"Nichts. Was im Leben wichtig ist"

Der Roman "Nichts. Was im Leben wichtig ist" über die Suche nach dem Sinn des Lebens wurde kontrovers diskutiert. Jetzt hat das LTT ein Theaterstück daraus gemacht, zu sehen am 9. März in Göppingen.

|
Das Landestheater Tübingen gastiert am Freitag mit dem Stück "Nichts. Was im Leben wichtig ist" nach Janne Tellers Jugendroman in der Stadthalle Göppingen.

Im Rahmen der Göppinger Kinder- und Jugendtheater führt das Landestheater Tübingen Reutlingen (LTT) am Freitag, 9. März, die Theaterfassung von Janne Tellers Erfolgsroman "Nichts. Was im Leben wichtig ist" in der Stadthalle Göppingen auf.

Das Stück beginnt um 10 Uhr. Bereits ab 9.30 Uhr gibt es im Klosterneuburg-Saal der Stadthalle eine kurze Einführung in die Inszenierung durch die Dramaturgin Susanne Schmitt.

"Nichts bedeutet irgendwas, deshalb lohnt es sich nicht, irgendwas zu tun." Mit diesen Worten verlässt Pierre eines Tages die Schule und setzt sich auf einen Pflaumenbaum. Von dort hat der die Schule gut im Blick, und er erklärt seinen Klassenkameraden, dass nichts, was sie tagtäglich tun, irgendeine Bedeutung hat. Um ihm das Gegenteil zu beweisen, beginnt die Klasse nun, in einem alten Sägewerk alles zu sammeln, was Bedeutung hat. Was zunächst ganz harmlos mit ein paar alten Fotos beginnt, eskaliert zunehmend: Gerda muss sich von ihrem Hamster trennen, Lis von ihrer Adoptionsurkunde, auch der Sarg des kleinen Emil und eine Jesus-Statue landen auf dem Berg der Bedeutung. Als Sofie ihre Unschuld und Johan seinen Zeigefinger opfern müssen, schreiten Eltern und Polizei ein. Nur Pierre bleibt unbeeindruckt. Eines Nachts rächt sich die Klasse auf brutale Weise für seine Ignoranz.

Der erschütternde und kontrovers diskutierte Roman der dänischen Autorin Janne Teller handelt von der Suche nach dem Sinn des Lebens, von Werten, Macht und Gewalt in unserer Gesellschaft. Auch als Theaterstück ist das starker Tobak. - Karten gibt es beim i-Punkt im Rathaus, Telefon: (07161) 6 50-2 93, und an der Tageskasse.

Janne Teller stammt aus einer österreichisch-deutschen Familie. Als Ökonomin arbeitete sie von 1988 bis 1995 für die EU und für die Uno in Dar-es-Salaam, Brüssel, New York und in Mosambik. Seit 1995 widmet sie sich ganz ihrer Tätigkeit als Schriftstellerin und lebt abwechselnd in New York, Mailand, Paris und Kopenhagen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kugelbahnen sind der Geschenke-Renner

Weihnachten steht bevor und viele  sind auf der Suche nach Geschenken. Göppinger Geschäfte sind für den Ansturm gewappnet. weiter lesen