"Vernunftkraft gegen Windkraftwahn"

Mit provokanten Thesen zogen in der Göppinger Stadthalle Detlef Ahlborn und Enoch zu Guttenberg gegen den Bau von Winkrafträdern Position.

WERNER SCHMIDT | 24 Meinungen

Die Energiewende sei nichts weiter als eine gigantische Geldumverteilungsmaschine. Sie ziehe den weniger wohlhabenden Menschen das Geld aus der Tasche und stopfe es in die Taschen derer, die eigentlich schon genug hätten. Davon abgesehen sei die von der Bundesregierung propagierte Energiewende ohnehin schon gescheitert. Es waren provokante Thesen, die am Mittwochabend in der Stadthalle Göppingen Detlef Ahlborn, seines Zeichens Experte für Energietechnik, und Enoch zu Guttenberg, einstiger Mitbegründer des Bunds für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), vertraten.

Geladen zu der Veranstaltung "Windenergie - Wunsch und Wirklichkeit" hatte der Verein "Mensch Natur". Dessen Mitglieder wehren sich dagegen, dass auch "der Schurwald und das Voralbgebiet durch den Bau von gigantischen Windkraftwerken in Wald und Flur sinnlos zerstört werden", sagte deren Vorsitzende Gerti Stiefel. Die grün-rote Landesregierung verdränge die Gefahren für den Landschaftsschutz, die Natur und die Gesundheit des Menschen.

Und da hakte Detlef Ahlborn ein, der feststellte: "Die Abschaltung der Atomkraftwerke erzwingt den Ausbau fossiler Kraftwerke. Ob man will oder nicht." Der Wind weht zufällig, das habe Auswirkungen auf die Stromerzeugung. Es gebe keine Möglichkeit, die erzeugte Energie zu speichern. Zudem liege der Anteil der Windkraft beim Primärenergieverbrauch bei etwa 1,2 Prozent: "Alle Windkrafträder und Solaranlagen in Deutschland reichen nicht mal aus, um Baden-Württemberg mit Strom zu versorgen." Dafür würde man in Baden-Württemberg 5500 Windräder in 550 Windparks benötigen, die eine Fläche von 35.000 Quadratkilometer verbrauchten.

Enoch zu Guttenberg, der 1975 den BUND mitbegründet hatte und ihn 2012 verließ, weil er im Gegensatz zu dem Umweltschutzverband die Landschaft zerstörenden Windräder ablehnt, verglich den Bau der Wind- und Solaranlagen, die beschönigend als "Parks" bezeichnet werden, sogar mit der Zerstörung des Museums in Mossul und des Weltkulturerbes Al Hadra durch den "Islamischen Staat": "Die Welt empört sich zu Recht über diese unfassbare Rohheit. Und was geschieht hier mit unseren höchsten Kulturgütern, zu denen zweifelsfrei unsere letzten erhaltenen Kulturlandschaften gehören?" Er forderte die rund 300 Anwesenden auf: "Stehen Sie auf. Kämpfen Sie weiter. Stellen Sie Ihre Vernunftkraft diesem Windkraft-Wahn entgegen."

Dann beschwor er die Zuhörer: "Grüner Strom ist roter Strom. Ist Blutstrom." Die Rotoren zerhäckselten alles, was ihnen in den Weg komme. Nach Schätzungen von Christian Voigt vom Berliner Leibnitz-Institut für Wildtierforschung würden jährlich allein 200.000 Fledermäuse Opfer der Windräder. "Im Klartext: Mit deutschen Windrädern erschlagen wir die Fledermäuse anderer Länder. Und die Grünen hier regen sich über Vogelmord in Italien auf? Das ist zynisch und absurd."

Kommentieren

24 Kommentare

28.04.2015 18:45 Uhr

Och Hans Jakob...

... Sie verdrehen leider einige ganz elementare Tatsachen in Ihrem Ansinnen, die missratene "Energiewende" schönzureden. Der Reihe nach: Die Nutzung der Abwärme eines thermischen Prozesses (gut, nennen wir sie mal "Prozesswärme" macht es erforderlich, dass entsprechende Abnehmer für die Wärme vorhanden sind. Und da sieht es doch äußerst mau aus, die "attraktiven" Prozesse (hohe Auslastung) für Prozesswärme sind doch längst alle vergeben. Also nehmen wir den Bereich der Fernwärme. Schauen Sie sich hier aber mal die Spreizung zwischen dem Sommer- und Winter- Bedarf an, die ist enorm und passt nur sehr bedingt zum Anfall der Abwärme. Hinzu kommt, dass die Maßnahmen zur Dämmung von Häusern den Einsatz von teuerer Fernwärme völlig konterkarieren. Ein KFW-55- Haus oder ein Passivhaus braucht noch ein wenig Wärme zum Duschen. Das wars...
Power To Gas - ein ganz eigenes Kapitel. Die Technik ist (angeblich) serienreif. Warum wird sie dann nicht massenhaft gebaut? Das kann ich Ihnen verraten: Weil es nicht genügend Subventionen dafür gibt! Denn ohne Subventionen wird hier niemand Geld in die Hand nehmen.
Erzählen Sie mir doch bitte mal, wieviele Speicher man benötigen würde, um eine wind- und sonnenarme Novemberwoche zu überbrücken. Rechnen Sie es einfach mal nach. Dann sprechen wir uns gerne wieder!

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

29.04.2015 00:27 Uhr

Antwort auf „Och Hans Jakob...”

Och Herr Kohler...?!? Was soll das denn bitte?

"die "attraktiven" Prozesse (hohe Auslastung) für Prozesswärme sind doch längst alle vergeben" - ach ja? Von welchen Energieerzeugern stammen denn diese? Kohle? Gas? Es geht hier um eine Gesamtbetrachtung und um ein Umdenken. Der Industriesektor benötigt sehr viel Prozesswärme, so beispielsweise Chemiefirmen oder Papierfabriken. Und ich lese auch im Sommer gerne Zeitung...

