Fleißige Helfer am Morgen danach

|
Großes Reinemachen nach der Silvester-Sause  Foto: 

Die Stadttauben sind am Neujahrsmorgen um 6 Uhr bei neun Grad Minus die einzigen Passanten, die schon unterwegs sind. Überall in der „Neuen Mitte“ Göppingens liegen die unschönen Reste der Silvesternacht verstreut. Auf dem Marktplatz sieht man jedoch eine Gruppe von Ahmadiyya-Muslimen, die den Städtischen Betriebshof seit etwa 20 Jahren bei der Reinigung der Kernstadt unterstützen.

Die etwa 25 Personen im Alter zwischen 10 und 65 Jahren beginnen mit einem Gebet, bevor sie bei neun Grad Minus zuerst frühstücken und dann ihre Besen zur Hand nehmen. Man hört sie lachen und zwischendurch auf Urdu, der pakistanischen Hochsprache, sprechen und die Brüder Murtaz und Hasban Tahir, die in Deutschland geboren sind, sagen: „Wir wollen etwas für die Umwelt tun.“

Martin Göbbel vom Städtischen Betriebshof hatte schon die Besen, Handschuhe und blauen Säcke zum Einfassen und Zangen vorbereitet und beginnt mit insgesamt acht Kollegen, ebenfalls zu arbeiten. Bereichsleiter Dieter Seng freut sich über die jährliche Unterstützung der Ahmadiyya-Muslime, die auch in Eislingen den Dreck wegkehren: „Das hilft uns sehr. Wir müssen ja die Stadt den Bürgern sauber übergeben.“

Einige Mitarbeiter sind mit Bläsern unterwegs, um auch die etwas dunkleren Ecken zu erreichen. Zwei Kehrmaschinen fahren nach dem ersten Kehren von Hand bereits ihre Runden,  zwei Lastwagen laden die etwa 100 Säcke auf ihre Pritschen, die bei der Firma ETG fachgerecht entsorgt werden.

Gegen 10 Uhr – es ist immer noch bitterkalt, aber schon ein klarer Sonnentag mit blauem Himmel – sieht man kaum mehr etwas von den Resten der Silvesternacht. Im Laufe der Woche wird dann vom Betriebshof der Rest der Stadt vom Kehricht befreit. Annerose Fischer-Bucher

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Drama von Eislingen: Opfern die Kehle durchgeschnitten

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. weiter lesen