ARD dreht in der Konditorei-Café Berner

Die Backstube der Göppinger Konditorei Berner verwandelte sich am Mittwoch in ein Fernsehstudio. Berner-Chef Mathias Bidlingmaier gibt in der Sendung "ARD Buffet" Nachhilfe in Schwäbisch.

|
Drehort Backstube: Mathias Bidlingmaier (r.) und Azubi Marcel Heckel erklären, was Schwaben meinen, wenn sie "obache" sagen. Foto: Staufenpress

Ganz schön anstrengend, den ganzen Tag vor der Kamera zu stehen und wieder und wieder die selben Fragen zu stellen. Doch das Fernsehteam, das am Mittwoch im Göppinger Konditorei-Café Berner für das "ARD Buffet" drehte, war nicht so leicht zufrieden zu stellen. Dabei stellte sich Inhaber Mathias Bidlingmaier alles andere als ungeschickt an. Doch für die Redakteurin Isabel Offermanns und Kameramann Florian Lengert von der Produktionsfirma "Casting1" ist es völlig normal, ein und dieselbe Szene so lange zu drehen, bis sie perfekt sitzt.

Vor etwa neun Wochen hatte Bidlingmaier einen Anruf aus Berlin erhalten, den er zunächst für einen Scherz gehalten habe, wie der 46-Jährige erzählt. Ob er sich vorstellen könne, in der ARD-Sendung, die montags bis freitags von 11 bis 13 Uhr läuft, schwäbische Begriffe vorzustellen. "Dialekträtsel" heißt das Spiel, bei dem Zuschauer zwischen Flensburg und Garmisch-Partenkirchen zum Beispiel erraten müssen, was sich hinter dem Begriff "obache" verbirgt. Bidlingmaier wird gleich in mehreren "Buffet"-Ausgaben als Quizmaster auftreten, der genaue Sendetermin stand gestern noch nicht fest.

Wie die ARD auf den Göppinger Torten-Meister aufmerksam wurde? Das ist eine kuriose Geschichte. Im vergangenen Jahr drehte die "Deutsche Welle" in Göppingen einen Film über die Weltfirma Schuler und wollte unbedingt auch einen traditionellen Handwerksbetrieb aus der Stadt in ihrem Beitrag unterbringen. Die Wahl fiel auf die Konditorei Berner. Ein Auszug aus diesem Film landete auf der Internet-Plattform You tube - und dort wurde der Schwabe Bidlingmaier von der "Buffet"-Redaktion entdeckt.

Für das TV-Team hat sich die Reise in den Süden allemal gelohnt. Isabel Offermanns, die als gebürtige Düsseldorferin aus Sicherheitsgründen das Buch mit dem Titel "Schwäbisches Grundwortschätzle" im Gepäck hatte, schwärmte in der Mittagspause: "Ich habe noch nie so gute Maultaschen gegessen." Doch das Team aus der Hauptstadt war nicht zum Schlemmen da. Nach dem Kaffee gings wieder um schwäbische Laute - und der überraschenden Auflösung auf Hochdeutsch.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Architekt spricht von Affront

Der Planer der neuen Klinik am Eichert, Manfred Ehrle, kann sich nicht vorstellen, dass die Pläne zum Erhalt des Altbaus ernst gemeint sind. weiter lesen