Power-To-Gas: Audi e-gas Anlage (6MW) in Werlte. Die Technologie ist serienreif, doch wird sie noch nicht gebraucht, da der Durchdringungsgrad der Erneuerbaren Energien noch nicht hoch genug ist.

Subventionen: sie meinen jetzt nicht den Kohlepfennig oder die im Mrd-Bereich geförderte Atomenergie (ohne etwaige Kosten für die Endlagerung zu berücksichtigen, die bezhalt der leibe Bürger)?

"Erzählen Sie mir doch bitte mal, wieviele Speicher man benötigen würde, um eine wind- und sonnenarme Novemberwoche zu überbrücken." Wir haben ausreichend Erdgasspeicher, bereits jetzt: https://www.bdew.de/internet.nsf/id/E6A1F26A9C05E6CFC125796B0047B9BC/$file/Erdgasspeicherkarte D 2014 29Apr2014_o_jaehrlich_Ki.pdf

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

06.05.2015 22:12 Uhr

Antwort auf „Antwort auf „Och Hans Jakob...””

Werter Herr Jakob, Sie vergessen, dass diese Speicher zusätzlich notwendig sind. Sie vergessen, dass die Energieversorgung einer Bevölkerung den Gesetzen einer Prozesskette gehorcht. Mit Ausnahme der strategischen Speicher zur Sicherung der Versorgung sind Speicher Glieder einer Prozesskette. Es kann letztendlich nur so viel produziert werden, wie auch herausgenommen wird. Auch blenden Sie die Massenströme aus, die gehandhabt werden müssen, wenn innerhalb weniger Minuten sämtliche anfallende Überlast abgebaut werden muss. Großtechnisch sind die Theorien zur Energiewende noch längst nicht zu Ende gedacht. Und wie Dr. Ing. Detlef Ahlborn in seinem Vortrag betont hat, ist es sinnvoller Energie einzusparen und effizient zu verwenden, als immer noch mehr Energie in eine Infrastruktur und ein System zu stecken, das von uns noch mehr Energieverbrauch und letztendlich Energieverschwendung verlangt.

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

03.05.2015 13:15 Uhr

"Vernunftkraft gegen Windkraftwahn"

Hier nochmal der Kommentar, da der Text sehr unübersichtlich dargestellt war.

Dieser Leserbrief wurde leider bis jetzt nicht in der Printausgabe abgedruckt.
Es ist schade, wenn sogar Faslchaussagen in dem Artikel nicht korrigiert werden.
Aus diesem Grunde hier der Text von Frau von Bötticher als Kommentar:

"Vernunftkraft gegen Windkraftwahn"
Schlagworte wie „Provokante Thesen“ sollen den Leserwohl in die Richtung lenken, dies alles nicht so ernst zu nehmen? Eine sachliche Berichterstattung sieht für mich anders aus.

Der Artikel gibt in keiner Weise den Abend wieder.Dann werden auch noch Falschaussagen gemacht:
Die Windparks würden 35.000 qkm Fläche verbrauchen.
Herr Dr. Ing. Ahlborn sprach jedoch von der Fläche Baden-Württembergs (ca.35000qkm),
wo wir 5500 Windräder unterbringen müssten, um die von der Landesregierung vorgegebenen Anteile an Windstrom zu erreichen.Es würde also alle 3 km ein Windpark mit 10 Rädern stehen müssen.

Das wichtigste vergaß der Reporter jedoch, dass auch dann keine sichere Stromversorgung möglich sein wird. Es liegt schlichtweg an den physikalischen Gesetzen.
Dies und mehr wurde ausführlich dargelegt. Die Grundlast muss weiterhin von fossilen Kraftwerken
gesichert werden, da notwendige Speicherkapazität nichtverfügbar bzw. unbezahlbar ist.

Er zeigte auch, dass es ein Irrglaube ist , dass durch die Kombination von Wind- und Sonnenstromerzeugung und einer regionalen Streuung mehr Verlässlichkeit zu erreichen sei. Das Gegenteil ist mathematisch bewiesen: Der weitere Ausbau verschärft diese Probleme sogar. Auch ist

Herr Dr. Ing. Ahlborn kein selbsternannter Experte, sondern promovierter Maschinenbauingenieur
und Fachmann für Energietechnik und mathematische Statistik.
Dies und mehr ging an dem Reporter vorüber.

Irene von Boetticher,Eschach

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

03.05.2015 13:09 Uhr

"Vernunftkraft gegen Windkraftwahn"

Dieser Leserbrief wurde leider bis jetzt nicht in der Printausgabe abgedruckt.
Es ist schade, wenn sogar Faslchaussagen in dem Artikel nicht korrigiert werden.
Aus diesem Grunde hier der Text von Frau von Bötticher als Kommentar
"Vernunftkraft gegen Windkraftwahn"
Schlagworte wie „Provokante Thesen“ sollen den Leser
wohl in die Richtung lenken, dies alles nicht so ernst zu nehmen?
Eine sachliche Berichterstattung sieht für mich anders aus.
Der Artikel gibt in keiner Weise den Abend wieder.
Dann werden auch noch Falschaussagen gemacht:
Die Windparks würden 35.000 qkm Fläche verbrauchen.
Herr Dr. Ing. Ahlborn sprach jedoch von der Fläche Baden-Württembergs (ca.35000qkm),
wo wir 5500 Windräder unterbringen müssten, um die von der
Landesregierung vorgegebenen Anteile an Windstrom zu erreichen.
Es würde also alle 3 km ein Windpark mit 10 Rädern stehen müssen.
Das wichtigste vergaß der Reporter jedoch, dass auch dann
keine sichere Stromversorgung möglich sein wird. Es liegt schlichtweg
an den physikalischen Gesetzen.
Dies und mehr wurde ausführlich dargelegt.
Die Grundlast muss weiterhin von fossilen Kraftwerken
gesichert werden, da notwendige Speicherkapazität nicht
verfügbar bzw. unbezahlbar ist.
Er zeigte auch, dass es ein Irrglaube ist , dass durch die Kombination
von Wind- und Sonnenstromerzeugung und einer regionalen Streuung mehr
Verlässlichkeit zu erreichen sei. Das Gegenteil ist mathematisch bewiesen: Der weitere Ausbau
verschärft diese Probleme sogar. Auch ist Herr Dr. Ing. Ahlborn kein
selbsternannter Experte, sondern promovierter Maschinenbauingenieur
und Fachmann für Energietechnik und mathematische Statistik.
Dies und mehr ging an dem Reporter vorüber.
Irene von Boetticher,Eschach

