Aus den Vereinen vom 19. November 2015

|
Vorherige Inhalte
  • Die Agility Freunde Donzdorf haben ein neues Übungsgelände gefunden. 1/4
    Die Agility Freunde Donzdorf haben ein neues Übungsgelände gefunden. Foto: 
  • Mitglieder des TV Ebersbach fuhren an den Bodensee. Fotos: Vereine 2/4
    Mitglieder des TV Ebersbach fuhren an den Bodensee. Fotos: Vereine Foto: 
  • Die jugendlichen Technikfans des Technikforums Göppingen besuchten München. 3/4
    Die jugendlichen Technikfans des Technikforums Göppingen besuchten München. Foto: 
  • Mitglieder des Golfclubs Hohenstaufen haben die Saison beendet. 4/4
    Mitglieder des Golfclubs Hohenstaufen haben die Saison beendet. Foto: 
Nächste Inhalte

Deutsche Kriegsgräber

Ebersbach - Die Prominentensammlung zugunsten der Pflege von Kriegsgräberstätten auf dem Marktplatz von Ebersbach fand am traditionellen ersten Samstag nach Allerheiligen statt. Gemeinsam mit der Stadt Ebersbach veranstaltete der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge über seine Ortsgruppe die Prominentensammlung auf dem Marktplatz. Basierend auf der Organisation des Ortsbeauftragten des Volksbundes, Paul Rösch, konnte die Sammelaktion nun schon zum 18. Mal in Folge durchgeführt werden. Es wurde ein beträchtlicher Sammlungsbetrag erzielt. Erfreulich bei dieser Sammlung ist stets die Bereitschaft aktiver und ehemaliger Stadträte zu sammeln. Aktiv mit zum Sammlungsergebnis trugen neben dem Gemeinderat und Ortsbeauftragten Paul Rösch, Gemeinderätin Ingrid Scherr und der ehemalige Ortsbeauftragte Fritz Roos bei. Ebenso war auch der Bezirksgeschäftsführer des Volksbundes aus Stuttgart, Thomas Faul, mit von der Partie. Der Volksbund pflegt aktuell auf 832 Friedhöfen in 45 Ländern etwa 2,7 Millionen Gräber von Opfern des Krieges und der Gewaltherrschaft.

IG-Metall-Senioren

Kreis Göppingen - Kriminalhauptkommissar Jürgen Aspacher aus Göppingen sprach vor 61 IG-Metall-Senioren im TV Jahn zum Thema: "Wie können sich Bürger vor Einbrechern schützen?" Aspacher schilderte zunächst Fälle aus dem Landkreis Göppingen. Er machte klar, dass Einbrüche nicht nur in den Abendstunden, sondern zu jeder Tageszeit stattfinden. Die Fälle hätten innerhalb eines Jahres um 100 Prozent zugenommen. Viele Betroffene trügen nach einem Einbruch psychische Schäden davon und würden krank. Aspacher gab den Senioren Tipps, wie sie sich gegen Einbrüche absichern können.

Agility-Freunde

Donzdorf - Die Agility Freunde Donzdorf waren seit Sommer heimatlos und auf der Suche nach einer neuen Bleibe für ihren Verein. Jetzt ist der Trainingsbetrieb wieder in vollem Gang. Ende Oktober war ein großes Einweihungsfest auf dem neuen Übungsgelände der Agility Freunde Donzdorf. Donzdorfs Bürgermeister Martin Stölzle teilte im Vorfeld dem Vorstand mit, er habe eine Lösung für den heimatlosen Hundeverein. Nachdem Alexander Müller vom Mercedes Autohaus in Donzdorf von den Hundeliebhabern hörte, erklärte er sich sofort bereit, zu helfen. Hinter dem Autohaus besitzt er eine Wiese, die er ohne Zögern dem Hundeverein zur Verfügung stellte. Und hier haben die Agility Freunde Donzdorf einiges zu bieten. Angefangen mit der Welpenschule, über die Basis-Grundausbildung und Clickerkursen, bis hin zu verschiedensten Hundesportarten wie Hoopers (NADAC), Agility, Rallye Obedience und Degility. Sogar Workshops für Hundehalter mit dem Thema Futterspiele, Beschäftigungs- und Belohnungsideen rund um den Hund oder einen Workshop mit Wohlfühlmassage für den Hund, der von der vereinsangehörigen, ausgebildeten Hundephysiotheraupeutin durchgeführt wird, findet man im Programm. Auch verschiedene Seminare werden angeboten.

