Clubhaus: Mit einem Weltmeister gefeiert

Der Sportverein Göppingen hat jetzt die Neueröffnung seines neuen Clubhauses und der dazugehörigen Sportstätte mit vielen Gästen gefeiert.

|
Zahlreiche Ehrengäste und Vereinsmitglieder waren der Einladung zur Feier des Sportvereins Göppingen gefolgt.  Foto: 

Der Göppinger Sportverein hatte viele Gäste zu seiner Einweihungsfeier ins Clubhaus an der Hohenstaufenstraße geladen. Ehrengast war der ehemalige Fußballweltmeister von 1990, Uwe Bein. "Ich freue mich über das Clubhaus. Wir haben beim Bau nicht das Billigste genommen, sondern haben auf Qualität geachtet", sagte Wolfgang Brunner, der Vorsitzende des Vereins. Und er ist auch stolz auf das Interieur der neuen Räumlichkeiten - genauso, wie auch der stellvertretende Vorsitzende Karl Vaihinger: "Für den Verein ist der heutige Tag eine großartige Sache und ein großer Schritt, um ihn in eine neue, moderne Zukunft zu führen."

Zahlreiche Ehrengäste und Vereinsmitglieder waren der Einladung zur Feier gefolgt. Sportvereinsmitglied Uli Frank, seit 46 Jahren aktiv dabei, freute sich bei seiner Begrüßung über zahlreiche Mitglieder als Gäste - und auch über Ehrengäste aus Stadtverwaltung, Politik und Sport. Frank und Karl Stradinger dankten Wolfgang und Inge Brunner sowie Karl und Erika Vaihinger für die herausragenden Verdienste um "das tolle Clubhaus". Zusammen mit Sigi Schmid, der früher Schiedsrichter war und heute technischer Direktor ist, wurden sie mit der Verbandsehrennadel in Bronze ausgezeichnet. Man habe den "alten Prachtbau" in einem dreiviertel Jahr Bauzeit durch einen neuen ersetzt und der Verein sei im Aufwind. Der Sportverein, 1895 gegründet, spielt in der Verbandsliga und ist am Aufstieg in die Oberliga Baden-Württemberg knapp gescheitert.

Mit 500 Mitgliedern - davon sind etwa die Hälfte Jugendliche - und 16 Jugendmannschaften, auch Mädchenmannschaften werden gefördert, schaut der Verein hoffnungsvoll in die Zukunft. So wird die alte Frisch-Auf-Tennishalle in einer Komplettsanierung zu einem Nachwuchszentrum für die Sportvereinsjugend umgebaut und die Sitzstufen der Tribüne werden von der Stadt erneuert, die "ein treuer Partner sein" wolle, wie Oberbürgermeister Guido Till sagte. Nach Grußworten gab es ein Buffet für die Gäste, die sich unterhalten oder nebenbei auf Großleinwand das WM-Fußballspiel Chile gegen Brasilien anschauen konnten.

Schließlich gab es noch ein Interview mit dem ehemaligen Weltmeister von 1990, Uwe Bein, der zur Feier nach Göppingen gekommen war und aus dem Nähkästchen plauderte. Er hatte er unter dem Trainer Franz Beckenbauer mit Spielern wie Jürgen Klinsmann oder Rudi Völler in einer Mannschaft gespielt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mehrheit lehnt Messstelle an der Sternkreuzung ab

Die Mehrheit im Göppinger Gemeinderat hat eine Messstelle für Luftschadstoffe an der Sternkreuzung abgelehnt. Auch die Verwaltung war dagegen. weiter lesen