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

03.05.2015 12:29 Uhr

Wie wird die Energiewende gemacht?

Der Umbau der Energieversorgung erfordert eine hohe Sensibilität. Die industrielle Nutzung von regenerativen Energien stellt die Politik und die Energieerzeuger vor die Herausforderung, einerseits eine effiziente, bezahlbare und zugleich ressourcenschonende Energieversorgung sicherzustellen, andererseits dabei die höchsten Schutzgüter „Mensch“ und „Natur“ nicht zu vernachlässigen oder gar in Frage zu stellen. Sichtbar wird dieser Zielkonflikt bei nahezu allen Fragen, die sich im Zusammenhang mit der Energiewende stellen, z.B. bei der Diskussion um Bio-Diesel, E-10-Kraftstoff, Biogasanlagen, Solarfelder, Windkraftwerke, Speicherbecken und Stromtrassen.

Unverständlich ist dabei, dass die Politik einseitigen Marktinteressen Tür und Tor öffnet und sich von einer sachlichen, vernunftorientierten Vorgehensweise entfernt, die dem Menschen und der Natur gleichermaßen verpflichtet ist:

• Erneuerbare Energien Gesetz
o Garantierte Abnahme
o Garantierte Vergütung
o Ausfallsentschädigung
• Baugesetz
o Privilegierte Baumaßnahme im Außenbereich
• Ökostromumlage
• Brennelementesteuer
• CO2-Abgabe
• Netzentgelte
• Kapazitätsmarkt

Durch dieses Regelwerk wird einer Ökostromindustrie Vorschub geleistet, während die Schutzwürdigkeit von Mensch und Natur auf der Strecke bleibt.

Was für einen Aufwand die Energiewende bedeutet kann man nachlesen auf http://www.mensch-natur-bw.de/index_4.htm#Energiewende

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

03.05.2015 11:48 Uhr

Realität der Windstromerzeugung

Was die Lokale Presse als provokante Thesen darstellt, ist in Wirklichkeit schon eingetreten: Der Ausverkauf der Natur auf Kosten der Bürger mittels längst überholten und unbrauchbaren Techniken.

Dr. Ing. Detlef Ahlborn hat in seinem Beitrag versucht die mathematisch beweisbaren Grundlagen der Energiewende mit Windstrom aufzuzeigen. Wer immer noch im Zweifel ist, ob die Windkraft eine geeignete Säule der Energiewende sein kann, dem sei empfohlen, die mathematischen und statistischen Grundlagen dieser Idee, mit Hilfe von mittelalterlich anmutenden Methoden eine Industrienation versorgen zu wollen, bei VERNUNFTKRAFT nochmal nachzulesen. http://www.vernunftkraft.de/windkraft-versus-wuerfeln/

Auch die Rede von Enoch zu Guttenberg trifft die Realität in besonderer Form. Der Verein Mensch Natur hat erst in den letzten Tagen wieder von Windkraftplanungen erfahren, wo Vorranggebiete von den Regionalparlamenten bewusst in Vorbehaltszonen für den europäischen Vogelschutz hineingeplant wurden. So geschehen in der Region Ostalb bei Heidenheim, wo an einem Standort 21 Maschinen in dieser Zone errichtet werden sollen. Die Bauanträge sind bereits gestellt. Die Bevölkerung wurde offensichtlich nicht informiert. Die Gemeinden haben sich vollumfänglich dafür ausgesprochen. Wo bleibt da der Aufschrei unserer großen Naturschutzverbände?

