Filmreif oder schrottreif?

Dietlinde Ellsässer und Jakob Nacke sind am Dienstag mit dem Stück "Die Landpomeranze und Herr N. - filmreif oder schrottreif?" zu Gast bei der Geislinger Rätsche. Beginn ist um 20.30 Uhr.

|

"Die Landpomeranze und Herr N. - filmreif oder schrottreif?" - so heißt das Stück mit Dietlinde Ellsässer und Jakob Nacke am Dienstag ab 20.30 Uhr bei der Geislinger Rätsche gastieren. Dietlinde Ellsässer ist Schauspielerin, Sängerin, Kabarettistin, Regisseurin, Autorin und überzeugte Schwäbin, hat das Theater Lindenhof in Melchingen mitgegründet und gehört zu den Urgesteinen dieses Theaters. Obwohl seit zehn Jahren freischaffend, ist der Lindenhof nach wie vor ihr "Mutterhaus", wo sie in vielerlei Funktionen auf und hinter der Bühne tätig ist. Bekannt ist sie unter anderem auch als eine von "Die drei vom Dohlengässle", ebenso wie mit ihrem musikalischen Erfolgsprogramm "Männer und ich", zusammen mit einem anderen Multitalent, Heiner Kondschak.

Auch bei Jakob Nacke kommt einiges zusammen: rheinische Frohnatur, jedoch mit intellektuellem Anspruch, Rapper am Klavier, Poetry Slamer und "entertainender" Universaldilettant mit Reinkarnationshintergrund. Der Lulatsch haut in die Tasten und reiht Wörter hintereinander, und man ist immer wieder überrascht, wohin die Reise führt. Ob es nun um frühkindliche Prägungen, seltsame Liebeserklärungen oder den unübersichtlichen Rest der Welt geht. Er ist sowohl mit seinem "musikalyrischen" Solo-Programm "Lernfähig", als auch im Duo unter dem Titel "Siegertypen - Harry & Jakob" unterwegs. Seit zehn Jahren spielt er auch als Schauspieler und Musiker beim Harlekin Theater Tübingen (einem der "Pionierensembles" dieses Genres) Theatersport, Impro am Stück und Improshows.

Beide zusammen haben mit "Die Landpomeranze und Herr N." nicht nur einen gewagten Spagat versucht, sondern auch einen fulminanten Bestseller hingelegt. Dabei spielt Dietlinde die Landpomeranze. Umgangssprachlich wird damit ein unbeholfener, unsicher wirkender Mensch vom Land bezeichnet. Als Frucht eine Mischung aus Pampelmuse und Mandarine, eine Bitterorange. Doch die zwei sehen das anders.

Begleitet von den Hits der Hitparade, eigenen Liedern und vertonten Lieblingsgedichten wird dieser Weg von "Einer vom Land" humorvoll und charmant ins Rampenlicht gestellt. Mit dabei die rheinische Frohnatur Jakob N. Vor ihm liegt die Zukunft, sie ist mittendrin. Er hat Fragen, sie sucht Antworten. Ein junger Mann und eine Frau im "besten Alter", eine Begegnung zweier Kulturen. Schwäbin trifft Rheinländer, Wechseljahre - Sturm und Drang, Henkeltasse - Wegwerfbecher. Er lebt in Gedanken, sie in Zuständen. Dietlinde und Jakob, die Landpomeranze und der Kölner, zwei grundverschiedene Typen, machen ihr Leben zum Wunschkonzert. Im Fortsetzungsprogramm setzen sie noch eins drauf, kommen aber trotzdem zu zweit. Das Leben ist immer noch keine Fernsehserie, aber schön.

Die Treibfeder des bühnenreifen Tuns ist den Anderen zu "Traumszenen" aus Lieblingsfilmen zu gewinnen, legendäre Begegnungen wiederzuerkennen und "schau mir in die Augen Kleines" ganz neu zu erleben. Dazu wird auch wieder im hinreißenden Solo oder im schmelzenden Duett gesungen, bis allen Herzen Flügel wachsen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Heftiger Streit am Kriegerdenkmal

Gut 15 Vermummte haben am Sonntag fünf Personen am Kriegerdenkmal in der Mörikestraße angegriffen. Einer der fünf erlitt schwere Verletzungen. Die Polizei schließt nicht aus, dass der Streit politisch motiviert war. weiter lesen