Marketing-Verein: Einzelhandel auch online entwickeln

|

Die Innenstadt beleben, weiterentwickeln und so noch attraktiver gestalten – das ist das Ziel des Gewerbevereines „Göppinger City“, der seit 2001 für die Interessen seiner 169 Mitglieder aus Handel, Gastronomie, Bankwesen und den freien Berufen eintritt. Der Vertretung der Einzelhändler geht es zuvorderst um die lokalen Bedürfnisse des innerstädtischen Handels.  Aber auch gemeinsames Marketing, Feste für die Fußgängerzone und das Einbringen in kommunalpolitische Prozesse prägen die Arbeit des Verbundes. Jetzt haben Vorstand und Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung im Göppinger Rathaus Bilanz gezogen und Projekte für das laufende Jahr abgesteckt.

Mit den Impulsen des vergangenen Jahres zeigten sich die Händler insgesamt zufrieden. So konnte die Vorsitzende der „Göppinger City“, Stefanie Kremer, gleich zu Beginn eine „stolze Zahl“ verkünden: Insgesamt 47 Veranstaltungstage fanden 2016 in der Innenstadt statt. „Mit qualitativ hochwertigen Veranstaltungen haben wir die Stadt belebt“, sagte die Vereinsvorsitzende und hob die Bedeutung der Feste für die Attraktivität der Innenstadt hervor. Erstmals fand in den Sommerferien „Göppingen spielt!“ statt. Die Neuerung mit 40 Anlaufstationen in der gesamten Innenstadt stieß auf große Resonanz und geht dieses Jahr in eine zweite Runde.

Einzelhandel will Vielfalt zeigen

Auch die City-Gutscheine konnten ihre Reichweite steigern. „Wir haben im Jahr 2016 für 42 000 Euro Gutscheine eingelöst – eine Steigerung um 100 Prozent verglichen zum Vorjahr“, resümierte Stefanie Kremer.

Ein größerer Fokus wird in Zukunft auf die Weiterentwicklung des Online-Portals „onlinecity.gp“ gelegt, in dem noch mehr Produkte angeboten werden sollen. Dazu solle das Portal außerdem intensiver beworben werden. Obgleich sich die eruierten Neuerungen als positiv herausgestellt hätten, sei auch künftig eine Weiterentwicklung des Einzelhandels nötig. „Wir wollen Ideen vermitteln und den Kunden die Vielfalt Göppingens zeigen“, unterstrich Vereinsvorsitzende Stefanie Kremer. Klassiker wie der Maimarkt und Maientag werden indes ebenso fortgesetzt wie die anderen etablierten Veranstaltungen: Ob Göppinger Frühling, Weinfest oder Waldweihnacht – viele Events hätten sich mittlerweile zu einem überregionalen und bewährten Besuchermagneten entwickelt, berichtete der Vorstand.

Die Bedeutung positiver Impulse für den Handel in der Innenstadt betonte auch Oberbürgermeister Guido Till. „Ich mache mir über die Entwicklung in der Innenstadt einfach Sorgen“, konstatierte der OB mit Blick auf die etwa 50 leerstehenden Geschäfte in Innenstadtnähe. Rund 20 darunter würden wohl nicht mehr vermietet werden können, so Tills Befürchtung.

Weitläufige Innenstadt

Trotz eines insgesamt feststellbaren Rückganges inhabergeführter Läden zeichne Göppingen die vergleichsweise weitläufige Innenstadt aus – und diese soll künftig ein noch schöneres Einkaufserleben ermöglichen, wenn etwa am Kornhausplatz die Umbauten realisiert werden. „Wir marschieren voran – aber es müssen alle mitmachen“, sagte OB Till. Die Schaffung guter Rahmenbedingungen sei insofern eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe für die Stadt, den Einzelhandel und weitere Akteure. Ein positives Zeichen sei es, dass Investitionen der Stadt auch Anlieger zu eigenen Anstrengungen motivieren würden. „Ich bin optimistisch, dass es wieder attraktiv ist, nach Göppingen zu kommen“, stellte Guido Till heraus.

Die Einzelhändler nutzten die Gelegenheit überdies, um sich bei dem OB nach der Umsetzung des neuen Parkkonzepts zu erkundigen. Hinzu kamen Fragen nach den Auswirkungen der stadtbildprägenden Gebäude. Diese könnten Auflagen bei Arbeiten an den Geschäftshäusern mit sich bringen, so die Sorge eines Inhabers.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mehrheit lehnt Messstelle an der Sternkreuzung ab

Die Mehrheit im Göppinger Gemeinderat hat eine Messstelle für Luftschadstoffe an der Sternkreuzung abgelehnt. Auch die Verwaltung war dagegen. weiter lesen