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

28.04.2015 23:51 Uhr

Einstiger Mitbegründer vom BUND

Ich war ziemlich entsetzt von zahlreichen Aussagen des Baron zu Guttenberg. So denkt er, wenn er das Wort „Park“ hört an einen grünen Park der Barock- oder Renaissancezeit und nicht an „monströse“ Windenergieanlagen in einem Windpark. Nun gut, persönlich bin ich nicht im Besitz eines Barockparks, habe seit der Veranstaltung eine andere Vorstellung von Monstern und denke vielleicht bei dem Wort „Park“ an einen Modepark oder an Parkhäuser, welche im Übrigen beide auch zu unserer Kulturlandschaft gehören! Oh ja! Zu dieser uns ja plötzlich so heiligen Kulturlandschaft gehören im Übrigen auch Stromleitungen, Autobahnen, Sportflugplätze, Dampf- und Abgaswolken aus Kühltürmen und Schornsteinschloten. Die Definition von Kulturlandschaft besagt, dass wir Menschen diese prägen und die Landschaft haben wir in den letzten zwei Jahrhunderten massiv verändert. Darunter fallen auch so Dinge wie Flurbereinigungen, welche tausenden von Tieren (nicht nur Vögel) den Tod brachte. Und nun von einem wirtschaftlich genutzten Mischwald von einer Kulturlandschaft zu sprechen und dies mit der Zerstörung des IS von 3.000 Jahre alten Stätten und Statuen zu vergleichen ist eine Verunglimpfung dessen, was im arabischen Raum passiert! Schämen Sie sich! Schneisen werden in die Wälder gehauen, ob für Straßen oder die Zuwegung für einen Windstandort. Straßen werden bleiben, eine verbreiterte Zuwegung wird sich erholen.
Sehr geärgert haben mich Herrn Baron zu Guttenbergs Äußerungen und Spitzfindigkeiten in Bezug auf „unsere Verantwortung aus der deutschen Geschichte“ und dass wir nicht die Fehler unserer Vorfahren wiederholen dürfen. NEIN, niemand will Krieg – auch nicht aufgrund von Ressourcenabhängigkeit. Und NEIN, niemand möchte wieder Fehler unserer Vorgängergenerationen machen, wie konzeptlos auf Atomenergie zu setzen (zentral gewandelt, wenige Profiteure, zahlreiche Überlandleitungen, Atommüll ohne Endlagerung).
Als Alternativen hatten sowohl Herr zu Guttenberg lediglich die Energieeinsparung vorzuweisen. Trotz des Kaufs von unzähligen“ A+++“ gelabelten Spülmaschinen und Kühlschränken wächst nicht nur der Energiehunger in Deutschland sondern weltweit. Deutschland ist Importeur des benötigten Urans, des Rohöls und des Gases. Herr zu Guttenberg redet von „Blut am Ökostrom“: Ja haben unser Uran, Öl-und Gaslieferanden als „lupenreine Demokraten“ und Monarchien nicht auch teilweise Blut an den Händen? Und tragen Autofahrer nicht auch dazu bei, dass mehr als 30 Millionen Vögel im Straßenverkehr sterben? Von weiteren toten Großvögel an Freilandleitungen dieser Nation redet niemand mehr. Klebt denn nach dieser Definition nicht Blut an unser aller Hände? Unabhängig ob nun pro oder contra Windenergie? Liebe Freunde der Vernunftkraft-Bewegung. Solange ihr keine alternative Energielösung – außer der von ihnen verunglimpften Atomenergie (s. deren Homepage unter „Mythos“) samt Endlagerung aufzuweisen habt, sehen sie bitte ab, andere regenerative Energiequellen schlecht zu reden

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

27.04.2015 12:58 Uhr

Energieexperte...

Mit großer Vorfreude habe ich diesem Abend entgegengesehnt und ja, ich wurde nicht enttäuscht. Meine Vorahnung, dass ein promovierter Ingenieur und ein „Baron von und zu“ den Anschein erwecken werden, dass Alles was sie äußern, Hand und Fuß haben wird, bestätigte sich im geäußerten überschwänglichen Applaus der Zuhörer. Vieles, nahezu Alles, was ich jedoch zu hören bekam reichte von Hetze bis zu Unwissen. So bezichtigte der „Experte der Energietechnik“ sämtliche Professoren der Lüge und wies auf den großartigen Zweiten Hauptsatz der Thermodynamik hin – dies im Zusammenhang mit der Power-To -Gas Technologie, die er sogleich an den Pranger stellte. Grund: sie weise ja nur einen Wirkungsgrad von 30 % auf. Leider vergaß Herr Dr. Ahlborn, dass thermodynamisch gesehen auch die Prozesswärme mitberücksichtigt werden muss (er nannte diese im Nebensatz ganz lapidar „Abwärme“). Nun gut, wird diese beispielsweise in einem Fernwärmenetz genutzt, so erreichen wir einen Wirkungsgrad von > 80%. Dass wir in Deutschland neben einem sehr gut ausgebauten Erdgasnetz mit einer Übertragungsleistung von mehreren TWh und Erdgasautos auch Erdgasspeicher besitzen, welche die deutsche Energiemenge mehr als drei Monate zwischenspeichern kann, erwähnte Herr Dr. Ahlborn nicht. Zudem erkannte er den Zusammenhang zwischen der Power-To-Gas-Technologie und den vorliegenden Erdgasspeicher nicht. Den Zusammenhang Wärme und Strom nutzte er aber indes, um den Beitrag der Windenergie an der Bruttostromerzeugung zu kaschieren. Ja, Windenergieanlagen sind in erster Linie Stromerzeuger und deren Bruttostromerzeugung erreichte im Jahr 2014 einen Prozentsatz von 8,6. Das hört sich doch mal mehr an als die läppischen 1,2%, der Primärenergie, wo auch der Wärmesektor mitberücksichtigt wird.
Seine „Fakten“ wurden unterlegt durch Grafiken eines Herrn Rolf Schusters, der seines Zeichen Unterstützer der Initiative „Gegenwind Starnberg“. Einer der Höhepunkt der undurchsichtigen Grafikflut war jene Grafik, in dem aufgezeigt werden sollte, wie sich die „Wind- und Photovoltaik-Leistung“ nicht gegenseitig ergänzen. Dies wird in der Speicherbewirtschaftung oft angepriesen. Hmm, die gezeigte Einspeisekurven wiesen jedoch, anstatt einem Zeithorizont von einem Jahr (und hierum geht es beim saisonalen Ausgleich), einen Tag im Januar auf – und im Januar gibt es aufgrund der Neigung der Sonne auf Kollektoren in unseren Breiten kaum Leistung von der Solaranlage auf dem Dach zu ernten. Welch ein Experte. Auch oft angesprochen wird der niedrige Auslastungsgrad. Doch ist der nicht sehr aussagekräftig, denn stellen Sie sich mal ainen großen Rotor einer modernen Anlage an einem Fahrraddynamo vor. Der Würde das ganze Jahr produzieren und hätte einen Auslastung von 100%! Es kommt auf die Erzeugte Energiemenge an und nicht auf den Auslastungsfaktor. Und die erzeugte Menge spart konvertionelle Energie und CO2 ein - und muss nicht wie dargestellt 100%ig als Back-Up vorgehalten werden.

