Pflegestützpunkt: Geislingen erhält eine Anlaufstelle

|

Schlaganfall, Herzinfarkt, Krebs: Das Thema Pflegebedürftigkeit trifft die meisten Menschen unverhofft aus heiterem Himmel. Neben den oftmals folgenschweren Aspekten und weitreichenden strukturellen Änderungen der bisherigen Abläufe, werden Ehepartner oder Kinder häufig mit einer komplexen Pflegegesetzgebung sowie vielfältigen Hilfsangeboten konfrontiert. Was tun, wenn die Kräfte nachlassen und Unterstützung, Entlastung und Pflegeleistungen notwendig werden? Zu Hause oder doch besser in ein Pflegeheim?

Spätestens dann, wenn sich die Frage nach der richtigen Pflege stellt, befinden sich Betroffene wie Angehörige oft vor einem riesigen Berg an Fragen und Problemen. Seit nunmehr fünf Jahren stehen Heike Kuhn und Brigitte Krüger-Wiegmann vom Pflegestützpunkt für alle Rat- und Hilfesuchenden als erste Informations- und Anlaufstelle zur Verfügung.

Und der Bedarf hierfür sei eindeutig, betonen die beiden examinierten Krankenschwestern und Fall-Managerinnen und ergänzen: „Uns ist besonders wichtig, dass die Menschen hier eine neutrale, wertfreie sowie kostenlose Auskunft und Beratung rund um das Thema Pflege bekommen.“ Allerdings: Wer im Raum Geislingen wohnt, musste für ein persönliches Beratungsgespräch bisher stets nach Göppingen zum Landratsamt. Ein langer Weg, vor allem für ältere Menschen, die zudem noch in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt sind.

Doch die Einrichtung hat reagiert: Ab Januar gibt es für Hilfesuchende eine Außenstelle in der Fünf-Täler-Stadt. Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung und der steigenden Zahl an pflegebedürftigen Menschen, kommt der Beratung und Unterstützung Älterer und Pflegebedürftiger eine immer größere Bedeutung zu. „Um eine bürgerfreundliche und wohnortnahe Beratungsstruktur zu gewährleisten, bietet der Pflegestützpunkt des Landkreises Göppingen ab Januar ergänzend Sprechzeiten in seiner neuen Außenstelle im MAG-Gebäude in Geislingen an. An zwei Tagen in der Woche erhalten Betroffene oder Interessierte aus Geislingen oder Umgebung das gleiche, selbstverständlich kostenlose und neutrale Beratungsangebot wie in Göppingen“, betont Heike Kuhn, die dann vor Ort sein wird. Die Diplom-Pflegewirtin klärt zum Beispiel auf, welche finanziellen Ansprüche Pflegebedürftige haben, welche Hilfs- und Entlastungsangebote es gibt und unterstützt Betroffene wie Angehörige in der Organisation der Pflege.

Bei Bedarf werden die Menschen im Rahmen eines Fall-Managements informiert oder über die Änderungen der neuen Pflegegrade (bisher Pflegestufen) aufgeklärt. „Ob durch einen Schlaganfall, einen Sturz oder eine beginnende Demenz – nichts ist wie zuvor. Die ganze Familie ist mit oftmals unvorhergesehenen Problemen konfrontiert und muss sich mit vielen Fragen auseinandersetzen. Das deutsche Pflegesystem und die in den vergangenen Jahren eingetretenen Gesetzesänderungen sind für viele undurchsichtig“, erklärt Heike Kuhn.  Dies sei der Grund, warum sie in den  in den vergangenen Jahren  feststellt, dass die Menschen noch mehr Beratung wünschen. Sprechzeiten in Geislingen standen ganz oben auf der Wunschliste, das hätten auch die Geislinger Stadtverwaltung und das Demenz-Netzwerk festgestellt.

Organisation Zur wohnortnahen Beratung, Versorgung und Betreuung der Bevölkerung wurden im Land Pflegestützpunkte eingerichtet. Zu diesem Zwecke haben die Landesverbände der Pflegekassen und der Krankenkassen, der Vdek sowie die Kommunalen Landesverbände eine Kooperationsvereinbarung ab- und sich zu einer Landesarbeitsgemeinschaft zusammengeschlossen. Das Ministerium für Soziales und Integration berät sie.

Beratung Der Pflegestützpunkt bietet: Informationen über regionale Unterstützungsangebote: Auskünfte zu rechtlichen und finanziellen Fragen;  Hilfe bei der Inanspruchnahme von Leistungen; Beratung vor einem Pflege- oder Betreuungsbedarf; begleitende Hilfeplanung, beispielsweise bei Änderung des Pflege- und Betreuungsbedarfs; Aufklärung über Prävention und Rehabilitation; Antragsformulare und Unterstützung bei sonstigen Fragen rund um das Thema Pflege.

Geislingen Sprechzeiten in der neuen Außenstelle im MAG-Gebäude (Schillerstraße 2) ab Januar in Geislingen: Mittwochvormittag 9 bis 11.30 Uhr, Donnerstag 9 bis 11.30 und 14 bis 16 Uhr. In diesen Zeiträumen ist die Außenstelle des Pflegestützpunkts in Geislingen unter der ☎: (07331) 30 43 50 erreichbar. E-Mail:
pflegestuetzpunkt@landkreis-goeppingen.de

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden