Einbruchsserie ist aufgeklärt

Die Serie von Einbrüchen in Vereinsheime und Kindergärten im Kreis ist aufgeklärt. Ein 21-jähriger Mann sitzt in U-Haft. Er soll zehn Komplizen gehabt haben.

|

Zufriedene Mienen bei der Polizeidirektion Göppingen: Einer vierköpfigen Sonderkommission ist es gelungen, 27 Einbrüche im Landkreis aufzuklären. In erster Linie handelte es sich um Einbrüche in Vereinsheime in mehreren Schurwaldgemeinden sowie in Eislingen, Faurndau, Jebenhausen und Uhingen.

Die Taten hatten im vergangenen Sommer auffallend zugenommen. Eingedrungen waren die Täter unter anderem auch in die Eishalle und die Minigolfanlage in Adelberg. Im Zuge der Ermittlungen ergaben sich für die Polizei aber auch Zusammenhänge zu Einbrüchen in drei Kindergärten in Rechberghausen, drei Bäckereifilialen in Adelberg und Jebenhausen sowie in das Jugendhaus der katholischen Kirchengemeinde Rechberghausen. Dabei hatten die Täter Bargeld und anderes Diebesgut im Gesamtwert von etwa 19 000 Euro erbeutet und ein Sachschaden von 25 000 Euro verursacht.

Wie die Polizeidirektion Göppingen und die Staatsanwaltschaft Ulm gestern gemeinsam mitteilten, wurde vor einigen Tagen ein 21-Jähriger aus dem Schurwald als Hauptverdächtiger festgenommen. Das Amtsgericht Ulm erließ gegen den jungen Mann, den die zuständigen Polizeiposten schon länger im Visier hatten, Haftbefehl. Der 21-Jährige, der jetzt in Untersuchungshaft sitzt, steht zudem unter dem dringendem Verdacht, für eine Amokdrohung gegen das Amtsgericht Göppingen sowie gegen einen Kindergarten in Oberberken im Oktober vergangenen Jahres verantwortlich zu sein.

Der mutmaßliche Serientäter war jedoch selten allein auf Beutetour: Die Polizei kam zehn mutmaßlichen Komplizen auf die Spur. Die jungen Männer zwischen 16 und 22 Jahren sollen abwechselnd an den Einbrüchen beteiligt gewesen sein. Die ebenso aufwendigen wie hartnäckigen Ermittlungen der im November gebildeten und im Polizeirevier Uhingen untergebrachten Sonderkommission "Vereinsheim" führten zu mehreren Hausdurchsuchungen, bei denen die Beamten einen Teil des Diebesguts sowie Einbruchswerkzeuge entdeckten. Martin Feigl, der Leiter der Polizeidirektion Göppingen, sagte: "Trotz knapper Personalressourcen hat es sich gezeigt, dass bei besonderen Lagen vor Ort eine kleine Ermittlungsgruppe sehr erfolgreich sein kann."

Einige der Männer haben die Einbrüche bereits zugegeben. Auch der 21-jährige Hauptverdächtige sei weitgehend geständig, betonte Polizeisprecher Rudi Bauer. Die Ermittlungen dauern aber noch an. "Spuren und Vernehmungen bedürfen noch einer genauen Auswertung", erklärte der Leiter der Sonderkommission, Kriminalhauptkommissar Jürgen Sachers.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ärger über Bahn: Warten auf Züge, Warten auf Erklärungen

Trotz der Zusage seitens des Ministeriums und der Bahn wartet ein Pendler seit Wochen auf Informationen. Auch die Abgeordneten wissen nichts. weiter lesen