Der Weg nach oben

|

In seinem ersten Historischen Roman " Kellerkind und Kaiserkrone" entführt Harald Görlich seine Leser in die Stadt Stuttgart, Mitte des 19. Jahrhunderts. In einer dramatischen Geschichte schildert er den sozialen Aufstieg Bruno Kohlers, eines Jungen, der in Armut aufwuchs und dessen Leben einige gravierende Wendungen nahm.

Atmosphärisch zeichnet er den harten und gefährlichen Weg seines Protagonisten im Spannungsfeld von Liebe und Hass, Erfolg und Misserfolg nach: Stuttgart um 1848. Bruno Kohler wächst in ärmlichen Verhältnissen bei seiner Mutter auf. Alles ändert sich, als er einem jüdischen Jungen das Leben rettet. Dessen Vater, ein reicher Kaufmann, erkennt Brunos Talent und ermöglicht ihm das Studium in Berlin und den Aufstieg in die höchsten politischen und wirtschaftlichen Kreise.

Auch privat scheint er seine große Liebe gefunden zu haben. Doch das Schicksal schlägt zu. Alsbald wirft der deutsch-französische Krieg seine Lebenspläne über den Haufen. In Versailles verliebt er sich ausgerechnet in eine Französin und muss hierfür einen hohen Preis zahlen.

Harald Görlich, Jahrgang 1955, promovierte an der Universität Mannheim mit einer Arbeit über ein historisches Thema: der Geschichte der Handelsschulen in Stuttgart und Württemberg.

Info Harald Görlich, Kellerkind und Kaiserkrone, Gmeiner-Verlag,

ISBN 978-3-8392- 1266-0

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Heftiger Streit am Kriegerdenkmal

Gut 15 Vermummte haben am Sonntag fünf Personen am Kriegerdenkmal in der Mörikestraße angegriffen. Einer der fünf erlitt schwere Verletzungen. Die Polizei schließt nicht aus, dass der Streit politisch motiviert war. weiter lesen