AUSFLUGSTIPP: Tierglocken aus aller Welt

Aus Asien, Südamerika oder Afrika stammen die Exemplare, die in der Sonderausstellung "Tierglocken aus aller Welt" im Bauernhofmuseum Illerbeuren zu sehen sind. Es gibt große, kleine, einfache und wertvolle.

|
Niklas und Amelie betrachten eine der vielen Tierglocken genau. Foto: dpa

Eine mehr als 3000 Jahre alte, kleine Tierglocke aus dem byzantinischen Reich ist das älteste Stück einer Sonderausstellung im Schwäbischen Bauernhofmuseum. Unter dem Titel "Tierglocken aus aller Welt" sind in Illerbeuren (Landkreis Unterallgäu) rund 250 Exponate von vier Kontinenten und aus verschiedenen Epochen zu sehen. Die Ausstellung zeigt die gesamte Bandbreite - von einer großen Elefantenglocke aus Indien bis hin zu winzigen Glöckchen für arabische Jagdfalken. Seit Jahrtausenden haben Menschen weltweit Nutz- und Haustiere mit Glockengeläut ausgestattet.

Der Klang, die Form und Größe der Glocken unterscheiden sich nach Land, Religion und Tier. "Die Sammlung beinhaltet sowohl antike Stücke als auch Glocken, die heute noch beim Viehscheid zum Einsatz kommen", sagte Sandra Czaja, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Museums. Die Exponate stammen von einem mittlerweile verstorbenen Ehepaar aus Ulm, das in jahrelanger Sammlerleidenschaft Glocken und Schellen aus ganz Europa sowie Südamerika, Asien und Afrika zusammengetragen hat.

Nach Veranstalterangaben wurden für die Herstellung der Glocken zum Teil wertvolle Materialien genutzt. So wurden neben gegossenen und geschmiedeten Metallen auch Elfenbein, Leder, Knochen und Horn verarbeitet. Anhand von Filmen und Schautafeln werden die Besucher über die Funktion und Herstellung der historischen Geläute informiert. Die Sonderausstellung ist bis 29. Juli zu sehen. Info Geöffnet ist die Schau dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Im Handwerk fehlt der Nachwuchs

Kurzfristig einen Handwerker zu finden, werde immer schwieriger, beklagen Kunden. In den Gewerken jedoch fehlen Mitarbeiter und vor allem Auszubildende, sagen Insider. weiter lesen