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

03.05.2015 17:36 Uhr

Vernunftkraft !??, der Gerti !!??? mit ! oder ohne Stiefel !!!????

(*_-_*)
Geladen zu der Veranstaltung "Windenergie - Wunsch und Wirklichkeit" hatte der Verein "Mensch Natur". Dessen Mitglieder wehren sich dagegen, dass auch "der Schurwald und das Voralbgebiet durch den Bau von gigantischen Windkraftwerken in Wald und Flur sinnlos zerstört werden", sagte deren Vorsitzende Gerti Stiefel.
(*_-_*)

Diese sinnlose Zerstörung von Wald und Flur siehesthu Zombie schon in früheren Dokumentationen – sogar käuflich zu erwerben !!!

Gucksthu !:

Ca.1860 Sehr Schöner Romantische Landschaft mit Angler im frühe Morgen /signiert
http://www.ebay.de/itm/Ca-1860-Sehr-Schoner-Romantische-Landschaft-mit-Angler-im-fruhe-Morgen-signiert-/251924731773?pt=LH_DefaultDomain_77&hash=item3aa7e2577d

Jan Jacob Coenraad Spohler: Holländische Kanallandschaft im Vorfrühling. Am Ufer zahlreiche Katen und Windmühlen aus unserer Rubrik: Gemälde des 19. Jahrhunderts

http://www.van-ham.com/fileadmin/kdb/jan_jacob_coenraad-spohler-gemaelde-hollaendische_kanallandschaft_im_vorfruehling_am_ufer_zahlreiche_katen_und_windmuehlen.jpg

http://media.4teachers.de/images/thumbs/image_thumb.10918.jpg

http://www.4teachers.de/?action=keywordsearch&searchtype=images&searchstring=Gem%C3%A4lde

Wasele uns selle Gertie mit sellem Stiefel so unwohl sagen will !?? ist doch sicherlich dies, dass wenn die Kathastrophe der sinnlosen Zerstörung von Wald und Flur am Schurwald da ist !, dann lädt sie doch sicherlich jene Überlebende jener sinnlosen Zerstörung in Nepal ein, damit die dann! - wenn sie jene sinnlose Zerstörung in Nepal wieder beseitigt haben - , dann im Schurwald jener Gerti mit oder ohne Stiefel Kathastrophenschutzhilfe leisten können !!!

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

03.05.2015 17:44 Uhr

Oha !, selle Zerstörung der Vernunftkraft !!

wurde net gefunden !!!????

Not Found

The requested URL /fileadmin/kdb/jan_jacob_coenraad-spohler-gemaelde-hollaendische_kanallandschaft_im_vorfruehling_am_ufer_zahlreiche_katen_und_windmueh was not found on this server.

Gucksthu halt do !:

http://www.van-ham.com/fileadmin/kdb/jan_jacob_coenraad-spohler-gemaelde-hollaendische_kanallandschaft_im_vorfruehling_am_ufer_zahlreiche_katen_und_windmuehlen.jpg

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

07.05.2015 21:55 Uhr

Antwort auf „Oha !, selle Zerstörung der Vernunftkraft !!”

Lieber Herr Freiburger, Sie haben sich wirklich sehr viel Mühe gegeben. Allerdings will sich mir der Sinn dieser Kommentare nicht so richtig erschließen.

Wenn Sie Energietechniker wären, was ich nicht annehme, dann könnten Sie wissen, dass der Energiegehalt von erneuerbaren Energieträgern um den Faktor 1000 bis zu einer Million niedriger ist, als der Energiegehalt von konventionellen Energieträgern. Dies können Sie auch in Wikipedia recherchieren.

Wenn Sie dann weiterdenken, werden Sie erkennen, dass zur Erzielung solcher Leistungsdichten ein technischer Aufwand notwendig ist, der das Tausendfache bis Millionenfache dessen beträgt, wie wir es heute mit den konventionellen Kraftwerken kennen. Und dann kommen wir zu einem Energieversorgungssystem, das einen immensen Energieaufwand benötigt, um den von der Natur bereitgestellten Überschuss oder auch Mangel technologisch in den Griff zu bekommen.

Ist es daher nicht sinnvoller, Energie einzusparen und effizient zu verwenden, als immer noch mehr Energie in eine Infrastruktur und in ein System zu stecken, das immer mehr Energieverbrauch und letztendlich Energieverschwendung verlangt? Diese Verschwendung an Energie werden die Ärmsten Regionen der Welt bitter zu spüren zu bekommen.

Übrigens, vergessen Sie nicht, dass sich mehr noch als in der Entwicklung der Fahrzeugtechnik, die Entwicklung der Kraftwerkstechnik bezüglich Sicherheit, Effektivität und Umweltfreundlichkeit weiter entwickelt hat. Wir können nicht mehr so tun, als wären die modernen Kraftwerke auf dem Stand der 70er Jahre.

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

08.05.2015 01:25 Uhr

*Ist es daher nicht sinnvoller, Energie einzusparen

und effizient zu verwenden, als immer noch mehr Energie in eine Infrastruktur und in ein System zu stecken, das immer mehr Energieverbrauch und letztendlich Energieverschwendung verlangt? Diese Verschwendung an Energie werden die Ärmsten Regionen der Welt bitter zu spüren zu bekommen.*

Bekanntelich ist es mitunter zweifellos sinnvoller, Energie einzusparen und effizient zu verwenden !

Doch wie war denn dös jetzertle ! Gab es denn da nicht einmal jenes Quelle !, jenes Versandhaus mit jenen Warenhäusern !!???

