Austausch über das Dorf im Jahr 2030

Prälatin Gabriele Wulz hat in Roßwälden über die Zukunft der Gemeinde im ländlichen Raum referiert. Eingeladen hatte das Evangelische Bauernwerk.

|
Prälatin Gabriele Wulz war zu Gast in Roßwälden. Foto: Matthias Kessler

Der Bezirksarbeitskreis Göppingen des Evangelischen Bauernwerks hatte zum alljährlichen Begegnungsnachmittag ins evangelische Gemeindehaus nach Roßwälden eingeladen. Rund 50 Interessierte waren gekommen, um sich zum Thema "Unser Dorf im Jahr 2030" zu informieren und auszutauschen. Insbesondere der demografische Wandel und dessen Auswirkungen auf die ländlichen Gebiete standen im Mittelpunkt. Als Referentin war Prälatin und Regionalbischöfin Gabriele Wulz verpflichtet worden.

Nach der Begrüßung durch Otto Keyl, Mitglied im Bezirksarbeitskreis Göppingen und ortsansässiger Landwirt in Roßwälden, und ein paar einstimmenden Worten von Pfarrer Alfred Kohnke übernahm Ortsvorsteher Theodor Mayer das Wort. Er stellte zunächst die aktuelle Situation in Roßwälden dar und wies auf die Wichtigkeit des Themas hin. Seiner Meinung nach könnten zukünftige Herausforderungen nur durch ein abgestimmtes Miteinander und durch die Zusammenarbeit der Dorfgemeinschaft bewältigt werden.

Gleich zu Beginn ihres Vortrags stellte Prälatin Gabriele Wulz klar, dass der demografische Wandel auch ein zukunftsentscheidendes Thema für die Evangelische Kirche sei und bereits auf allen Ebenen diskutiert werde. Wulz ermutigte die Anwesenden zum Handeln. Sie sehe die "Menschen als Schlüssel für Entwicklungen, aber auch für Verhinderungen". Zudem müssten Trends, die sich über Jahrzehnte hinweg aufbauen, frühzeitig erkannt werden, um ihnen dann aktiv entgegensteuern zu können. Man solle heute schon an morgen denken. Eine große Herausforderung und ein Unterschied zur Stadt sei der Charakter eines Dorfs. Die Strukturen seien viel komplexer und unübersichtlicher, wenn jeder jeden kennt. Außerdem gelten Dörfer als konservativ. Im Anschluss an den Vortrag stellte Wulz sich den Fragen der Zuhörer.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Frischzellenkur für Notare

Am 1. Januar tritt die Notariatsreform in Kraft: Für Bürger ändert sich einiges. Die Grundbücher werden nun zentral in Ulm verwaltet. weiter lesen