Einer der schönsten Parks

Ende des 19. Jahrhunderts von den Gebrüdern Siesmayer aus Frankfurt angelegt und benannt nach Großherzogin Luise von Baden, wurde er schnell Mannheims beliebteste Grünanlage: der Luisenpark.

|
Vorherige Inhalte
  • Das chinesische Teehaus im Luisenpark gilt als das größte in Europa. 1/2
    Das chinesische Teehaus im Luisenpark gilt als das größte in Europa. Foto: 
  • Dieser Ausschnitt einer Fotografie von 1905 zeigt, dass sich damals Menschen mit unterschiedlichen Interessen im Luisenpark tummelten. 2/2
    Dieser Ausschnitt einer Fotografie von 1905 zeigt, dass sich damals Menschen mit unterschiedlichen Interessen im Luisenpark tummelten. Foto: 
Nächste Inhalte

Bis heute gilt der Luisenpark als eine der schönsten Parkanlagen Europas. Zu jeder Jahreszeit genießen Besucher in Mannheims größtem Stadtpark geschwungene Wege, blühende Bäumen und Sträucher und Blumenpracht. Nachdem der Park in den Jahren 1892 bis 1894 angelegt worden war - die Gebrüder Siesmayer aus Frankfurt planten und gestalteten die Fläche - hatte der Luisenpark zur Bundesgartenschau 1975 weitere Ausgestaltungen erfahren.

Wer im Spätsommer und Herbst in Mannheims Grün kommt, erlebt Hunderte blühender Astern rund um freistehende Bronze-Skulpturen. Strenge Geometrie wechselt sich mit verspieltem Charme ab. Am Fuß des Fernmeldeturms ist die Klang-Oase angelegt, eine Ruheinsel mit Klangelementen. Ein Heidegarten ziert im Winter die Ufer des Kutzerweihers, während in der warmen Saison ein Irisgarten zwischen Seebühne und chinesischem Garten leuchtet. Für Kunstinteressierte bietet sich ein Gang durch den Heinrich-Vetter-Weg an. Auch der mediterrane Zitrusgarten mit über 150 Pflanzen gehört zu den Höhepunkten eines Parkbesuchs. Dass gegen fast "alles ein Kraut gewachsen" ist, wie es der Volksmund behauptet, zeigt der Heilpflanzengarten mit über 180 Pflanzenarten. Besucher können hunderte Arten von Schmetterlingen im Pflanzenschauhaus beobachten, die Unterwasserwelt betrachten oder in der Tropen- und Subtropenhalle auf Safari gehen.

Der Kutzerweiher, in den 20er Jahren entstand, bietet Fischen und Vögeln Platz sowie Besuchern, die in einer der 45 Gondolettas fahren wollen. Am östlichen Ende des Luisenparks eröffnet sich mit dem chinesischen Garten ein eigenes Reich: mit dem originalgetreu erbautem und größtem chinesischen Teehaus Europas.

Großes Fest

Lichtermeer Am 16. August wird von 17 bis 23 Uhr das Luisenparkfest mit einem Lichtermeer aus über 3000 Flammenschalen gefeiert. Die Wasserfläche des Kutzerweihers wird am Abend die Licht-Illuminationen widerspiegeln. Für diese Veranstaltung herrscht Hundeverbot.

Offene Anlage Der Luisenpark ist täglich ab 9 Uhr geöffnet. Internet: www.luisen park.de

SWP

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Klinik: Krauter-Pläne stoßen weiter auf Skepsis

Im Beisein von Landrat Edgar Wolff berät der Göppinger Gemeinderat am Donnerstag über Pläne, die Klinik am Eichert zu sanieren und weiterzunutzen. weiter lesen