UN wurde denn da nicht bei jener Weiterbildung jener Warenhausmanager – auf einer feudalen Burg – professorale Vertreter der Atompropaganda eingesetzt !!!????

UN hat jene Quelle net mit Disneyland kooperiert !!!!?????

Bekanntelich ga es dort bei eben jener Quelle folgenden Fall.

Eine Kühltruhe wurde nicht zum Energiesparen konstruiert !, sondern zum Gegenteil hergerichtet !

Wie !??,
Halt janz oifach ! mer hat oifach von der Isolierung der Kühltruhe so einiges weggelassen ! UN Simsalabim ! – scho hat selle Kühltruhe – bekanntelich zur Freude der Atomindustrie – deutlich mehr Energie gefressen !!!

Dumm war bekanntelich nur !, selle Sache hatte Nebenwirklungen !!

Waele !?, selle Nebenwirkung dätsch Du gern wisse wälle !!???

Kanssch der se net selber denke !!???

Wenn mers gar zu sehr übertreibt mit der Energieverschwendung !, durch fehlende Isolierung !!, sclägt sich bekanntelich an der metallenen Außenhaut der Kühltruhe Kondenswasser oder gar Eis ab.

Über sell hän sich bekanntelich selle abgezockten Quelle-Kunden beschwert !

UN jetzertloe überleg halt emol !, was selle Quelle deshalb jemacht hat !!!???

Bekanntelich hat selle Quelle dann halt selle Kühltruhen verkauft in die Zweckes Erwärmung der Außenhaut der Kühltruhe jene Außenhaut auch noch elektrisch beheizt wurde.

Was glaub er wohl – der Ewald !, was selle Quelle-Tiefkühltruhe – exorbitant Strom ! – zum wohle ihrer Partener aus der Atomindustrie sinnwidrig verbraucht hat !!!!?????

Doch jetzertle !, wie war denn dös vor einigen Jahrzehnten ! Haben da net US-Wissenschaftler riesige Solarstationen auf See geplant – welche Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff zersetzen würden. Der Wasserstoff würde ans Festland gepumpt !, schon alleine das vorhandene/geplante Gasnetz würde als Speicher-Puffer funktionieren um dann den Energiebedarf der USA abzudecken.

Nur !, wasele macht dann jene Atom-Kohle-Öl-Erdgas-Industrie !!! an Profiten !!!!????, wenn das Volk dann mit Wasserstoff sozusagen abgasfrei Auto usw. fahren !!!!????

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

08.05.2015 22:19 Uhr

Wasele UNs der liebe Ewald so – vernunftkraftmäßig - sagen will !,

ist doch sicherlich folgendes !!
Nägel mit Köpfen machen !!!

Wie !??

Janz oifach !:
»Wenn Sie Energietechniker wären, was ich nicht annehme, dann könnten Sie wissen, dass der Energiegehalt von erneuerbaren Energieträgern um den Faktor 1000 bis zu einer Million niedriger ist, als der Energiegehalt von konventionellen Energieträgern. Dies können Sie auch in Wikipedia recherchieren.«
(Recherche vom lieben Ewald Nägele)

UN jetzertle hän bekanntelich welle recherchiert !, dass seller „Energiegehalt von konventionellen Energieträgern – weller nach seller Aussage vom lieben Ewald Nägele !
-
um den Faktor 1000 bis zu einer Million HÖHER ist „, als der Energiegehalt von erneuerbaren Energieträgern“


mit (130 +40)-Milliarden Euro – jährlich – (Haftpflichtversicherungen für Atommeiler sind da noch nicht eingerechnet), - durch eben jene europäischen Regierungen – zum Wohle der Öl—Kohle-Atom-usw.-Barone der Plutokratie – europaweit subventioniert werden,

Während selle erneuerbaren Energieträger – welle nach eben jener Recherche jenes lieben Ewald Nägele - um den Faktor 1000 bis zu einer Million niedriger ist, als der Energiegehalt von konventionellen Energieträgern – nur mit lumpigen 30 Milliarden Euro jährlich – sozusagen janz ohne Multi-Multi-Milliarden-Euro-Haftpflichtversicherungen durch eben jene europäischen Regierungen europaweit subventioniert werden !!!

UN selle Nägel mit Köpfen isch sell jetzertle net bekanntelich ! sell !?!, dass wenn selle konventionelle Energieträger doch einen um den Faktor 1000 bis zu einer Million HÖHEREN Energiegehalt haben !, als jene von den erneuerbaren Energieträgern !!, do so überaus hoch profitabel sind !, - im Gegensatz zu sellen erneuerbaren Energieträgern !! - , dass sellen Atom-Kohle-Öl-Gas-usw.-Baronen jener regierenden Plutokratie europaweit gar net 170 Milliarden Euro – jährlich – in den After geblasen werden muss !!!, so dass selle 170 Milliarden Euro – Jährlich janz problemlos – europaweit - für selle staatliche Subventionierung von sellen regenerativen Solar-Wind-Gezeiten-usw. Energieträger ausgegeben werden kann !!!! so dass – nach seller bekannten Recherche jenes lieben Ewald Nägele selle Atom-Kohle-Öl-Gas-usw.-Baronen jener regierenden Plutokratie europaweit immer noch viel mehr – eben jenen Faktor 1000 bis zu einer Million mehr abzocken !, als jene Ökopioniere !!!!

????

UN !??, hän selle Nägel mit Köpfen! net so e überaus schöns Köpfle !!!!?????

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

03.05.2015 17:59 Uhr

So !, so !! da zerstört ebbis !!!

Selle holländische Kanallandschaft im Vorfrühling am Ufer zahlreiche Katen und Windmühlen on this swp.de Server !!!

Ei verbibbsch abber au !

