Auftaktpleite für Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf

Zum Saisonstart kassiert die HSG eine 28:31-Heimniederlage gegen die MTG Wangen.

|
Winzingens Michael Hommel beim Torwurf.  Foto: 

Eine vermeidbare 28:31-Heimniederlage musste Handball-Württembergligist HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf gegen die MTG Wangen hinnehmen. Das Spiel begann mit Tempo. Vor allem im Rückraum war die MTG gefährlich. Doch die HSG hielt in Person von Michael Hommel dagegen. Nach fünf Minuten führten die Gäste 3:2.

Drei weitere Treffer der Wangener sorgten erst einmal für Ernüchterung. Doch die Gastgeber schafften nach 17 Minuten den 8:9-Anschluss. Was dann folgte, waren sieben Minuten schwache Minuten der HSG, die bis zur 26. Minute 9:16 in Rückstand lag. Kurz vor der Pause sah man bereits die Felle davonschwimmen. Jonas Brühl mit dem 10:16 und Torhüter Lobo Wirtl sorgten für ein Lebenszeichen auf Seiten der Gastgeber, die bis zur Halbzeit auf 13:17 herankamen.

Rückraum bereitet Probleme

Zu Beginn von Hälfte zwei war es erneut der Rückraum der MTG, der Wi/Wi/Do Probleme bereitete. Der großgewachsene Kuttler netzte binnen kurzer Zeit zwei Mal ein und sorgte wieder für eine Fünf-Tore-Führung der Gäste, die im zweiten Durchgang auf Topscorer Aaron Mayer verzichten mussten, der sich nach einem Zweikampf mit Jonas Brühl am Sprunggelenk verletzt hatte. Doch das schien die Wangener nicht zu stören. Die Allgäuer verwalteten das Ergebnis gekonnt bis zur 45. Minute.

Ganz aufgeben wollte sich die HSG aber immer noch nicht. Wirtl steigerte sich nochmals im Tor, und vorne war es Bastian Ambrosch mit zwei Treffern, der die Gastgeber wieder etwas ­heranbrachte. Als dann Schneider kurz darauf auf 20:23 verkürzte, schien Wi/Wi/Do endgültig am Drücker zu sein. Hinten konnte man sich weiter auf seinen Torhüter verlassen, doch bei den Vorderleuten schlichen sich wieder Fehler ein.

Den weiteren Anschluss auf der Hand, vergab man völlig frei vorm Wangener Tor und machte somit das kurze Aufbäumen selbst zunichte. So erzielten die Gäste wieder drei Tore in Folge, und beim 22:28 sechs Minuten vor dem Ende machten sie den Sack endgültig zu. Zwar kämpfte die HSG wacker weiter, doch mehr als Ergebniskosmetik war nicht mehr drin. Beim 28:31 ertönte die Schlusssirene und man stand mit leeren Händen da. Dennis Helmer

HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf: Wirtl, Rehm; Corces, Baur (2), Ambrosch (2), Hommel (5), Mader, P. Schmid, D. Schmid (2), Pfeilmeier (1), Müller (6), Schneider (8/1), Köller (1/1), Brühl (1).

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Umweltbundesamt fordert klare Regeln für Müllofen

Darf in Göppingen mehr Müll verbrannt werden, als in der Genehmigung steht? Bundesamt schätzt die Rechtslage anders ein als das Regierungspräsidium. weiter lesen