Mysteriös: In Börtlingen verschwinden Katzen

Vanessa Hommel aus Börtlingen-Zell hatte bis vor kurzem vier Katzen. Doch zwei davon, Sam und Molly, sind spurlos verschwunden. Offenbar kommt dies im Schurwald in letzter Zeit häufiger vor.

MICHAEL SCHORN |
„A home without a cat is just a house“ – Dieser Spruch steht am Aufgang zu dem Haus im Börtlinger Teilort Zell, in dem Vanessa Hommel mit ihrer Familie wohnt. Dazu gehören auch Hündin Maja und die beiden Katzen Hexe und Roofi. „Für mich sind Katzen nicht einfach Katzen, sondern Familienmitglieder“, erklärt die 33-Jährige. Doch ihre Familie ist seit Anfang November kleiner geworden.

Zwei ihrer bis dahin vier Katzen sind verschwunden – spurlos. Der etwa zweijährige Kater Sam ist, wie die anderen Katzen von Vanessa Hommel auch, tagsüber Freigänger. „Sie laufen aber immer nur hier in der Nähe ums Haus rum“, berichtet Hommel. „Nachts sind sie immer im Haus.“ Kater Sam kam Anfang November nicht von einem Freigang zurück, vor etwa einer Woche verschwand auch Molly. Von beiden fehlt seitdem jede Spur.

„Es kann immer mal wieder vorkommen, dass eine Katze vom Freigang nicht zurückkommt“, weiß auch die 33-Jährige. Aber auch in der Nachbarschaft ist eine Katze nicht zurückgekommen und beim Bäcker in Birenbach hängen vermehrt Aushänge von vermissten Katzen aus, erzählt Vanessa Hommel. Auch das Göppinger Tierheim habe ihr bestätigt, dass zurzeit wenig Fundtiere abgegeben werden, dafür aber öfters von vermissten Tieren berichtet wird.

„Wir haben auch nichts davon gehört, dass überfahrene Tiere gefunden wurden. Und unsere Katzen sind alle gesund, gechipt und geimpft“, erklärt die junge Frau. „Deshalb bin ich ein bisschen skeptisch geworden.“ Alle Katzen, die verschwunden sind, seien sehr zutraulich gewesen. Auch Sam und Molly.

Was mit den beiden geschehen sein könnte? „Keine Ahnung“, erklärt Vanessa Hommel. „Aber ich habe Angst, dass es irgendjemanden in der Gegend gibt, der etwas gegen Katzen hat und ihnen was antut“, sagt sie. „Das ist aber nur eine Vermutung.“ Denn etwa einmal im Jahr würde man auch von einem Hund hören, der durch Gift- oder Rasiermesserköder, die im Marbachtal ausgelegt werden, qualvoll ums Leben kommt.

„Ich habe die Hoffnung, dass den Leuten etwas auffällt. Und, wenn jemand was mit den Katzen macht, dass er etwas abgeschreckt wird“, erklärt Hommel. Denn für sie sei es schwierig, Abschied von ihren geliebten Tieren zu nehmen, wenn man nicht weiß, was mit ihnen passiert ist. „Bei Nachbarn habe ich Steckbriefe von den beiden eingeworfen und auch einen Vermisstenanzeige beim Bäcker ausgehangen.“ Bislang aber ohne Erfolg.

„Ich würde mir ja gerne wieder eine Katze aus dem Tierheim holen. Aber ich habe Angst, solange ich nicht weiß, was mit Sam und Molly passiert ist“, berichtet Hommel und fügt noch hinzu: „Momentan habe ich auch Angst, meine beiden verbliebenen Katzen raus zu lassen.“ Bei der Polizei ist allerdings noch nichts von einem vermehrten Verschwinden von Katzen im Schurwald bekannt, so ein Sprecher.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr

YouTube-Star Moritz Garth ...

Justin Bieber war der erste, der noch nicht ganz so bekannte Moritz Garth will ihm folgen. Musiker, die auf der Onlineplattform Youtube Erfolge feiern, wagen sich auch in die richtigen Charts vor. mehr