Sogar bei der swp.de muss mer do Kathasptrophenhilfe leisten !

Machemer allso dös :

Wenns sell wieder zerstört !

http://www.van-ham.com/fileadmin/kdb/jan_jacob_coenraad-spohler-gemaelde-hollaendische_kanallandschaft_im_vorfruehling_am_ufer_zahlreiche_katen_und_windmuehlen.jpg

musch halt sell fehlendes hintendransetzen

kanallandschaft_im_vorfruehling_am_ufer_zahlreiche_katen_und_windmuehlen.jpg

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

03.05.2015 18:05 Uhr

Siehsch scho wieder die Zerstörung !!

Do zerstückelt sell oifach selles jpg weg nach selle …
zahlreiche_katen_und_windmuehlen.

So eine Zerstörung in der Kulturlandschaft im elektronischen Schur-Blätterwald !!! der swp.de !!!!

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

03.05.2015 20:13 Uhr

Die Zerstörung jener Vernunftkraft !

Bei jenem Detlef Ahlborn und jenem „CS“-Enoch zu Guttenberg jener UNIon !!
Guckesthu Zombie do !:

€€€

Die Energiewende sei nichts weiter als eine gigantische Geldumverteilungsmaschine. Sie ziehe den weniger wohlhabenden Menschen das Geld aus der Tasche und stopfe es in die Taschen derer, die eigentlich schon genug hätten. Davon abgesehen sei die von der Bundesregierung propagierte Energiewende ohnehin schon gescheitert. Es waren provokante Thesen, die am Mittwochabend in der Stadthalle Göppingen Detlef Ahlborn, seines Zeichens Experte für Energietechnik, und Enoch zu Guttenberg, einstiger Mitbegründer des Bunds für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), vertraten.

€€€

Seller Enoch von sellem Berg von sellen „CS“-Gutten seller „CS“-„C““D““-UNIon hofft dass die Vernunftkraft seller „CS“-Gutten seller „CS“-„C““D““-UNIon schon so zerstört ist !, dass selle so zerstörerisch umnachteten „CS“-Gutten seller „CS“-„C““D““-UNIon net merken !, dass selles so überaus schwarz gemerkelte Angela ! – selle schwarze „C““D““-„C“S“-Plutokratiequien from the Uckermark für selle gigantische Geldumverteilungsmaschine zum finanziellen Wohle der Plutokratie verantwortlich ist.

Doch damit keinesfalls genug !, bekanntelich gehört auch die NSA-Industriespionage usw. der US-Plutokratie zum direkten Aufgabengebiet jener Richtlinienkompetenz jener schwarzen „C““D““-„C“S“-Plutokratiequien from the Uckermark für selle gigantische Geldumverteilungsmaschine zum finanziellen Wohle der US-Plutokratie !!!

Somit ist das schwarze Angela bekanntelich die vereinigte schwarze „C““D““-„C“S“-Plutokratiequien from the Uckermark für selle gigantische Geldumverteilungsmaschine zum finanziellen Wohle der vereinigten Plutokratie !!!! jener Staaten der gelernten „C“D““-„C“S““-Agitation UNd Propaganda !!!!

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2392074/Die-BND-Affaere-und-das-Kanzleramt#/beitrag/video/2392074/Die-BND-Affaere-und-das-Kanzleramt

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

03.05.2015 22:54 Uhr

Die Zerstörung jener Vernunftkraft auf dem Lande !!

ist dorten bekanntelich sogar so groß !!!, dass selle gemerkelte schwarze Angela-UNIon jener Plutokratiequien eben dort sogar mitunter sich noch absoluter Mehrheiten in der Mitte jener Vernunftkraftzerstörten erfreuen kann !!!!

Guckesthu ! .

http://www.swp.de/ulm/nachrichten/politik/CDU-faellt-in-den-Staedten-im-Suedwesten-ab;art4306,2625494

die Universitätsstädte stemmen sich bisher noch erfolgreich gegen jene Vernunftkraftzerstörung !!!

Guckesthu dorten !:

In Stuttgart schafft die“ C““D““U immerhin noch leicht über 30 Prozent, danach folgen Karlsruhe, Mannheim und Heidelberg. Am Schluss steht Freiburg, wo gerademal knapp 22 Prozent für die „C““D““U stimmten.

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

03.05.2015 23:39 Uhr

Guckesthu auch jene Angela-Regierungserklärung

Jener so schwarz gemerkelten Multimilliarden-Plutokratiequien für die Mitte jener Vernunftkraftzerstörung !

https://www.youtube.com/watch?v=4tjFTzP7jdQ

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

04.05.2015 00:01 Uhr

UN noch de Gipfel von seller Vernunftkraftzerstörung !

Guckesthu zoombie do !:

https://www.youtube.com/watch?v=8KpK6eEeY6g

https://www.youtube.com/watch?v=avHDOfuvkJA

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

04.05.2015 00:03 Uhr

Ach wie isch dös !?? mit der Vernunftkraftzerstörung !!????:

15.08.2014 22:52 Uhr
Wolfgang Freiburger
Wasele !? macher Verstand isch scho zu kurz !!???

http://www.swp.de/bietigheim/lokales/landkreis_ludwigsburg/KOMMENTAR-UMWELTZONEN-Umstritten-aber-dennoch-sinnvoll;art1188851,2484908

We ol live in Amerika

https://www.youtube.com/watch?v=ntYrAQVQZKs

Die Bundesregierung bleibt auch nach den SPIEGEL-Recherchen bei ihrer Darstellung: Sie wisse nichts über die zentrale Rolle der Militärbasis Ramstein im US-Drohnenkrieg. Interne Dokumente indes belegen, wie Berlin jahrelang wegsah.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/us-drohnenkrieg-von-ramstein-berlin-ignoriert-interne-dokumente-a-1029596.html

https://www.youtube.com/watch?v=KQylDU9cTrY

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

04.05.2015 01:01 Uhr

Das Unerklärliche

auf dem schwarzen Lande !

https://www.youtube.com/watch?v=hJcLbwLtXBU

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

04.05.2015 01:16 Uhr

Oins kann mer allerdings scho erkläre

Wie de „CS“-Enoch jener von und zu jener UNIon soine deutsche-Wald-und-Flur Steuerzahlung zerstört !!

