen Veranstaltungen vor Ort legt", so die Christdemokraten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mehrheit lehnt Messstelle an der Sternkreuzung ab

Die Mehrheit im Göppinger Gemeinderat hat eine Messstelle für Luftschadstoffe an der Sternkreuzung abgelehnt. Auch die Verwaltung war dagegen. weiter lesen