Ein Koffer animiert zum Energiesparen

Die Kreissparkasse Göppingen und die Energieagentur Göppingen fördern nachhaltig das Energiesparen. Zehn Schulen im Landkreis erhielten jetzt die ersten Energiesparkoffer für den Unterricht.

|
Timm Engelhardt (r.) übergab den Energiekoffer an Philipp Blessing und Schulleiter Günter Roos (M.) vom Freihof-Gymnasium. Foto: Staufenpress

Die Kreissparkasse Göppingen unterstützt seit Jahren die Initiative "Energetisch Modernisieren - C02 einsparen". 2010 hat sie sich verpflichtet, bei Modernisierungsinvestitionen in Immobilien von Bürgern im Landkreis den Einspareffekt an Energie und damit an CO2-Ausstoß zu bewerten und zu honorieren. Dazu hat sie sich verpflichtet, pro Tonne an vermiedenem CO2 zehn Euro für einen sozialen Zweck zu spenden. Insgesamt kam so für das Jahr 2010 ein Betrag von 1500 Euro zusammen, der an die Energieagentur im Landkreis Göppingen weitergegeben wurde.

Der Leiter der Agentur, Timm Engelhardt, hat für diesen Betrag zehn Energiesparkoffer angeschafft und mit technischen Geräten wie zum Beispiel Apparaten zur Messung der Raumtemperatur und der Oberflächentemperatur, zur Luftfeuchtigkeitsmessung, zur Messung der Lichtstärken, zur Aufzeichnung der CO2-Konzentration im Klassenzimmer, sowie Schallpegel-Messgeräten und Strommessgeräten zum Aufspüren von Stromfressern gefüllt. Jetzt wurden diese Koffer an zehn Schulleiter im Landkreis (Albert-Schweizer-Schule Göppingen, Schiller-Realschule Göppingen, Uhland-Realschule Göppingen, Hieberschule Uhingen, Geschwister- Scholl-Realschule Süßen, Freihof-Gymnasium Göppingen, Hermann-Hesse-Realschule Göppingen, Schubart-Realschule Geislingen, Michelberg-Gymnasium Geislingen, Helfensteingymnasium Geislingen) auf Schloss Filseck übergeben. Mit diesen Koffern und ihrem Inhalt kann jede dieser Schulen im Unterricht die Schüler auf die Wirkung von Energieverbrauch und vor allem auf viele Quellen für Energieverschwendung sensibilisieren.

Timm Engelhardt freut sich, "dass es uns gelungen ist, die junge Generation mit den Geräten in die Lage zu versetzen, selber festzustellen, wie viel Energie ohne Komfortverlust in der Schule und auch im privaten Umfeld eingespart werden kann." Damit werden die Schüler nach seiner Ansicht zu Fachleuten für Energieeinsparung und zu Botschaftern gemacht, die auch in ihrem Elternhaus und Freundeskreis für das Thema sensibilisieren. "Würden in Deutschland alle Standby-Einrichtungen unterbunden, so könnten zwei Kernkraftwerke abgeschaltet werden. Hier liegen große Einsparchancen. Umso wichtiger ist daher die Vermittlung des nachhaltigen Umgangs mit Energie an die Schulkinder", so der Chef der Energieagentur.

Die Sparkasse unterstützt nicht nur diese Aktivität, sondern investiert umfassend in ihren eigenen Gebäuden in moderne und umweltfreundliche Energietechnologie. Und sie stellt Immobilieneigentümern und Bauherren ihr Wissen zum Thema Modernisieren und zum nachhaltigen energetischen Sparen zur Verfügung und finanziert diese Aktivitäten.

2011 wurden allein dafür über 15 Millionen Euro Kreditmittel zur Verfügung gestellt. Rainer Auwärter, stellvertretendes Vorstandsmitglied der Kreissparkasse, betont deshalb, dass dieses Thema in der Messe "Bauen, Wohnen, Modernisieren" vom 29. bis 31. März 2012 im Stauferpark ein Schwerpunktthema sein wird. Darüber hinaus wird es in den kommenden Jahren zum Thema CO2-Sparen weitere Aktivitäten geben, so dass weitere Schulen die Chance bekommen, die Energie-sparkoffer zu erhalten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Peinlicher Schimmel im Käsekuchen

Ein Bäckermeister muss sich vor Gericht wegen eines mysteriösen Myzels in einem Kuchenstück verantworten. weiter lesen