Turnverein Ebersbach

Ebersbach - 16 Jedermänner des Turnvereins Ebersbach waren auf eine dreitägige Reise an den Bodensee gefahren. Ihre erste Wanderung führte sie von Singen aus auf dem Premiumwanderweg "Hohentwiel" um Staufen und Hohentwiel bis hinauf zur Burgruine. Nach der Wanderung ging es nach Sipplingen am Überlinger See. Der nächste Tag führte die Jedermänner nach Überlingen über Nußdorf nach Unteruhldingen zu den Pfahlbauten. Am letzten Tag ging es auf den Sipplinger Berg mit Führung durch das Bodensee-Wasserversorgungswerk weiter bis zum Haldenhof. Auf der Fahrt nach Hause legten die Ebersbacher noch einen Stopp in Friedrichshafen ein und machten eine Führung durch das Zeppelinwerk, bevor es wieder Richtung Heimat ging.

Golfclub Hohenstaufen

Kreis Göppingen - Der Golf-Club Hohenstaufen beendete die Turniersaison 2015 mit zwei besonderen Turnieren. Das Season End Turnier auf Clubebene mit 72 Teilnehmern wurde als Lochwettspiel im Team ausgetragen, das heißt, es wurden zwei Teams (Orange und Weiß) aus je 36 Teilnehmern gebildet. Diese stellten wieder 18 Zweierteams, die im Lochwettspiel gegeneinander antraten. Das weiße Team siegte überlegen und 36 Gewinner konnten aus den Händen von Gerhard Draxler, Firma "repros" Heidenheim, einen Preis entgegennehmen. Höhepunkt des Turniers war ein Hole in One an der Bahn 15, einem Par 3 mit 167 Metern von Babette Schwarz. Mit einem Schlag, üblicherweise sind drei Schläge gefordert, lochte Babette Schwarz ein. Das zweite Season End Turnier mit 60 Teilnehmern wurde als Martinsgans Turnier "Querfeldein" über 15 Bahnen ausgetragen. Der Platzvorstand Rudolf Schneider und der Sportvorstand Uwe Fürst arbeiteten diesen besonderen Kurs aus. Gespielt wurde nach Stableford und die Nettowertung erfolgte in drei Gruppen. Klasse A (Hcp 0-16,0) 1. Netto Franz Kaiser, 2. Netto Rudolf Schneider, 3. Netto Evelyn Kaiser; Klasse B (Hcp 16,1- 23,0) 1. Netto Helmut Heger, 2. Netto Erika Faigle, 3. Heike Fehrenbacher; Klasse C (Hcp 23,1- 54) 1. Netto Otto Hauser, 2. Netto Markus Leuze, 3. Netto Hermann Reichert - alle Teilnehmer waren vom Golf-Club Hohenstaufen. Die Martinsgans wurde anschließend auf Burg Staufeneck beim Enten- und Gänsemarsch gefeiert.

Frauenfrühstück Weiler

Ebersbach - Über den Umgang mit den "Dunkelkammern" des eigenen Lebens nachzudenken, dazu ermutigte die Referentin des diesjährigen Frauenfrühstücks der Kirchengemeinde Roßwälden-Weiler, Bianca Uhl, durch ihren Vortrag "Leben mit Schatten - bittersüße Wahrheiten". Anschaulich und bildhaft, eingebettet in eine lockere Folge von Gedichten, Liedern und Parabeln, vermittelte sie teils auf volkstümliche, teils auf wissenschaftliche Weise, was unter dem eigenen Schatten zu verstehen ist. Dabei bezog sie sich in wesentlichen Teilen auf die Lehre des Psychoanalytikers C. G. Jung und dessen Lehre von Persona und Schatten, also von zwei Persönlichkeitskomponenten, die, so die Referentin, in einer dynamischen Wechselwirkung zueinander stehen. Besonderes Interesse richtete sie auf die meist ungeliebte, teils bewusst verborgene, teils verdrängte Schattenseite der Persönlichkeit, die oft im Widerspruch zu dem nach außen gerichteten mehr oder weniger perfekten Außenbild stehe und deswegen die Neugierde der Mitmenschen in besonderem Maße reize. So ermunterte Bianca Uhl dazu, dem eigenen Schatten als zum Leben gehörend Raum zu geben, anstatt ihn zu verdrängen und in vertrautem Kreis auch andere daran teilhaben zu lassen. Letztlich erinnerte sie an die Möglichkeit, mit allen Schattenseiten auch in Gott Geborgenheit finden zu können. Vor ansprechender Kulisse gestaltete die Theaterpädagogin und Chorleiterin Bianca Uhl ein abwechslungsreiches, auch unter künstlerischen Aspekten ansprechendes und berührendes Programm, dem sie einen humorvollen Rahmen gab und das von Leah Hatzopoulos am Klavier musikalisch untermalt wurde.

