Einkaufsbummler stürmen Göppingen

Mit dem verkaufsoffenen Sonntag endet in Göppingen das Weinfest. Viele Händler hatten ihre Läden geöffnet. Manche trugen auch zum Rahmenprogramm bei.

|

Mir kommt es vor, als ob Samstag wäre. Alle Läden haben offen“, sagt ein Mädchen zu ihren Eltern. Gemeinsam sind sie in der Göppinger Innenstadt unterwegs, die an diesem verkaufsoffenen Sonntag brechend voll ist.

Dass so viel los ist, freut die, die ihre Läden geöffnet haben. In der Langen Straße zwischen der Kaffeerösterei und der Boutique Amok haben sich Menschen um ein Podest versammelt. Vor ihnen laufen Models auf und ab und zeigen die aktuelle Mode. „Der zweite Lauf ist stärker frequentiert – da sind mehr Leute unterwegs, aber dieses Mal war der erste schon fantastisch“, freut sich Amok-Inhaberin Kerstin Eberle. Viele schauen sich auch schon die Kleidung im Laden an. Der Verkauf sei an diesem Tag aber nicht Priorität, meint sie. „Man präsentiert seinen Laden und das ist mit viel Spaß verbunden.“

Zufrieden ist auch Ute Schweizer, die mit ihrem Mann die gleichnamige Nähwelt in der Marktstraße führt. Der verkaufsoffene Sonntag im Oktober sei immer sehr gut. Bis 15 Uhr seien schon rund 60 Leute da gewesen. Darauf habe man sich aber schon im Voraus eingestellt: „Wir sind heute fünf Köpfe im Verkauf. Das ist schon viel. Sonst sind wir vier über den Tag.“

Ein paar Meter neben der Nähwelt hat Aqua Römer seinen Stand, wo zwei Helferinnen stetig kleine Becher nachfüllen. Dass man hier drei Sorten Saftschorle und ein neues Isosport-Getränk vom Göppinger Sprudel kostenlos probieren darf, zieht die Leute an. 1000 Liter habe man dabei, sagt Produktmanagerin Dorit Klöpfel. „Die Göppinger sind immer interessiert, was bei uns neu ist. Das Wetter ist auch perfekt, besser geht es doch nicht.“

In der Poststraße ist die Rettungshundestaffel der Göppinger Johanniter ein Publikumsmagnet. Wie ein Rettungshund arbeitet, wird anhand von Trainingsgeräten gezeigt: Die Hunde müssen durch Tunnel und Stoffschläuche – über Brücken und aufgebockte Leitern. „Wir brauchen ein freiwilliges Kind, das in die Kiste geht“, sagt Michael Baumeister. Linus meldet sich und wird mit einem Spielzeug eingeschlossen. „Flicka muss anzeigen, dass er da drin ist.“ Die Hündin läuft los, bleibt vor der Kiste stehen und bellt. „So eine Vorführung bedeutet viel Ablenkung. Vor allem für junge Hunde“, sagt Britta Klingenstein, stellvertretende Staffelleiterin. Mit den sechs Hunden und ihren Führern sei sie sehr zufrieden.

„So viel wie heute los ist, hab ich an den verkaufsoffenen Sonntagen in den letzten Jahren ganz selten gesehen“, stellt Oliver Sihler vom organisierenden Verein Göppinger City fest.

Mit dem verkaufsoffenen Sonntag geht das 14. Göppinger Weinfest zu Ende. Am stärksten seien der Freitag- und Samstagabend gewesen, am Mittwoch und Donnerstag war das Fest in der Mittagspause gut besucht.

Nach dem Abbau des Weinfestes gehe es am Mittwoch weiter mit den finalen Planungen für die Waldweihnacht, sagt Sihler. Dann plane man das Programm.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mehrheit lehnt Messstelle an der Sternkreuzung ab

Die Mehrheit im Göppinger Gemeinderat hat eine Messstelle für Luftschadstoffe an der Sternkreuzung abgelehnt. Auch die Verwaltung war dagegen. weiter lesen