Aus den Kindergärten

|
Vorherige Inhalte
  • Mit roten Helmen ausgestattet gings ins Müllheizkraftwerk. 1/4
    Mit roten Helmen ausgestattet gings ins Müllheizkraftwerk. Foto: 
  • Die Kinder machten interessante Naturerfahrungen. 2/4
    Die Kinder machten interessante Naturerfahrungen. Foto: 
  • Tim und Tula waren zu Gast im Kinderhaus im Freihof. 3/4
    Tim und Tula waren zu Gast im Kinderhaus im Freihof. Foto: 
  • Bei Aquarömer musste man sich Schutzkleidung anziehen. 4/4
    Bei Aquarömer musste man sich Schutzkleidung anziehen. Foto: 
Nächste Inhalte

St Elisabeth

Rechberghausen - Die Vorschulkinder machten sich auf den Weg ins Müllheizkraftwerk nach Göppingen. Alle trafen sich um 8 Uhr, mit Rucksackvesper bepackt, an der Bushaltestelle in Rechberghausen. Im Müllheizkraftwerk angekommen, stärkten sich alle mit einem Vesper, danach bekam jeder einen roten Schutzhelm. Bei einer Führung durch das Müllheizkraftwerk durfte man sich alles anschauen, auch die Müllautos, die den ganzen Hausmüll bringen und abladen. Es waren viele Gegenstände im Müll, wie z. B. Kartons, Papiere, Plastikflaschen, alte Eimer, sogar ein Batman-Bobbycar war dabei. Zwei Greifer hoben den Müll nach oben, dort wurde er sortiert und zur Müllverbrennung weitergeleitet. Danach durfte man noch den Brennofen und das Kontrollzentrum anschauen.

Regenbogen

Eislingen - . Der evangelische Kindergarten bekam Besuch von drei Afrikanischen Riesenschnecken, die auch Landzungenschnecken genannt werden. Die Schnecken sind seit gut einem Jahr Haustiere der Familie Schumacher. Sie wohnen dort in einem Terrarium, gefüllt mit Erde. Frau Schumacher zeigte den Kindern die Schnecken und erklärte ihnen, woher die Tiere stammen, wie und was sie fressen und welche Besonderheiten sie haben. Ein paar Kinder trauten sich sogar, sich eine Afrikanische Riesenschnecke auf die Hand setzen zu lassen und sie zu streicheln.

Kinderhaus West

Göppingen - Drei Wochen lang waren die Kinder des Kinderhauses West in Projektgruppen unterwegs, um Erfahrungen zum Thema Natur zu sammeln. So machte sich ein Teil der Kinder auf, um die Schätze des Waldes' zu erkunden, während andere das Leben der Bienen erforschten. Eine dritte Gruppe begab sich ins Zwergenland', und wieder andere widmeten sich Raupe Nimmersatt' und Schnecke Finchen'. Die Themen wurden mit den Kindern gemeinsam erarbeitet und entwickelt, es wurde draußen in der Natur und drinnen in der Bibliothek nach Informationen gesucht, es wurde gebastelt, gewerkelt, gesungen, gebacken und gefeiert. Die Kinder erkundeten Wald und Wiese, machten Ausflüge und waren beim Imker zu Besuch. Um die Eltern in die Projektwochen mit einzubeziehen, fand ein Familienwaldtag statt, an dem das gemeinsame Naturerleben im Mittelpunkt stand. Nach Abschluss des Projekts konnten alle Gruppen stolz ihre Ergebnisse in einer Ausstellung im Kinderhaus präsentieren.

Freihof

Göppingen - In den letzten Wochen fand für die mittleren Kinder das Projekt Kindergarten Plus statt. Mit Hilfe der beiden Handpuppen Tim und Tula wurden den Kindern auf spielerische Weise die verschiedenen Module näher gebracht. Hauptziel war, die Kinder in ihrer Persönlichkeit zu stärken.

Durch Lieder, Spiele, Geschichten sowie kreatives Gestalten wurden die einzelnen Themen wie "meine Sinne", "Gefühle", "Wut", "Trauer" angesprochen. Die Kinder konnten sich nun über ihre Erfahrungen, Wünsche und Erlebnisse austauschen. Dabei waren Tim und Tula auch immer ganz interessiert dabei. Am Ende dieses Projekts bekam jedes Kind seinen ganz persönlichen Karton mit nach Hause sowie eine CD mit allen bekannten Liedern. Das Projekt wird auch im kommenden Jahr wieder im Kindergarten angeboten.

St. Josef

Göppingen - Im Rahmen des Technolino-Projektes war das Kinderhaus zu Gast bei Schiller-Plastic und Aquarömer. Seit einem Jahr forschen und experimentieren die Kinder in den Bereichen Luft, Wasser, Magnetismus und Mathematik. Möglich macht dies das Projekt Technolino des Arbeitsgeberverbands Südwestmetall, der mit seinem Bildungsträger BBQ Knowhow, Materialien und Coaching zur Verfügung stellt. Ein besonderer Aspekt des Projektes ist die Kooperation des Kinderhauses mit Firmen aus der näheren Umgebung, die sich als Bildungspartner zur Verfügung stellen. Den Anfang machte eine Betriebsbesichtigung bei Aquarömer. Der ehemalige Betriebsleiter Geiger nahm sich viel Zeit für die Kinder und ihre Fragen. Woher kommt unser Wasser? Wie funktioniert eine Wünschelrute? Wie wird dreckiges Wasser wieder saubergemacht? Wie macht ihr Apfelschorle? Die zweite Bildungspartnerschaft führte die Kinder mit ihren Erzieherinnen nach Rechberghausen zur Firma Schiller-Plastic. Mit großen Augen durften die Kinder bestaunen, wie aus einfachen weißen und bunten Kunststoffkörnchen wie durch Zauberei die unterschiedlichsten Formen entstehen. Geschäftsführer Kramer erklärte mit viel Geduld die einzelnen Arbeitsschritte und die Kinder durften jede Maschine genau begutachten. Zum Abschluss gab es für jeden ein rotes Herz zum Mitnehmen. Das Kinderhaus hat im Rahmen seines Sommerfestes das Prädikat "Technikfreundlicher Kindergarten" entgegengenommen.

Martin Luther

Eislingen - Pünktlich um 9 Uhr marschierten alle "Löwen" und "Füchse" des Kindergartens los in die Natur. Nach einem Zwischenstopp bei den Näherhöfen, wo alle sich die Kühe und Kälber anschauten, ging die Wanderung weiter zum Sauriergrillplatz, wo man erst einmal vesperte. Danach verschwand die Gruppe im Wald, wo man viele Schnecken, Käfer und Würmer sah und über große Baumstämme balancierte, bevor es alle weiter in Richtung Waldheim zog, wo man nochmals in den Wald "eintauchte". Über die Realschule ging es zurück in den Kindergarten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Krauter-Pläne vor dem Aus

Für das Vorhaben, die alte Klinik nach Fertigstellung des Neubaus weiterzunutzen, gibt es keine Mehrheit im Gemeinderat. weiter lesen