Albverein Eislingen

Eislingen - Am kleinen Waldparkplatz an der Zufahrt zu den Alb-Fils- Kliniken starteten die Senioren, die Lang- und Kurzwanderer des Eislinger Albvereins auf ihrer Halbtagswanderung aufwärts zum Wildgehege. Angelangt am Haupttor sahen sie einen Traktor mit Anhänger, voll beladen mit Obsttrester. Später am Aussichtshäuschen konnten die Wanderfreunde in der Ferne an zwei kleinen Gebäuden die Ladung wieder entdecken, für Damwildherde gewiss ein Leckerbissen. Eine Seniorin wusste Interessantes über den früheren Schießplatz der Bereitschaftspolizei zu erzählen, der nach dem Umzug in den Waldteil Wachtert 1973 als Wildgehege ein touristisches Angebot für Göppingen wurde. Die Langwanderer vergrößerten ihre Runde, passierten den Wasserturm und kamen zum südlichen Waldrand. Dort genossen sie die herrliche Weitsicht über das Voralbland und den Albtrauf bis zur Teck. Auf dem Radweg Heiningen- Göppingen ging es an der Ostseite des Domizils der Herde zurück zu den Autos. An der südlichen Umzäunung des Wildparks erfreuten sich die Kurzwanderer an zwei kapitalen, gar nicht scheuen Damhirschen mit großem Schaufelgeweih und mehreren weiblichen Tieren mit dem bekannten hell gepunkteten Fell.

Kaninchenzüchter

Donzdorf - 90 Kaninchen waren bei der Lokalschau des Z 30 in Donzdorf ausgestellt. Ein gutes Zeichen dafür, dass der Donzdorfer Verein zu den Spitzenvereinen im Kreisverband Geislingen zählt. Dies bewiesen auch die Bewertungen, welche von den Preisrichtern Gerd Kern und Kurt Schach vorgenommen wurden. Die Siegerehrung vollzog der Vorsitzende Wilhelm Nille. Mit einem Sonderpreis wurde Stefan Hilt ausgezeichnet. Die weiteren Ergebnisse: Vereinsmeister Kurt Kehrer mit Kleinsilber schwarz und der Rekordpunktzahl 389,0 Punkte. 2. Vereinsmeister Hermann Barth mit Zwergwidder, 386,5 Punkte, 3. Vereinsmeister Stefan Hilt, 385 Punkte. Alois Waldenmaier gewann den Wanderpokal mit Holländer schwarz, 384 Punkte. Jugendvereinsmeister: Lukas Wagner mit Graue Wiener, 385 Punkte, 2. David Barth mit Zwergwidder, 384,5 Punkte. LVE-Preise gingen an Kurt Kehrer, Hermann Barth, Manfred Martin. Stadtehrenpreise: Karl Fink, je zwei Preise Julia Wagner und Wilhelm Nille. Futter-E: Lukas Wagner, Manfred Martin.

Technikforum Göppingen

Göppingen - Die zweite Jugendexkursion des Göppinger Technikforums führte nach München. Dort verbrachten fünf weibliche und zwölf männliche Technikfans zwei aufregende Tage. In München angekommen, folgte eine technisch orientierte Führung durch das Deutsche Museum mit abschließenden Hochspannungsvorführungen. Am nächsten Tag steuerte die Gruppe das BMW-Museum an. Dort bekamen die Teilnehmer einen Einblick in das Unternehmen. Ob Sicherheit, Design oder Motorsport, alle Aspekte des Unternehmens konnten bewundert werden, mitsamt einigen unschätzbaren ausgestellten "Kronjuwelen". Mit der Rückfahrt nach Göppingen gingen die zwei spannenden und hochinteressanten Exkursionstage zu Ende.

