Donnerhall auf keltisch

Trotz Hundekälte zog es viele Besucher zu den "Banshees" ins Geislinger Clubhaus von "Rising Gale". Bis zum letzten Platz ausverkauft, feierte man dort eine Folk-Rock-Party vom Feinsten.

|

Beim dritten Konzert der "Banshees" am Samstag ist das Clubhaus - das ehemalige Bayernheim - des Geislinger Motorradclubs "Rising Gale" offensichtlich zu eng geworden. Noch vor Beginn der Folk-Rock-Show, füllte sich der großzügige Clubraum innerhalb kürzester Zeit restlos mit einem bunt gemischten Publikum aus Bikern, Fans und Neugierigen.

Und als die "Banshees" mit ihrem wuchtigen Folk-Rock erst einmal angefangen hatten, waren die Zuhörer kaum mehr zu bremsen. Ohne Problem präsentierte die Band mit viel Tempo vier Stunden lang knapp 50 traditionelle Songs von der grünen Insel.

Mit Klängen wie aus einer anderen Zeit, machten die Musiker eine Rundreise quer durch Irland und einige Abstecher nach Schottland. Exquisite Bonbons ihres breit gefächerten Repertoires waren auch eigenkomponierte Nummern wie "Hey man", "High Noon" oder "Cry" die brillant vorgetragen wurden.

Von Anfang an suchten die "Banshees" den Publikumskontakt, sodass der Funke schnell zündete und der Stimmungspegel stetig stieg. Das Tanzvirus machte sich unter den Zuhörern zwar nicht breit, aber trotzdem hat die mitreißende Musik so einige in ordentliche Schwingungen versetzt.

Während die Rhythmusgruppe mit donnernder Drumpower wie geschmiert groovte, bei der das schnell gespielte Bodhran (eine irische Rahmentrommel) den typisch irischen Sound ausmachte, überzeugten Sängerinnen Sevi und Meli mit ihren ausdrucksstarken Stimmbändern, die von zart bis hart klangen.

Zwischendurch holte man noch die zwei Damen vom Mischpult mit auf die Bühne, um die zwei erkrankten Mädels der Band würdig zu ersetzen, was ihnen auch bestens gelang. Auf ebenfalls traditionellen Instrumenten wie das Tin-Whistle (Metallflöte) und Akkordeon glänzten sie äußerst virtuos im Rampenlicht, was ihnen mit großem Applaus gedankt wurde. Passend zur Show war auch das Bühnenoutfit der musikalischen Herren - man(n) trug Kilt. Energiegeladen feuerte die Gruppe Titel an Titel auf die gut aufgeheizten Partybesucher ab, die händeklatschend voll mitmachten und somit die gewünschte Atmosphäre perfekt war.

Den Bogen noch weiter gespannt, gab es zum Schluss noch ein Medley aus altbekannten Klassikern wie "Rising of the Moon", "Whiskey in the Jar" , "Lord of the Dance" und "Spanish Lady". Da sich die Band mit Leib und Seele dieser Musik verschrieben hat, haben sie speziell diesen Songs ihren eigenen Stempel aufgedrückt und erneut große Begeisterung ausgelöst.

Mit einer locker lässigen Bluessession zum Abschluss, endete dann ein grandioses Folk-Rock-Konzert tief in der Nacht, was für die "Banshees" bedeutet, dass sie bereits schon wieder fürs nächste Jahr engagiert sind.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Frontalcrash in Schlierbach

Bei einem Autounfall in Schlierbach haben am Freitag zwei Männer leichte Verletzungen erlitten. weiter lesen