Aus der heimischen Wirtschaft vom 11. April 2015

|
IHK-Chef Dr. Peter Saile (r.) überreicht die Urkunde zum 25-jährigen Bestehen des Ristorante Corona in Göppingen an den Inhaber Vito Tetta.  Foto: 

Ristorante Corona

Göppingen - "Das Corona ist inzwischen eine Institution in der Göppinger Gastronomie", mit diesen Worten überreichte der Göppinger IHK-Geschäftsführer, Dr. Peter Saile, die Urkunde zum 25-jährigen Bestehen einer der ersten Adressen für italienische Küche in Göppingen an Inhaber Vito Tetta. Vito Tetta hat sein Geschäft von der Pike auf gelernt. Als er 1979 nach Deutschland kam, hatte der aus Civitacampomarano in der Provinz Campobasso stammende Gastronom bereits in Italien eine Hotelfachschule besucht und erste Erfahrungen in Ferrara gemacht. "Ich habe wegen der anfänglichen Sprachprobleme in Deutschland als Tellerwäscher angefangen und bin dann nach kurzer Zeit als Koch tätig gewesen", erinnert sich Tetta. Danach folgte der Schritt in die Selbständigkeit, zunächst mit einem Lokal in Kirchheim.

"Als sich 1990 die Chance ergab, im Göppinger Kronenbau zwischen Schillerplatz und der Sternkreuzung ein Restaurant zu eröffnen, habe ich nicht lange gezögert", erzählt Tetta, der das Corona auch gerne als sein Zuhause bezeichnet - und so sollen sich auch seine Gäste fühlen, "als wären Sie bei mir zuhause zu Gast". Überhaupt geht es im Corona sehr familiär zu. Während Ehefrau Pina als "die gute Seele" die Mannschaft und die Familie zusammenhält, sind die beiden Brüder von Vito Tetta im Service und der Küche aktiv. Im Ristorante Corona findet man seit 25-Jahren fast alles, was die mediterrane Küche bietet. Bekannt ist das Corona für seine Fischgerichte. Auch die Liebhaber von hausgemachter Pasta und Fleischgerichten kommen auf Ihre Kosten. Eine breite Palette ausgewählter italienischer Weine rundet das Angebot ab. Die Terrasse unter alten Kastanien soll die Gäste an einen italienischen Sommer erinnern. Mittags bietet das Corona einen preiswerten Mittagstisch.

Deutsche Post

Ebersbach - Die Deutsche Post baut die Zahl ihrer Standorte für die Paketeinlieferung weiter aus. Jetzt eröffnete das Unternehmen einen DHL Paketshop in Ebersbach, in der Stuttgarter Straße 85 (Tankstelle Brendle). Die neuen Paketshops bieten die Annahme von frankierten Päckchen, Paketen und Retouren sowie den Verkauf von Brief-, Paket-, Päckchen- und Einschreibenmarken an. Für die Kunden werden neben den Filialen, Packstationen und Paketboxen so zusätzliche Standorte geschaffen, an denen sie ihre Sendungen schnell und einfach abgeben können. Unter www.postfinder.de finden die Kunden alle Standorte von Filialen, DHL-Paketshops und Verkaufspunkten für Brief- und Paketmarken inklusive der jeweiligen Öffnungszeiten.

Göppinger Sportstudios

Göppingen - Als die Göppinger Sportstudios, Alex Medical Fitness und das Sportstudio Nippon von dem DKMS-Spendenaufruf im Mercedes-Benz-Museum für die Stuttgarterin Eva Fiedler (www.ich-liebe-meine-mama.de) erfuhren, überlegte man sich, welchen Teil man dazu beitragen könne. Schließlich konnte man die drei Spinning-Trainer und die Zumba-Trainerin gewinnen und ein Sport-Spendenwochenende ins Leben rufen. Alle Trainer verzichteten auf ihr Honorar und somit konnten die Radsportfreunde 3,5 Stunden, für den guten Zweck "spinnen" und in die Pedale treten. Den Abschluss machte die Zumba-Gruppe. An Marco Klaus und Andrea-Hergül Bäumler, die im Göppinger Raum für Eva Fiedler aktiv waren, konnten 541,50 Euro übergeben werden, dass macht zehn Typisierungen möglich, die ein Leben retten können.

E+R Laserblechtechnik

Eislingen - Die ZKK Holding GmbH übernimmt zwei Blechverarbeitungsunternehmen und sichert über 40 Arbeitsplätze. Ende März wurden die Mitarbeiter der beiden Firmen "E+R Lasercutting GmbH" in Dettingen unter Teck und "LBT Laserblechtechnik GmbH" in Eislingen darüber informiert, dass sie zukünftig zu einem Unternehmen zusammengeschlossen werden. Für sie ändert sich nichts, ihre Arbeitsplätze bleiben erhalten, lediglich an einen neuen Namen müssen sie sich jetzt gewöhnen. Die E+R Laserblechtechnik GmbH & Co. KG wird zukünftig von den drei Gesellschaftern Volker Zimmerer, Matthias Konle und Robert Krinner geführt. "Die Zusammenführung beider Unternehmen ist ein strategischer Schritt um Qualität, Service und Kompetenz besser zu vereinen und schneller und kundenorientierter zu fertigen", sagt Volker Zimmerer, Vorsitzender der Geschäftsführung. "Unseren Kunden liefern wir weiterhin die gewohnt zuverlässigen Leistungen." Geplant seien außerdem Erweiterungen bei der Fertigungskapazität, damit könne man weitere Arbeitsplätze schaffen, so Zimmerer weiter.

Die E+R Laserblechtechnik GmbH & Co.KG ist ein Unternehmen der Zimmerer-Konle-Krinner Gruppe mit Sitz in Dettingen unter Teck. Die Firma ist spezialisiert auf die Blech- und Profilverarbeitung und gilt bei ihren Kunden als verlässlicher Partner in der Region. An den beiden Standorten Dettingen unter Teck und Eislingen verfügt das Unternehmen auf rund 6000 Quadratmetern über einen breiten Maschinenpark, um Blechteile laserschneiden, abzukanten und schweißen zu können.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Schlaganfallversorgung: Minister bleibt bei seiner Entscheidung

Das Positionspapier des Kreistags beeindruckt das Ministerium nicht: „Keine neuen Fakten.“ Kreisräte fordern Veröffentlichung des geheimen Gutachtens. weiter lesen