Meerbachhexa Bartenbach

Göppingen - Die Meerbachwölf - acht bis zehn wild aussehende Gestalten werden mit ihrem neuen Häs und den Holzmasken die Bardabacher Meerbachhexa bei den Umzügen und Auftritten unterstützen. Auf der Hauptversammlung wurde das neue Wolfshäs zum ersten Mal vorgestellt. Die Bardabacher Meerbachhexa sind seit 1994 eine lustige, stets wachsende Fasnetsgemeinschaft aus Frauen, Männern und Kindern von null bis 80 Jahren. Die kräftig geschminkten, grauen Gesichter, der Hexenhut, die Hexennase und das individuelle Häs sind zum Markenzeichen geworden. Trotzdem wurde intern in den letzten Jahren der Ruf nach traditionellen Holzmasken immer lauter. Die Bardabacher Meerbachhexa bieten durch die Gründung dieser Untergruppe ein größeres Schauspiel bei den Umzügen.

Albverein Göppingen

Göppingen - Die Ortsgruppe Göppingen des Schwäbischen Albvereins traf sich am ZOB zur Fahrt mit dem Bus nach Gammelshausen. Dort begann die Nachmittagswanderung auf dem Albtraufgängerweg, gleichzeitig auch Obstlehrpfad und schwäbischer Sprüche Weg. Der Weg führte vorbei am Gehöft der Ölmühle zur Boller Heide. Weiter auf dem Höhenweg der Gemeinde Bad Boll erreichte die Gruppe das Naturdenkmal "Silberpappel". Nach der Einkehr ging die Fahrt zurück nach Göppingen.

ARGE Filstal

Kreis Göppingen - Bei der Fährtenhund-Kreismeisterschaft hatte "Leo vom Lupus in fabula" die Nase vorne. Die 31. FH-Kreismeisterschaft der ARGE-Filstal fand bei der Ortsgruppe Bad Boll statt. Ein eingespieltes Team zeigte Verantwortung für einen reibungslosen Ablauf in jeder Disziplin, wie Meldestelle, Katalogerstellung und Bewirtung. Fred Vöhringer, Ausbildungswart der Ortsgruppe, war unermüdlich im Einsatz. Ebenso wurde von den beiden Fährtenlegern, Karl Straub und Karl-Heinz Dolde, einiges abverlangt, da eine Fährte 1200 Schritte lang sein muss, versehen mit sieben Schenkeln, sechs Winkeln und vier Gegenständen. Erst nach drei Stunden darf der Hund mit seinem Führer die Fährte, unter Aufsicht eines Leistungsrichters, absuchen. Der Richter Dietmar Gebhart richtete überaus fair. Von der OG Ebersbach/Fils waren zwei Hunde gemeldet, VDH Geislingen ein Hund, OG Bad Boll drei Hunde, OG Geislingen/Steige zwei Hunde, OG Albershausen drei Hunde, VDH Göppingen zwei Hunde, OG Oberes Filstal zwei Hunde. Mit einer super Punktzahl von 99 Punkten (100 sind möglich) zeigte Nadine Kullack mit ihrem Hund "Leo vom Lupus in fabula" vom VDH Geislingen eine beeindruckende Fährtenarbeit und wurde verdient Siegerin bei dieser Veranstaltung. Den zweiten Platz belegte Sylvia Gienger mit "Cube vom Haus Dittus" von der OG Albershausen. Den dritten Platz erreichten zwei Teilnehmerinnen: Claudia Nothwang mit "Nixe von der Eselsburg" von der OG Bad Boll sowie Petra Ferreira da Silva mit "Henny v. Kurler Busch" aus der OG Oberes Filstal, Sitz Deggingen.

Wichtige Hinweise für Ihre Vereinsberichte in der NWZ

Tipps Wir veröffentlichen Ihre Vereinsberichte so zeitnah wie möglich. Je kürzer der Bericht, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass der Text in der gewünschten Länge erscheint (800 bis 1000 Zeichen). In Ihren Texten sollten Sie darauf achten, dass Sie die vollständigen Vor- und Zunamen nennen sowie die Funktion beziehungsweise den Titel der entsprechenden Personen. Außerdem freuen wir uns, wenn Sie zu Ihren Fotos auch die passende Bildunterschrift liefern können. Die Fotos sollten die nötige Schärfe haben und die abgebildeten Personen gut erkennbar sein. Die Fotos, mit einer Dateigröße von mindestens 500 KB, sollten am besten im JPG-Format geschickt werden.

SWP

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Peinlicher Schimmel im Käsekuchen

Ein Bäckermeister muss sich vor Gericht wegen eines mysteriösen Myzels in einem Kuchenstück verantworten. weiter lesen