Neuheiten: Großer Bahnhof bei Märklin

Neues Jahr, neue Modelle - traditionell hat Märklin im Vorfeld der Spielwarenmesse in Nürnberg Neuheiten vorgestellt. Sammler sind weiterhin die wichtigste Zielgruppe, aber auch für Kinder ist viel dabei.

MIRIAM KAMMERER |

Für viele Sammler ist es wohl wie Weihnachten und Geburtstag zusammen, wenn Märklin seine neuesten Modelle präsentiert. Darunter finden sich limitierte Auflagen und Modelle exklusiv für Mitglieder des Insider-Clubs. Die Fachpresse aus dem ganzen Bundesgebiet, aus Österreich und der Schweiz ließ es sich nicht nehmen, eigens ins Märklin-Museum nach Göppingen zu fahren. Eric-Michael Peschel, Leiter des Event-Marketings, kündigte neue Modelle von Märklin, Trix und LGB an.

Anhänger der H0-Spur dürften sich über ein besonderes Schmankerl freuen: Anstelle von Türen sind im Dieseltriebwagen der Baureihe 648,2 Displays eingebaut. Dadurch entsteht die Illusion, dass Fahrgäste ein- und aussteigen. Durch zusätzlich eingebaute Figuren wirkt das Ganze wie ein voller Zug und ist erstmals auf der Spielwarenmesse in Nürnberg zu bestaunen. In limitierter Auflage von 500 Stück erscheint der legendäre Turmdrehkran. Er wird im Rahmen von "100 Jahre Märklin Metallbaukasten" aufgelegt und besteht aus 1050 Einzelteilen.

Aber Märklin hat nicht nur ein Herz für Sammler und Profis. Neben der bereits eingeführten Linie "My World" für drei- bis sechsjährige Kinder geht die Linie "Start Up" auf den Markt. Sie sei für Grundschulkinder gedacht, sagt Nadine Sindlinger, Produktmanagerin bei Märklin. Während die Linie für die ganz Kleinen batteriebetrieben ist, ist die für Grundschulkinder strombetrieben. Schon für die Kleinsten wird originalgetreu hergestellt: So können Kindergartenkinder mit einem TGV spielen, dessen Bahnhofsansage auf französisch ertönt.

Die Sammler bleiben weiterhin Hauptzielgruppe. Auf die Dampflokomotive Baureihe 64 dürften sich Spur-Z Fans freuen. Für Spur-1- Freunde ist ein Aussichtstriebwagen - ein gläserner Zug - einer der Höhepunkte der neuen Kollektion.

Weniger Neuheiten als in der Vergangenheit konnte Trix zeigen. Das liege daran, dass die Produktion von Fernost ins eigene Werk nach Ungarn verlegt werde, erklärt Claus Ballsieper bei der Präsentation. Schon in den vergangenen Jahren sei es zu Verzögerungen bei der Auslieferung der Neuheiten gekommen, daher habe das Abarbeiten der eingegangenen Aufträge erst einmal Priorität. Peschel ergänzt, dass im Oktober der Spatenstich für eine neue Produktionsstätte in Ungarn gesetzt wurde. Trotzdem gibt es auch bei Trix Neues. Besonders interessant ist ein originalgetreuer Nachbau der berüchtigten Hamburger Herbertstraße, selbstverständlich mit entsprechender Beleuchtung. Auch Frauen, die sonst keinen Zugang zu besagter Straße haben, können jetzt einen neugierigen Blick hineinwerfen.

Auch die LGB wartet mit einem bunten Reigen an neuen Produkten auf. Anlässlich des 125-jährigen Bestehens der Rhätischen Bahn in der Schweiz gibt es für die Gartenbahnfreunde eine Neukonstruktion der Nr. 1 Rhätia. Etwas kitschig kommt der Weihnachtswagen für mitteleuropäische Augen daher. Das Modell 2014 ist mit Soundeffekten ausgestattet und sei vor allem auf dem amerikanischen Markt beliebt.

Märklin legt bei seinen Produkten Wert auf kleinste Details und originalgetreue Darstellung. Ein Beispiel ist eine schwedische Diesellok mit korrektem schwedischen Lichtwechsel.

888 Quadratmeter

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Umfrage: Internet auf der ...

Stiller Ort zum Surfen: Die Toilette. Foto: Monika Skolimowska

In der einen Hand das Klopapier, in der anderen das Smartphone - für fast jeden Zweiten in Deutschland ist das einer Umfrage zufolge kein Problem. 45 Prozent der Befragten gaben an, dass sie auf der Toilette selten oder regelmäßig im Internet surfen. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr