AUSFLUGSTIPP: Blick in verborgene Räume

Was gibt es Spannenderes, als auch mal einen Blick hinter Türen zu werfen, die einem sonst verschlossen bleiben? Die Lange Nacht der Museen in Stuttgart liefert wieder außergewöhnliche Einblicke.

|
In der Museumsnacht gibt es viel zu entdecken. Foto: Ronny Schönebaum

Neben vielen Aktionen zur Langen Nacht der Museen in Stuttgart am 17. März gibt es auch solche, die den Blick hinter sonst für Besucher verschlossene Türen erlauben. Dazu gehört unter anderem der Bunker unterm Marktplatz, in dem ein Rundgang durch das ehemalige Bunkerhotel geboten wird. Auch Firmen-Museen, die normalerweise nur Mitarbeitern zugänglich sind, präsentieren ihre Ausstellungsstücke. In der Alcatel-Lucent Museumswerkstatt sind Erfindungen und Meilensteine der Kommunikationstechnik zu bestaunen. Das Bosch-Archiv in Feuerbach dokumentiert den Werdegang des Unternehmens.

In Möhringen startet der Oldtimershuttle beim Auwärter Omnibus Museum, dort sind neben historischen Exemplaren erstmals rund 200 Oldtimer aus Privatbesitz zu sehen. Im Hafen Stuttgart ist die Industriekulisse illuminiert und Bühne für Kunst und Kultur. Im Wasserkraftwerk Bad Cannstatt erzeugen Turbinen "Grünen Strom". Die Stuttgarter Moschee gilt als schönster Gebetsraum der Region - sie öffnet sich für eine Nacht Besuchern aller Konfessionen. Eine besondere Stimmung herrscht während der Langen Nacht auch in Stuttgarts großen Museen. So sind zum Beispiel im Landesmuseum Württemberg unterirdische Ausgrabungsstätten zu besichtigen.

Es sind auch insgesamt 16 neue Teilnehmer dabei, die bei der Langen Nacht der Museen Premiere feiern, wie zum Beispiel der Tiefbunker Feuerbach. Hier leben die 50er Jahre wieder auf mit Rockabilly-Musik, Wirtschaftswunder-Spezialitäten, Werbefilmen aus jener Zeit und der Sonderausstellung "Kalter Krieg und Petticoat". Stuttgarts Galerien rücken ebenfalls ins Rampenlicht: Gleich neun von ihnen sind das erste Mal dabei.

Info Viel Info zur Langen Nacht der Museen am Samstag, 17. März, von 19 bis 2 Uhr gibts im Internet unter www.lange-nacht.de oder per Hotline Telefon: (0711) 6 01 54 44.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Züge stehen still und Fahrgäste werden schlecht informiert

Donnerstagmorgen hatten es Bahnreisende schwer. So mancher Fahrgast, der im Filstal in einem Zug saß, musste lange auf eine Weiterfahrt warten. Die Probleme gibt es allerdings schon länger. weiter lesen