Existenzgründer: Pfiffige Ideen gefragt

Drei Minuten Zeit, um seine Geschäftsidee zu präsentieren: Gründer im Land treten in Wettstreit. Der Regional-Cup steigt in der Göppinger Hochschule.

|
Eine "Aufzugspräsentation" in der Akademie Würth. In wenigen Minuten gilt es, die Jury zu überzeugen - am 4. April auch in Göppingen. Foto: Heribert Lohr

Beim "Elevator Pitch" gibt ein Angestellter seinem Vorgesetzten einen kurzen, informativen und prägnanten Überblick über eine Idee, eine Dienstleistung oder ein Produkt und versucht ihn davon zu überzeugen. "Elevator Pitch" bedeutet "Aufzugspräsentation", weil für das Gespräch die kurze Fahrt mit dem Lift, etwa 30 Sekunden, reichen muss.

Beim landesweiten Wettbewerb "Elevator Pitch BW" steigen Existenzgründer nicht in den Fahrstuhl und haben statt 30 Sekunden drei Minuten Zeit. Das Prinzip ist jedoch das gleiche: Junge Unternehmer sollen in kurzer Zeit eine Jury von ihrer Geschäftsidee überzeugen. Auf diese Weise will das Land die besten Gründer suchen. Den Regionalcup richten die Göppinger Industrie- und Handelskammer (IHK) und die Hochschule gemeinsam aus. Dazu werden mindestens 18-jährige Gründer, deren Firma nicht älter als drei Jahre ist, beziehungsweise angehende Unternehmer aus dem Kreis gesucht, die ihre pfiffigen Ideen in aller Kürze präsentieren. "Das soll eine gesunde Mischung aus Spaß und Ernst sein", macht der stellvertretende Geschäftsführer der hiesigen IHK, Gernot Imgart, deutlich. "Der Elevator Pitch ist eine tolle Möglichkeit für Gründer, sich selbst und die eigene Idee einmal vor einer fachkundigen Jury auszuprobieren", meint Imgart. Zwei Interessenten habe er bereits überzeugt.

Der Wettbewerb in der Göppinger Hochschule findet am Freitag, 4. April, um 16 Uhr statt. In der Jury sitzen Vertreter von Banken, der Hochschule, der IHK, Unternehmer sowie ein Experte einer Unternehmensberatung. Die Veranstaltung ist keine geschlossene Gesellschaft, vielmehr sei die Teilnahme von Freunden und Verwandten der Gründer sowie von Besuchern "ausdrücklich erwünscht". Die Zuhörer sollen gleich vor Ort über ihren "Publikumsliebling" abstimmen.

Die jeweiligen regionalen Sieger (insgesamt gibt es zwölf Regional-Cups) nehmen am landesweiten Endausscheid am 3. Juli in Karlsruhe teil, für die Erstplatzierten gibt es Preisgelder, betont Imgart. Initiiert hatte den Wettbewerb das Finanz- und Wirtschaftsministerium des Landes im vergangenen Jahr. "Es geht darum, die Themen Existenzgründungen und Unternehmensnachfolge zu promoten", erklärt der IHK-Experte.

Wer gerne mitmachen möchte, aber Muffensausen hat, dem greift die IHK unter die Arme: Die Veranstalter bieten vorab für jeden Teilnehmer ein kostenloses Probetraining an. Diese "Generalprobe" findet am Montag, 31. März, von 16 Uhr an in der Hochschule statt.

Info Interessierte Gründer können sich vorab bei Gernot Imgart (IHK Göppingen) unter Telefon: (07161) 6715-8431 informieren oder ihre Kurzbewerbung unter www.elevatorpitch-bw.de eingeben. Bewerbungsschluss ist der 28. März 2014.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Umweltbundesamt fordert klare Regeln für Müllofen

Darf in Göppingen mehr Müll verbrannt werden, als in der Genehmigung steht? Bundesamt schätzt die Rechtslage anders ein als das Regierungspräsidium. weiter lesen