Gegen das Klischee

Die GEISLINGER ZEITUNG präsentiert am Donnerstag, 3. Mai, das Freiburger Theater Radix mit dem Stück "Verrücktes Blut" bei der Rätsche.

|

Geislinge - Das Freiburger Theater Radix zeigt am Donnerstag, 3. Mai, bei der Rätsche im Schlachthof Geislingen das Stück "Verrücktes Blut" von Nurkan Erpulat und Jens Hillje. "Verrücktes Blut" hat der türkischstämmige Autor und Regisseur Murkan Erpulat und der ehemalige Dramaturg der Berliner Schaubühne Jens Hillje sehr frei nach dem französischen Film "La Journée de la Jupe" von Jean Paul Lilienfeld geschrieben. Neben dem Publikumspreis bei den Mülheimer Theatertagen und der Einladung zum Berliner Theatertreffen wurde das Stück zuletzt von "Theater heute" zum Stück des Jahres 2010 und Murkan Erpulat zum Nachwuchsregisseur des Jahres 2010 gewählt.

Junge Männer mit Hintergrund versetzten neuerdings die deutsche Gesellschaft im alltäglichen Endkampf um die abendländische Zivilisation in Angst und Schrecken. Ihr Hintergrund ist meist ein migrantischer oder muslimischer oder bildungsferner. Manchmal treibt diese Angst auch Wurzeln, die sind dann vorzugsweise türkisch oder arabisch. Dann zwingen diese jungen Männer ihre Frauen, Kopftuch zu tragen und ermorden um der Familienehre willen ihre Schwestern. Soweit die gängigen Klischees in der gegenwärtigen "Islamdebatte".

Eine der Lehrerinnen bekommt nun eines Tages eine einzigartige Chance: Sie versucht ihren disziplinlosen Schülern mit Migrationshintergrund gerade Friedrich Schiller nahezubringen, als ihr in einem Gerangel eine Pistole in die Hände fällt, eine echte. Kurz zögert sie, dann nimmt sie ihre Schüler als Geiseln und zwingt sie mit vorgehaltener Waffe auf die Schulbühne zu treten und zu spielen. Mit dieser Geiselnahme hebt nun nicht nur ein abgründiger Tanz der Genres vom Thriller über die Komödie zum Melodrama an, sondern auch die lustvolle Dekonstruktion aller vermeintlich klaren Identitäten.

Info Karten für "Verrücktes Blut" am 3. Mai im Geislinger Schlachthof gibt es im Vorverkauf bei der Rätsche unter Telefon: (07331) 4 22 20 oder per E-Mail unter: info@raetsche.de

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Prozess: IS-Sympathisant will Kalaschnikow kaufen

24-Jähriger will Sturmgewehr im Darknet kaufen und gerät an einen BKA-Beamten. Er hat Sympathien für Reichsbürger, den IS und die Black Jackets. weiter lesen