Achtung Park-Falle

Falsches Parken kann teuer werden. Ein Parkschild richtig zu deuten, spart daher Geld. Ein Beispiel für eine Park-Falle aus Göppingen.

|
Vorherige Inhalte
  • Nach dem Kreisverkehr gilt in der Heinrich-Landerer-Straße zunächst absolutes Halteverbot.
1/4
    Nach dem Kreisverkehr gilt in der Heinrich-Landerer-Straße zunächst absolutes Halteverbot. Foto: 
  • Dann zeigt das blaue Schild, wo das Parken erlaubt ist. Im Bild links vom Schild.
2/4
    Dann zeigt das blaue Schild, wo das Parken erlaubt ist. Im Bild links vom Schild. Foto: 
  • Alle Autos, die sich hier in Fahrtrichtung vor dem Schild befinden, stehen im absoluten Halteverbot.
3/4
    Alle Autos, die sich hier in Fahrtrichtung vor dem Schild befinden, stehen im absoluten Halteverbot. Foto: 
  • Und das kann einen Strafzettel zur Folge haben.
4/4
    Und das kann einen Strafzettel zur Folge haben. Foto: 
Nächste Inhalte

Jeder Autofahrer kennt wahrscheinlich das Verkehrsschild für einen Parkplatz: Ein weißes P auf blauem Grund. Es ist das Richtzeichen Nummer 314 und tritt oft mit einem Zusatzschild auf, das zum Beispiel regelt, ob an der Stelle nur Autos parken dürfen. Zusatzschilder mit weißem Pfeil zeigen im Idealfall Anfang und Ende des Parkbereichs an. Fehlen diese jedoch, dann tappen Autofahrer leicht in die Bußgeldfalle. So gesehen in Göppingen. Von der Jahnstraße aus führt die Heinrich-Landerer Straße im Kreisverkehr Richtung Baumarkt und Küchencenter:

Nach dem Kreisverkehr kommt zuerst ein absolutes Halteverbot. Kurz darauf folgt dann das blaue Schild. welches das Parken erlaubt. Aber: Eben erst ab dem Schild, und nicht davor. Das Heck eines Autos darf sich in Fahrtrichtung nur hinter dem Schild befinden. Wie die Bilder zeigen, bekamen Autofahrer in den vergangenen Tagen reihenweise ein „Knöllchen“. Ob sie es nicht besser wussten, oder bewusst ignoriert haben, ist uns zwar nicht bekannt, aber das Einhalten der Parkgebote spart am Ende Geld. Je nach dem, ob noch andere Fahrzeuge behindert werden oder nicht, kann es zwischen 10 und 35 Euro kosten, erklärt die Polizei auf Nachfrage.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Frischzellenkur für Notare

Am 1. Januar tritt die Notariatsreform in Kraft: Für Bürger ändert sich einiges. Die Grundbücher werden nun zentral in Ulm verwaltet. weiter lesen