Kreissparkasse gibt Osama kein Konto

Namen haben ihren Sinn und Zweck. Und bekanntlich gibt es Vornamen durchaus mehrfach. Das kann bei der Kreissparkasse seltsame Folgen haben. Wer etwa Osama heißt, kann dort kein Konto eröffnen.

ELKE BERGER | 3 Meinungen

„Ich würde gerne ein Konto bei Ihnen eröffnen.“ – „Ihr Name?“ – „Adolf Schmid.“ – „Adolf? Nein, tut mir leid, mit so einem Vornamen bekommen Sie bei uns kein Konto.“

Dieses Gespräch hat so nicht stattgefunden. Denn der Name des Kunden lautet nicht Adolf Schmid, sondern Osama Abdelalim. Der Rest aber stimmt. Auf Grund seines Vornamens wurde Osama Abdelalim bei der Filiale der Kreissparkasse in Bad Ditzenbach die Eröffnung eines Girokontos verweigert. Der Grund dafür war allerdings nicht das willkürliche Urteil eines Kundenberaters, sondern eine Blockierung durch das Computersystem der Bank.

„Ich war Neukunde und wollte in der KSK Bad Ditzenbach ein Girokonto eröffnen“, erzählt der Ägypter, der seit kurzem in Deutschland lebt und arbeitet. „Dafür stellten sie mir einen Kundenberater, der mit mir Englisch sprach, was mir leichter fällt als Deutsch. Er war sehr höflich, nahm meine Daten auf und ging meine Papiere kopieren.“ Nach zehn Minuten kam er wieder und vertröstete Abdelalim auf einen anderen Tag, da er die Kontoeröffnung so schnell nicht ausführen konnte.

Aber auch nach zwei Tagen hieß es, eine Kontoeröffnung sei nicht möglich. Als nächstes nahm Abdelalim seine Frau mit in die Filiale, die dort Kundin ist und sich die Erklärungen auf Deutsch anhören sollte. „Sie erklärten mir allen Ernstes, dass sein Vorname ,Osama’ der Grund sei, warum er kein Konto bekomme“, bekräftigt seine Gattin Stefanie Simon. „In irgendwelchen Terrorismus-Sperrlisten taucht dieser Vorname auf und das ist ihnen Grund genug, meinem Mann ein Girokonto zu verweigern. Sie empfahlen uns sogar, zur Volksbank zu gehen und dort das Girokonto zu eröffnen.“ Was die beiden schließlich taten. Dort ging die Kontoeröffnung reibungslos über die Bühne.

„Wir bedauern dies außerordentlich und ich entschuldige mich bei Herrn Abdelalim im Namen der Kreissparkasse“, beteuert Thomas Wolf, Pressesprecher der Kreissparkasse Göppingen. „Für uns Banken gibt es recht hohe Auflagen, um Terrorismusfinanzierung und Geldwäsche zu bekämpfen.“ Bevor ein neuer Kunde ein Konto eröffnen kann, werden seine Daten im System abgeglichen mit verschiedenen Listen. Darunter eine EU-Sanktionsliste und die OFAC-Liste der Vereinigten Staaten, die unter anderem Namen von verdächtigen Personen enthalten, die einer Überwachung durch die USA unterliegen. „Dabei kann es zu Übereinstimmungen von Namen oder Namensbestandteilen kommen, die im Einzelfall geprüft werden müssen“, erklärt Wolf. Im Falle von Osama Abdelalim war es sein Vorname, den er mit Osama Bin Laden gemeinsam hat. Doch die Einzelfallprüfung schien die Kreissparkasse zu scheuen, lieber blieb sie bei einem Nein.

„Osama ist ein sehr häufiger Name im Arabischen“, erklärt Abdelalim. „Er bedeutet ,Löwe’. Aber vielleicht bedeutet er nun auch ,Der, der kein Konto bekommt’.“

3 Kommentare

23.12.2013 16:34 Uhr

Kreissparkasse Bad Ditzenbach

das ist eine totale Lachnummer. Wie kann sich eine angebliche seriöse Bank so daneben benehmen.
Herr Abdelalim hat das einzig Richtige gemacht!

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

23.12.2013 12:10 Uhr

Unglaublich...

Klasse Sparkasse!

Weiter so... was ist gleich nochmal eure Aufgabe? (gemäß Wikipedia):

Eine Sparkasse ist ein Kreditinstitut mit der Aufgabe, der Bevölkerung Möglichkeiten zur sicheren und verzinslichen Geldanlage zu bieten und die örtlichen Kreditbedürfnisse zu befriedigen. Die Erzielung von Gewinnen ist hierbei nicht der Hauptzweck des Geschäftsbetriebes. Das Geschäftsgebiet einer Sparkasse ist in der Regel auf das Gebiet ihres Trägers, beispielsweise einer Gemeinde, eines Landkreises oder eines Zweckverbandes, begrenzt.

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

23.12.2013 12:01 Uhr

Eher der Nachname als der Vorname

Am Vornamen wird es nicht gelegen haben. Das Problem liegt darin, dass es keine eine allgemeingültige Transkription vom Arabischen in lateinische Lettern gibt. Deswegen speichern die Datenbanken in der Regeln mehrere Namensvarianten. Häufiger als den Namen Abdelalim habe ich beispielsweise Abdel-Halim gelesen. Herr Abdelalim wird wohl leider einfach das Pech gehabt haben, dass ein entfernter Namensvetter auf einer der besagten Listen steht und die Sparkasse sich pauschal mit den Listen verkabelt.

Aber bei der Volksbank ist man eh besser aufgehoben zwinkern

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Warum man mit Energiesparlampen ...

Die modernen Glühlampen sind gut für die Umwelt, weil sie Energie sparen, aber schwierig zum Entsorgen.

Energiesparlampen schonen das Klima, weil sie viel weniger Strom verbrauchen als die alten Glühbirnen. Doch wenn sie zerbrechen, ist Vorsicht angesagt – vor allem, wenn sie Quecksilber enthalten. mehr

Kotzhügel und Zaun: Botschaften ...

Das Tanzen auf den Tischen ist nicht erlaubt. Foto: Felix Hörhager

Der Besuch des Oktoberfestes kann ein großes Abenteuer sein. Damit alles glatt geht, geben einige Botschaften ihren Landsleuten nützlich Ratschläge an die Hand. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr