Landesliga-Hit in Heiningen endet torlos

Das Spitzenspiel der Landesliga zwischen dem TSGV Waldstetten und dem FC Heiningen endete torlos 0:0.

|

Heiningens Trainer Denis Egger war gezwungen, sein Team umzustellen. Für Dominik Mader (privater Termin) und Max Hölzli (Rotsperre) rückten Robin Reichert und Maik Lissner in die Startformation. Bereits nach vier Minuten zappelte der Ball nach einem Abschluss im FC-Netz, aber es war abseits. Drei Minuten später hatte Heiningens Salvador Estevez die Führung auf dem Fuß, aber vor TSGV-Keeper Bernd Stegmaier versagten ihm die Nerven. Anschließend flog Arda Cetinkayas Abschluss vor 250 Zuschauern knapp übers FC-Tor.

Es gab weiter Chancen im Fünfminutentakt. Bei Benjamin Kerns Freistoß nahe der Seitenauslinie bekam Stegmaier gerade noch die Fäuste nach oben und entschärfte den Ball. Auf der anderen Seite kam Marcel Waibel in zentraler Position vor dem Tor an den Ball. Auch der Heininger Schlussmann Marius Funk war auf dem Posten und parierte den Schuss. Nun neutralisierten sich die Teams im Mittelfeld. Erst in der 31. Minute gab es wieder eine Torszene. Marcel Waibel bekam den Ball in den Rücken der Abwehr serviert und hielt drauf. Marius Funk entschärfte den satten Abschluss im zweiten Anlauf mit den Fäusten. Acht Minuten vor der Pause wurde Salvador Estevez von Benjamin Kern in Szene gesetzt. Sein Kopfball aus kurzer Distanz ging knapp am Tor vorbei. Somit ging es mit dem torlosen Remis in die Kabine.

Die erste Einschussmöglichkeit des zweiten Durchgangs ging auf das Konto der Gäste. Daniel Perez hielt von der Strafraumkante drauf, Stegmaier lenkte den Ball über die Torauslinie. Die nachfolgende Ecke klärten die Hausherren souverän. Vier Minuten später hatte Waldstettens Ferhat Karaca die Führung auf dem Schlappen. Daniel Perez war ein grober Schnitzer im Spielaufbau unterlaufen. Karaca schnappte sich das Leder und war allein auf weiter Flur. Marius Funk blieb lange auf den Beinen und machte es Karaca dadurch schwer, den Ball aufs Tor zu bringen. So ging der Abschluss um Haaresbreite am Tor vorbei. Kurz darauf setzte Cetinkaya eine Direktabnahme im Heininger Strafraum knapp über den Querbalken. In der 78. Minute tauchte der eingewechselte Marius Kaufmann plötzlich völlig frei im Strafraum auf. Bei seinem Schuss fehlten nur Zentimeter zum Heininger Führungstreffer. Drei Minuten vor Schluss bekamen die Gäste noch einen Freistoß zugesprochen. Benjamin Kern trat zu seiner Paradedisziplin an, der Ball blieb jedoch in der Mauer hängen. Somit blieb es beim passenden 0:0. re

FC Heiningen: Funk – Reichert, Neumann, Gromer, Maglio, Kern, Kavak (67. Kaufmann), Lissner (57. Carfagna), Perez, Kriks, Estevez (82. Klack).

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hunderte Liter Treibstoff laufen nach Unfall auf A8 aus

Hunderte Liter Diesel und Öl liefen am Mittwoch nach einem Auffahrunfall bei Aichelberg auf der Autobahn aus. weiter lesen