Anruf bei „Telefonseelsorger“ Rilling

|
Entspannt beim Proben von Robert Schumanns Klaviertrio Nr.2 im Haus von Helmuth Rilling: (von links) Nora Chastain, Yejin Gil und David Adorján.  Foto: 

Dass ihr Kammermusik-Festival in Hohenstaufen bereits zum zwölften Mal stattfindet, darüber staunen sie selber. Da werde es immer schwieriger, mit etwas Besonderem aufzuwarten, gibt die Geigerin Rahel Rilling, die gemeinsam mit ihrem Mann, dem Cellisten David Adorján, das Fest künstlerisch leitet, zu bedenken.

Doch es ist den beiden wieder etwas Ausgefallenes eingefallen. In ihrer Küche an ihrem Wohnsitz Berlin kamen sie eines Abends auf die Idee, Joseph Haydns „Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuz“ in der Streichquartett-Fassung aufs Programm zu setzen, allerdings verteilt auf die drei Konzerte am morgigen Freitag, am Samstag und am Sonntag.

Da sie nicht so recht wussten, ob man so etwas überhaupt machen darf, riefen sie die „Musik-Telefonseelsorge“, sprich Helmuth Rilling, an. Und der erteilte ihnen als früherer Bachakademie-Leiter Absolution und Segen: „Das dürft Ihr schon machen.“ Neben Haydn gibt’s noch Werke von Schumann, Bruckner, Brahms, Saint-Saens, Ravel und Gideon Klein.

Zwölf Top-Musiker haben sich diese Woche in familiärer Atmosphäre im Haus Rilling und bei Nachbar Dr. Grill die sieben ­Stücke erarbeitet. Unter den Künstlern ist auch, und darüber freut sich Rahel Rilling ganz besonders, ihre ehemalige Lehrerin „und gute alte Freundin“, die Amerikanerin Nora Chastain. Sie ist heute Professorin für Violine an der Universität der Künste in Berlin sowie in Zürich und gibt regelmäßig Meisterkurse in Amerika und Europa, unter anderem vor drei Jahren auf Schloss ­Filseck.

Nach dem schon legendären Grillfest bei den Grills zum Einstand sind sich Rilling und Adorján sicher, „dass wieder alles bestens zusammenpasst“. So können sie sich „auf höchstem musikalischen Niveau gegenseitig inspirieren und bereichern“. Kurz: „Wir haben eine interessante Mischung, musikalisch wie menschlich.“ Dass alles passt, dafür will auch wieder Ulrich Grill sorgen, der von Beginn an verantwortlich ist für die Organisation des Festivals. Wie schon in den vergangenen Jahren rechnet er auch für 2017 mit etwa 25 000 Euro Gesamtkosten, was für ihn kein Problem ist, hat er doch – die Künstler bekommen kein Honorar – „zwar wenige, aber sehr freundliche und treue Sponsoren“. Und er hat einen Förderverein, der seinen Mitgliedern reizvolle Vorteile verspricht: Sie haben unter anderem die Möglichkeit, nach Anmeldung ausgewählte Proben zu besuchen, und bekommen zu Weihnachten exklusiv eine Doppel-CD mit einem Mitschnitt aus den Konzerten des vergangenen Festivals.

Info Da für die Konzertbesucher im Umfeld der evangelischen Kirche nur wenige Parkplätze zur Verfügung stehen, wird es wieder einen kostenlosen Shuttlebus geben, der sich in den Vorjahren bewährt hat. Der Bus fährt jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn im Fünf-Minuten-Takt vom Parkplatz am Sportplatz los.

Freitag, 15. September, 19 Uhr Eröffnungskonzert
Joseph Haydn, Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze Teil 1-3
Robert Schumann, Klaviertrio Nr. 2 F-Dur, op. 80
Anton Bruckner, Streichquintett F-Dur

Samstag, 16. September, 19 Uhr Benefizkonzert für Hospiz Göppingen
Joseph Haydn, Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze Teil 4-6
Gideon Klein, Streichtrio
Camille Saint-Saëns, Klavierquintett op. 14

Sonntag, 17. September, 17 Uhr Abschlusskonzert
Joseph Haydn, Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze Teil 7-9
Maurice Ravel, Klaviertrio a-moll
Johannes Brahms, Streichsextett G-Dur, op. 36

Ort Alle Konzerte finden in der evangelischen Kirche Hohenstaufen statt. Der Eintritt ist frei, Spenden werden gerne entgegengenommen.

Musiker Aline Saniter (Viola), Byol Kang (Violine), Christopher Jepson (Cello), Daniel Röhn (Violine), David Adorján (Cello), Gabriel Adorján (Violine), Kim Esther Roloff (Viola), Nora Chastain (Violine), Rahel Maria Rilling (Violine), Sara Maria Rilling (Viola), Yejin Gil (Klavier), Zvi Plesser (Cello).

Online www.hohenstaufen-festival.de

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Göppinger Bahnhofsviertel bald eine einzige Baustelle

Neben der Tiefgarage und dem Bahnhofsplatz erwartet die Göppingen im kommenden Jahr  zwei weitere Großprojekte auf engem Raum: Das „Rathaus II“ und das Zentrum Untere Marktstraße. weiter lesen