Junge Kicker weihen neuen Bolzplatz ein

Der neue Bolzplatz in Krummwälden trägt den Namen jenes Mannes, der sich hartnäckig für den Wunsch einsetzte: Der verstorbene Stadtrat Hartmut Komm.

|
Vorherige Inhalte
  • Oberbürgermeister Klaus Heininger schneidet eine Torte in Form eines Fußballplatzes an, die eine Mutter zur Einweihung des Bolzplatzes gebacken hat. 1/2
    Oberbürgermeister Klaus Heininger schneidet eine Torte in Form eines Fußballplatzes an, die eine Mutter zur Einweihung des Bolzplatzes gebacken hat. Foto: 
  • Der Platz trägt den Namen des verstorbenen Stadtrats Hartmut Komm. 2/2
    Der Platz trägt den Namen des verstorbenen Stadtrats Hartmut Komm. Foto: 
Nächste Inhalte

Viele Krummwäldener hatten sich am Samstag zur Einweihung des neuen Bolzplatzes in der Krummwäldener Bachstraße eingefunden. „Das war eine schwere Geburt“, sagte Oberbürgermeister Klaus Heininger rückblickend. Seit seiner Amtseinsetzung vor fünf Jahren hatte er sich mit dem Thema Bolzplatz Krummwälden befassen müssen.

„Viele haben mitgeholfen, dass der Wunsch nach einem Bolzplatz jetzt endlich Wirklichkeit werden konnte“, betonte der Rathauschef. Vor zweieinhalb Jahren waren bereits die Tore für das Spielfeld bestellt, da machte der Grundstückseigentümer noch einen Rückzieher und die Suche nach einem geeigneten, zentrumsnahen Grundstück begann von vorne. Mit drei Eigentümern wurde in den vergangenen fünf Jahren verhandelt.

„Unser früherer Stadtrat Hartmut Komm hat sich sehr für den Bolzplatz engagiert“, betonte Heininger und legte damit auch gleich den Grund für die Namensgebung offen. Nach langem Suchen und vielen Verhandlungen stellte die Familie Häderle ihr an den Spielplatz in der Bachstraße angrenzendes Grundstück zur Verfügung. Sie schloss einen Pachtvertrag mit der Stadt, die 10.000 Euro investierte.

Dass die Freude der Kinder groß ist, bewiesen die Jugendlichen, die den Bolzplatz gleich in Beschlag nahmen und den Ball rollen ließen. Auch die Eltern sind begeistert. Eine Mutter hat eigens eine Fußball-Einweihungstorte gebacken, die auch gemeinsam mit dem Oberbürgermeister angeschnitten wurde.

In Krummwälden gab es mit dem Dorfhock noch einen Grund zum Feiern. Zwei Tage lang brummte es im Festzelt des Obst- und Gartenbauvereins, der den Dorfhock gemeinsam mit dem Löschzug 3 der Feuerwehr organisiert hat. Nicht nur aus den Umlandgemeinden, sondern auch von weiter her kamen die Besucher, um es sich bei Rettichsalat, Holzofenbrot und Gegrilltem gemütlich zu machen. Der Auftritt der Korni’s am Samstag war ein weiterer Publikumsmagnet.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kugelbahnen sind der Geschenke-Renner

Weihnachten steht bevor und viele  sind auf der Suche nach Geschenken. Göppinger Geschäfte sind für den Ansturm gewappnet. weiter lesen