Drei von zehn Preisen der Stiftung Kinderland im Kreis Göppingen

Der Landkreis war beim Schülerpreis der Stiftung Kinderland spitze. Drei der zehn mit 20 000 Euro prämierten Projekte kommen aus dem Stauferkreis.

|
Vorherige Inhalte
  • Schülerpreis 2012 geht an die Schillerschule Eislingen und die Filseckschule Uhingen 1/3
    Schülerpreis 2012 geht an die Schillerschule Eislingen und die Filseckschule Uhingen Foto: 
  • Schülerpreis 2012 geht an die Pestalozzischule Göppingen 2/3
    Schülerpreis 2012 geht an die Pestalozzischule Göppingen Foto: 
  • Schülerpreis 2012 geht an die Haierschule Faurndau 3/3
    Schülerpreis 2012 geht an die Haierschule Faurndau Foto: 
Nächste Inhalte

Der Schülerpreis 2012 ist vergeben. Insgesamt zehn Preisträger wurden gestern im Porsche-Museum in Stuttgart ausgezeichnet. Die Preise sind mit je 20 000 Euro dotiert. Der Schülerpreis der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg wird jährlich an Schüler der Klassen 5 und 6 an Haupt-, Werkreal- und Sonderschulen im Land verliehen, die sich in künstlerisch-kreativen, ökologischen oder sozialen Projekten engagiert haben. Gleich drei Projekte an vier Schulen aus dem Landkreis Göppingen erhielten dieses Jahr den Schülerpreis. Für ihr "tierisch gutes" Projekt "Tiere bringen uns einander näher" wurden die Kinder der Pestalozzischule Göppingen ausgezeichnet. Im Rahmen einer Tierschutz-AG beschäftigten sich die Mädchen und Jungen intensiv mit Vierbeinern, Vögeln und weiteren Vertretern der Tierwelt (siehe nebenstehenden Text). Sechstklässler der Haierschule Göppingen-Faurndau setzten sich bei ihrem Projekt "Fairtrade an der Haierschule" indessen für fairen Handel ein. Dass eine Bootsfahrt nicht nur lustig, sondern auch lehrreich sein kann, lernten Schüler der Schillerschule Eislingen und der Filseckschule Uhingen. Bei dem Projekt "Den Neckar erfahren - gemeinsam in einem Boot". Die Schülergruppen übernahmen eine Flusspatenschaft und begeisterten sich für Gewässerschutz und den Neckar (siehe Kasten unten).

Die Trophäen und Schecks wurden gestern von Kultusministerin Gabriele Warminski-Leitheußer und dem Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung, Christoph Dahl, überreicht. Die Ministerin lobte den Einsatz der Kinder. Uwe Hück, Betriebsratvorsitzender der Porsche AG, ermutigte in einer flammenden Rede alle anwesenden Schüler dazu, niemals aufzugeben und alles aus sich herauszuholen.

Nach dem offiziellen Teil der Preisverleihung feierten die Schüler aus dem Kreis erstmal ausgiebig. Die passende Musik dazu lieferten die DJs vom Radiosender bigFM. Später verloste die Fluggesellschaft Germanwings noch unter allen Gewinnern eine Städtereise nach Brüssel. Von jedem Projekt sind Schüler vertreten. Vor der Heimfahrt gab es für alle noch die Gelegenheit, die im Porsche-Museum ausgestellten Exponate zu bewundern.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Täter von Eislingen entschuldigt sich in Abschiedsbrief

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. Er entschuldigt sich für die Tat in einem Abschiedsbrief. weiter lesen