Ein LEITARTIKEL von Helge Thiele: Ein Göppinger Volltreffer

Mit dem „Ort der Vielfalt“ hat die Stadt Göppingen einen tollen Treffpunkt für Kinder, Jugendliche – und Erwachsene – geschaffen, findet Redaktionsleiter Helge Thiele in seinem Leitartikel.

|

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Diese Erkenntnis trifft auch auf die Politik zu – und gilt für die Kommunalpolitik in besonderem Maße. Ein positives Beispiel kann seit Ende April in Göppingen besichtigt werden. Der neu geschaffene „Ort der Vielfalt“ am Theodor-Heuss-Platz wurde auf Anhieb zu einem beliebten und stark frequentierten Treffpunkt. Kinder und Jugendliche nutzen die unterschiedlichen Angebote für eine sinnvolle Beschäftigung. Aber auch Erwachsene kommen, um sich dort zu entspannen. Es war nicht nur eine geniale Idee, einen solchen Ort mitten im Stadtgebiet anzulegen. Auch die intensive Beteiligung der Jugendlichen vom Göppinger Skateverein an der Planung hat sich als weitsichtig  und richtig erwiesen.

Dass es länger als vorgesehen gedauert hat, bis der neue Treffpunkt fertig war, tut dem Erfolg keinen Abbruch. Im Gegenteil. Die Stadt hatte sich Zeit genommen, um die Nachbarn – insbesondere die Altenhilfeeinrichtung Wilhelmshilfe – mit ins Boot zu nehmen. So konnten mögliche Interessenskonflikte mit den Anliegern – Stichwort Lärmbelastung – von vornherein transparent besprochen und planerisch, das heißt in diesem Fall schallschutztechnisch, berücksichtigt werden. Das hat sich ausgezahlt. Die von manchen Kritikern des Projekts befürchteten Probleme sind nicht eingetreten. Zum friedlichen Miteinander und einem reibungslosen Ablauf auf dem Platz tragen in erheblichem Maß auch die sogenannten „Skate­guards“ vom Verein bei, die regelmäßig vorbeischauen und sich „kümmern“. Die Präsenz der Ordnungshüter von Polizei und Stadt tut ein Übriges, um Besucher und Nutzer zu schützen und so zu verhindern, dass der „Ort der Vielfalt“ ein Ort wird, um den man lieber einen großen Bogen macht.

Mehr als eine Million Euro hat die Stadt Göppingen in die neue Trendsportanlage investiert, die in der Region ihresgleichen sucht. Selbst die Skeptiker kommen nicht umhin einzuräumen, dass dieses Geld sehr gut angelegt ist. Weshalb? Weil Kindern und Jugendlichen nicht nur ein Platz zum Skaten und BMX-Fahren gegeben wurde, sondern weil der „Ort der Vielfalt“ ein Platz der  Begegnung ist – über Generationen hinweg. Wenn an einem Ort Sport, Spiel, Spaß, Kommunikation und Integration gleichzeitig möglich sind, darf man von einem Voll­treffer sprechen – einem Göppinger Volltreffer, der anderswo Schule machen könnte.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Suche nach der Brandursache in Hausener Lagerhalle

Mit einem Großaufgebot bekämpfte die Feuerwehr Bad Überkingen den Brand in einer landwirtschaftlichen Maschinenhalle in Hausen am Freitagabend. 2000 Liter Diesel entzündeten sich. weiter lesen