Einführung ins Ulmer Ballett

|

Die nächste Balletturaufführung am Großen Haus des Ulmer Theaters steht bevor, und mit einer Einführungsmatinee am morgigen Sonntag ab 11 Uhr im Theaterfoyer wollen Mitglieder des Teams auf die Inszenierung "In sich - selbst" einstimmen. Dramaturg Matthias Kaiser wird mit den beiden Choreografen Roberto Scafati und Can Arslan sowie Mona Hapke (Bühne) und Angelo Alberto (Kostüme) das Stück, seine Entwicklung und die Hintergründe vorstellen. Generalmusikdirektor Timo Handschuh und die Solistin Edith Lorans (Sopran) liefern einen musikalischen Vorgeschmack auf den Ballettabend, bei dem die Tänzerinnen und Tänzer live vom Philharmonischen Orchester der Stadt Ulm begleitet werden. Der Eintritt beträgt einen Euro.

Für die Uraufführung am 27. März, 20 Uhr, im Großen Haus sind noch Karten an der Theaterkasse erhältlich, Telefon: (0731) 1 61 44 44.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Im Handwerk fehlt der Nachwuchs

Kurzfristig einen Handwerker zu finden, werde immer schwieriger, beklagen Kunden. In den Gewerken jedoch fehlen Mitarbeiter und vor allem Auszubildende, sagen Insider. weiter lesen