Fledermäuse sind spannend

Wie leben Fledermäuse? Um dies beantworten zu können, haben die Viertklässler der Aufhausener Grundschule Ingrid Kaipf von der Arbeitsgemeinschaft Fledermausschutz Baden-Württemberg eingeladen.

|
Die Viertklässler der Aufhausener Grundschule sind Feuer und Flamme für das Thema Fledermäuse.  Foto: 

Ingrid Kaipf besuchte die "Wir lesen"-Reporter in der Aufhausener Grundschule, um ihnen vom Leben der Fledermäuse zu erzählen. Noch nie zuvor hatten die Viertklässler eine Fledermaus von ganz nahem gesehen und waren deshalb richtig gespannt, ob Ingrid Kaipf auch ein lebendiges Tier mitbringen würde.

Zuerst berichtete Ingrid Kaipf, dass es in Baden-Württemberg 20 verschiedene Fledermausarten gibt, in ganz Europa sind es 36. Zu den bekanntesten Arten gehören zum Beispiel die Zwergfledermaus, das Große Mausohr und die Wasserfledermaus. Fledermäuse können zwischen drei und 34 Jahre alt werden.

Danach stellte Ingrid Kaipf den Schülern die Zwergfledermaus genauer vor. Sie hat ein Gewicht von etwa 5 Gramm und eine Flügelspannweite von etwa 24 Zentimetern. Auf ihrem Speiseplan stehen Stechmücken und kleine Nachtfalter. Die Fledermäuse fangen ihre Beute entweder mit dem Mund oder mit der Schwanzflughaut oder den Flügeln und schieben dann die Insekten im Flug in den Mund. Die Zwergfledermaus frisst jede Nacht ungefähr 2,5 Gramm. Die Kinder konnten kaum glauben, dass eine Fledermaus 1000 bis 3000 Insekten pro Nacht verspeist. Nun verstehen sie auch, warum die Fledermäuse in Höhlen, Dächern oder Baumhöhlen Winterschlaf halten müssen, denn die Tiere würden im Winter nicht genügend zum Fressen finden. Während des Winterschlafs wachen die Fledermäuse 15 bis 20 Mal auf und suchen eventuell sogar Futter. Leider stirbt im Winter ungefähr die Hälfte der Tiere im Alter von einem Jahr.

Interessant war auch zu erfahren, wie sich Fledermäuse in der Nacht orientieren: Beim Fliegen stoßen sie ganz hohe Töne aus, die wir Menschen mit unseren Ohren nicht hören. Mit einem Gerät machte Ingrid Kaipf die Töne für die kleinen Reporter hörbar. Wenn die Schallwellen auf ein Hindernis treffen, werden sie zurückgeworfen. Am Echo kann die Fledermaus dann erkennen, ob es etwas zum Fressen ist oder ein gefährliches Hindernis. Die Mädchen und Jungen wollten von Ingrid Kaipf auch wissen, wie die jungen Fledermäuse auf die Welt kommen: Zwischen Mai und Juli bringt das Fledermausweibchen ein Junges auf die Welt. Es wird nackt und blind geboren und ist völlig auf die Wärme und die Milch der Mutter angewiesen. Erst mit sechs Wochen kann die junge Fledermaus fliegen und selbst Nahrung suchen.

Nun war es endlich so weit: Ingrid Kaipf holte vorsichtig aus einem Korb eine lebende Fledermaus heraus, einen Großen Abendsegler. Das Tier zitterte, aber nicht vor Angst, sondern, um sich aufzuwärmen. Die Fledermaus heißt Bruno. Bruno lebt schon seit 13 Jahren bei Ingrid Kaipf, weil er bei einem Unfall einen Flügel verloren hat. Deshalb kann er in der Freiheit nicht mehr leben. Zum Glück versorgt ihn Ingrid Kaipf. Er darf mit vier weiteren Artgenossen auf dem Dachboden eines Schuppens wohnen.

Die Spannung stieg, denn jeder der "Wir lesen"-Reporter durfte Bruno streicheln. Sein Fell ist rostbraun und richtig weich. Er schaute die Kinder mit seinen kleinen schwarzen Augen neugierig an.

Der Nachmittag mit Ingrid Kaipf und mit Bruno war für alle ein sehr schönes und interessantes Erlebnis. Die ganze Klasse hat viel gelernt, alle sind jetzt kleine Fledermausexperten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Abfallgebühren sind künftig mengenabhängig

Der Kreistag hat  finanzielle Anreize für die Müllvermeidung und -trennung beschlossen. weiter lesen