Club präsentiert Tom Aaron und Shakin' Cats im Alten E-Werk

Präsentiert vom Elvis-Presley-will-never-die-Fan-Club lockten Tom Aaron, Adelaide und die Band Shakin' Cats zahlreiche Fans ins Alte E-Werk.

|
Innig: Tom Aaron und seine Frau Adelaide beim Duett.  Foto: 

"Für mich ist der Rock'n'Roll nichts anderes als Musik. Ich bin davon überzeugt, dass es ihn eine ganze Zeit geben wird", sagte Elvis Presley 1955. 61 Jahre später haben Franz Bernd und Carmen Glanzer vom Elvis-Fanclub diesen unvergessenen Sound mit Tom Aaron - "The Sound of Elvis" - ins Alte E-Werk nach Göppingen geholt.

Wer braucht schon Koteletten, Hüftschwung oder Hosenanzug, wenn's mit der Stimme passt? Und diese machte die fehlende Ähnlichkeit in puncto Aussehen oder Kleidung wieder wett. Mit seiner Klangfarbe kam der versierte Sänger dem Original nicht nur bei dessen unvergessenen Klassikern wie "Don't Be Cruel" oder "Love Me Tender" sehr nahe.

Das Besondere an dem 43-jährigen Interpreten: Er wagt sich auch an weniger bekannte Stücke aus alten Elvis-Filmen. "Eine sehr schöne Idee", findet Beate Kolb, die von den launigen Melodien wie "GI Blues", "Kissin' Cousins" oder "Roustabout" ganz hingerissen war. Von den rund 800 Elvis-Liedern hat Tom Aaron etwa 500 in seinem Repertoire, wobei er sich in seinen Shows vornehmlich auf die 50er- und 60er-Jahre spezialisiert hat.

Gleichfalls für Abwechslung sorgten die Duette "The Lady Loves Me", "Fever" und "You're The Boss" mit seiner Frau Adelaide, einer ausgebildeten Jazz-Sängerin. Kamen die Besucher bereits im ersten Teil auf ihre Kosten, ging es anschließend mit der musikalischen "Wirtschaftswunder-Zeitreise" fetzig-fröhlich weiter.

Das Quartett Shakin' Cats aus Karlsruhe gönnte den zahlreichen Tanzfreudigen keinerlei Pause. Mit jugendlichem Elan begeisterten Band-Gründer Roland the Howlin (Gesang, Gitarre), Long Tall Grischa (Sologitarre), Schlagzeuger Ritchie B. B. sowie Kontrabassist Sir Janny mit ihrer einzigartig restaurierten Retro-Musik.

Mit dynamisch, schnörkellos sowie bravourös gespielten Sahnestückchen wie "Jungle Rock", "Chantilly Lace", "Marie, Marie", "Lonesome Train" oder "Rockhouse", ließen sie deren Väter namens Hank Mizell, Big Bopper, Shakin Stevens, Johnny Burnette oder Ray Orbinson wieder aufleben.

Wer zelebriert heute noch so Klassiker wie "Percolator" von Boots "Randy" Randolph, besser bekannt in der Version von Trude Herr als der Evergreen "Ich will keine Schokolade, ich will lieber einen Mann"?

Brigitte und Jean aus Stuttgart lieben diese mitreißende Musik, tanzen seit 30 Jahren zusammen und bekommen für ihre sehenswerten Überschläge und Figuren immer wieder verdienten Zwischenapplaus. Und den haben sich am Schluss auch alle Akteure verdient. Eine kultige Veranstaltung, die dank professioneller Musiker richtig Laune machte und die Zuschauer im Saal des Alten E-Werks am Ende zum Toben brachte.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Peinlicher Schimmel im Käsekuchen

Ein Bäckermeister muss sich vor Gericht wegen eines mysteriösen Myzels in einem Kuchenstück verantworten. weiter lesen