Forderung nach Stärkung der Friedensarbeit

|

Die Synodalen der Offenen Kirche aus Göppingen/Geislingen, Anita Gröh und Werner Stepanek, fordern eine Stärkung des Friedenspfarramts in der Württembergischen Landeskirche ein. Mit einem Antrag bei der kürzlich tagenden Landessynode wollen sie erreichen, dass die bisherige Stelle für Friedensarbeit aufgestockt wird. Angesichts der dramatischen Situation im syrischen Bürgerkrieg, der Krisensituation in der Ukraine und den kriegerischen Spannungen in mehreren afrikanischen Staaten muss sich auch die Evangelische Landeskirche in Württemberg nach Ansicht der beiden Synodalen stärker in eine Diskussion um einen gerechten Frieden einbringen. Nach christlicher Überzeugung müssen Menschen dazu bewegt werden, Frieden zu stiften. Daraus erwachsen friedensethische Fragen, die es auch in Württemberg zu erörtern gelte.

Sie seien sich bewusst, dass sich kirchliches Handeln nur mittelbar auf politische Entscheidungen auswirke, so Gröh und Stepanek. Gerade deshalb soll mit einer Stärkung der evangelischen Friedensarbeit eine menschenfreundliche und lebensdienliche Politik unterstützt werden. Zudem ist die Württembergische Landeskirche mit ihren Missionswerken und Diensten im Ausland sowie dem Gustav-Adolf-Werk weltweit tätig. Dies verlange, so Gröh und Stepanek, eine verstärkte christliche Orientierungskraft.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Umweltbundesamt fordert klare Regeln für Müllofen

Darf in Göppingen mehr Müll verbrannt werden, als in der Genehmigung steht? Bundesamt schätzt die Rechtslage anders ein als das Regierungspräsidium. weiter lesen