Guckesthu !:

Im Oktober 2010 schätzte das Manager Magazin das Vermögen von Enoch zu Guttenberg in seinem Spezial Die 500 reichsten Deutschen auf 400 Millionen Euro. Ursprung des Vermögens sei neben Großgrundbesitz das Rhön-Klinikum in Bad Neustadt an der Saale gewesen.[6] Im März 2002 verkaufte die Familie des Klinikumsgründers Unternehmensanteile für 260 Millionen Euro an die bayerische HypoVereinsbank.[7][8]

Guttenberg hat sein Vermögen und Grundbesitz, inklusive Familienschloss samt Inventar und Forstbetrieben im Landkreis Kulmbach, einer privatnützigen österreichischen Privatstiftung mit Sitz in Radmer (Österreich) übertragen.[9] Philipp Franz zu Guttenberg, der jüngere Sohn, hat nach der Aufteilung des Erbes das Schloss und das Familienunternehmen übernommen. Die Freiherrlich von und zu Guttenberg’sche Familienstiftung wurde am 31. Oktober 2008 im österreichischen Kurort Semmering angemeldet.[10]

http://de.wikipedia.org/wiki/Enoch_zu_Guttenberg

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

04.05.2015 01:45 Uhr

Warum subventioniert The black gemerkelte Angela

Windkraft pro Kilowatt auf dem Meer ! höher als an Land !!!???
Häsches scho gemerkelt !!??? Bekanntelich hat der dumme schwarze Bauer kein Grundstück auf dem Meer !!!

UN wie war Enoch sell ! von und zu bei selle Gutten von sellem Multimilliardenberg !!!????
*
Deutscher EU-Energiekommissar Oettinger schönt Subventionsbericht und streicht Zahlen zur Finanzierung von Atomkraft

EU-Energiekommissar Oettinger Kommissar hat Zahlen streichen lassen, die belegen, dass Atomkraft mit 35 Milliarden europaweit stärker als erneuerbare Energien gefördert wird.

Nukleare und fossile Energieerzeugung wird europaweit deutlich höher staatlich gefördert als erneuerbare Energien. Im Jahr 2011, heißt es in einem Entwurf des Subventionsberichtes der EU-Kommission zur Energiepolitik, haben die 27 Länder der Europäischen Union erneuerbare Energien mit 30 Milliarden Euro an Staatsgeld gefördert. Mit weitaus mehr Steuermilliarden unterstützten die Regierungen herkömmliche Energien: Es gab 35 Milliarden Euro für nukleare Anlagen und 26 Milliarden Euro für fossile Kraftwerke.
„Keiner hat die Zahlen“
Oettinger hält diese Zahlen über staatliche Milliardenspritzen für herkömmliche Energien offenbar für zu brisant. In einem geänderten Entwurf des Subventionsberichtes, den Oettinger jetzt in der Kommission abstimmen und nächste Woche vorstellen will, sind die Zahlen ersatzlos gestrichen. Oettingers Sprecherin sagte der Süddeutschen Zeitung auf Nachfrage, es habe „nie gesicherte Zahlen“ gegeben. „Keiner hat die Zahlen“, fügte sie hinzu.
Hintergrund ist der Streit um die künftige Förderung der erneuerbaren Energien. Oettinger wirbt vehement dafür, die Förderpraxis der erneuerbaren Energien zu ändern, auch, weil diese den Strompreis immer weiter erhöhten. Die Zahlen seiner eigenen Beamten belegen jedoch, dass fossile und nukleare Energie deutlich mehr Staatszuschüsse bekommen.

http://www.huffingtonpost.de/2013/10/14/oettinger-atomkraft-subvention_n_4095281.html
*

**
Indirekt wurde die Energieerzeugung aus Kohle und Gas sogar mit weiteren 40 Milliarden Euro gefördert. In einer Fußnote weisen die Bürokraten darauf hin, dass die nationalen Regierungen diese Summe jährlich aufbringen müssen, um soziale und gesundheitliche Folgen abzudecken. Summa summarum bezuschussen die Regierungen die Energiebranche also mit mehr als 130 Milliarden Euro jährlich (Haftpflichtversicherungen für Atommeiler sind da noch nicht eingerechnet), wovon aber nur 30 Milliarden Euro an grüne Kraftwerke gehen.
Im finalen Entwurf des Subventionsberichts sind die Zahlen auf Seite 2 plötzlich durchgestrichen.

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/foerderung-der-energiebranche-oettinger-schoent-subventionsbericht-1.1793957
**

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Warum man mit Energiesparlampen ...

Die modernen Glühlampen sind gut für die Umwelt, weil sie Energie sparen, aber schwierig zum Entsorgen.

Energiesparlampen schonen das Klima, weil sie viel weniger Strom verbrauchen als die alten Glühbirnen. Doch wenn sie zerbrechen, ist Vorsicht angesagt – vor allem, wenn sie Quecksilber enthalten. mehr

Kotzhügel und Zaun: Botschaften ...

Das Tanzen auf den Tischen ist nicht erlaubt. Foto: Felix Hörhager

Der Besuch des Oktoberfestes kann ein großes Abenteuer sein. Damit alles glatt geht, geben einige Botschaften ihren Landsleuten nützlich Ratschläge an die Hand. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr