AUS DER HEIMISCHEN WIRTSCHAFT vom 5. Juli 2014

|
Vorherige Inhalte
  • Georgine und Josef Becker haben in Jebenhausen einen Getränkemarkt eröffnet. 1/3
    Georgine und Josef Becker haben in Jebenhausen einen Getränkemarkt eröffnet. Foto: 
  • Das Göppinger Modehaus Finck investiert in die Zukunft. 2/3
    Das Göppinger Modehaus Finck investiert in die Zukunft. Foto: 
  • Bietet Pflegeberatung bei der IKK classic: Karl Kraft. 3/3
    Bietet Pflegeberatung bei der IKK classic: Karl Kraft.
Nächste Inhalte

Modehaus Finck

Göppingen - Das Göppinger Unternehmen Mode Finck baut derzeit sein Modehaus in der Marktstraße um. Dahinter steht nach den Worten von Georg Rettenmayr, der das seit 100 Jahren bestehende Modehaus in vierter Generation führt, "ein starkes Bekenntnis zur Tradition des Hauses und zum Standort Göppingen". Es sei nicht von der Hand zu weisen, so Rettenmayr, "dass dem stationären Handel mit dem Internet große Konkurrenz erwachsen ist". Dem könne man sich stellen, indem man sich "neu aufstellt" anstatt den Kopf in den Sand zu stecken. "Wir haben für uns entschieden, die Chancen, die sich daraus in Göppingen ergeben, nutzen zu wollen", betont der Inhaber. Das Unternehmen berichtet von einer "sehr starken Kundenbindung" und der Beratungsqualität, "die uns am stärksten von der Internetkonkurrenz unterscheidet". Diese Vorteile sollen nun weiter ausgebaut werden. Aus diesem Grund sollen neue Marken in das Sortiment aufgenommen und diese entsprechend attraktiv präsentiert werden. "Die Zielgruppen in der Damenmode verwischen und vermischen sich immer mehr. Eine 50-Jährige kleidet sich vom Stil oft nicht mehr anders als ihre Tochter und insgesamt ziehen sich die Frauen heute jünger an", erklärt Rettenmayr. Dieser Entwicklung will das Modehaus Finck mit seinem neuen "Lebensweltenkonzept" Rechnung tragen. Rettenmayr ist überzeugt davon, dass Göppingen "ein starkes Mittelzentrum mit einer sehr guten Kaufkraftbindung bleiben wird". Die Entwicklung in Göppingen in den vergangenen Jahren sieht der Modehaus-Chef durchaus positiv. Es sei aber wichtig, als Hausbesitzer und Händler von Zeit zu Zeit zu investieren und zu modernisieren.

Friseur Meier

Uhingen - Das Unternehmen Friseur Meier in Uhingen unterstützt den Verein "Hospiz im Landkreis Göppingen". Bei den Handwerkertagen Ende März war auch Sylvia Kneer mit ihrem Team von "Friseur Maier" mit einem Stand im Uhinger Uditorium vertreten. Besucher konnten sich neu stylen und frisieren lassen - gegen eine freiwillige Spende für das Hospiz. So kamen 375 Euro zusammen. Der Erlös wurde von Sylvia Kneer und ihren Mitarbeiterinnen auf 500 Euro aufgestockt. Die Spende wurde bereits an Georg Kolb, den Geschäftsführer des Hospizvereins und die Leiterin der Einrichtung in Faurndau, Marta Alfia, übergeben.

Getränkemarkt Becker

Göppingen - Neustart in Jebenhausen: Georgine und Josef Becker haben den früheren Getränkemarkt Reinert am Ortseingang aus Richtung Göppingen übernommen. Am Donnerstag eröffneten sie ihn nach einer mehrwöchigen Renovierungsphase. Auf knapp 130 Quadratmeter führen sie 36 Sorten Bier, Sprudel, Wasser, Säfte, Weine, Sekt und Spirituosen, Geschenkartikel und -körbe. Sie setzen auf regionale Produkte und richten sich nach der Kundschaft. Ein Wunschzettel für weitere Getränkesorten liegt aus. Service wird großgeschrieben: Die Lieferung frei Haus ist für die Beckers selbstverständlich, wenns sein muss bis auf die Alb. Das war schon im Aichelberger Lädle ihr Markenzeichen, das Georgine Becker bis Ende letzten Jahres geführt hat. Ihr Mann half immer im Hintergrund, und so soll es auch jetzt wieder sein. Die Kauffrau und Buchhändlerin bringt 14 Jahre Berufserfahrung mit. Angefangen hat sie mit einem Laden im Reusch, mit Nahversorgung für einen ganzen Stadtteil. Als Nahversorger bieten sich die Beckers jetzt in Jebenhausen an, hoffen aber auch auf Laufkundschaft von der benachbarten Ortsdurchfahrt. Der Getränkemarkt befindet sich in der Sudetenstraße 1.

IKK classic

Kreis Göppingen - Die IKK classic hat ihre Leistung ausgeweitet und bietet im Kreis Göppingen eine professionelle Pflegeberatung an. Karl Kraft berät ab sofort die pflegebedürftigen Versicherten der IKK classic und deren Angehörige. Kraft ist eng mit den Sozialleistungsträgern vernetzt, und kann sofort Hilfe in die Wege leiten. "Viele möchten so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden bleiben und erst einmal dort gepflegt werden. Die Pflegebedürftigen sowie ihre Angehörigen und ich suchen gemeinsam nach einem Pflegearrangement, mit dem alle Beteiligten leben können", sagt Karl Kraft. Karl Kraft ist montags bis donnerstags von 9 bis 15 Uhr sowie freitags von 9 bis 13 Uhr unter Telefon: (07121) 9299-66 oder per Mail unter karl.kraft@ikk-classic.de möglich.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kugelbahnen sind der Geschenke-Renner

Weihnachten steht bevor und viele  sind auf der Suche nach Geschenken. Göppinger Geschäfte sind für den Ansturm gewappnet. weiter lesen