Timberlakes Gute-Laune-Song bleibt auf Platz eins

|
Justin Timberlake führt die Charts an. Foto: Maja Suslin

Der amerikanische Superstar war als Show-Act beim Eurovision Song Contest am 14. Mai aufgetreten. Der höchste Neueinsteiger bei den Singles ist erst auf Platz 69 zu finden: der Berliner Singer-Songwriter Philipp Dittberner mit dem Lied "In deiner kleinen Welt".

In den Album-Charts steht nach drei Wochen Udo Lindenberg an der Spitze nun als Neueinsteiger der Rapper Kontra K auf Platz eins. Sein Werk "Labyrinth" sei das erste Nummer-eins-Album für den Berliner, hieß es von GfK Entertainment in Baden-Baden. Lindenbergs "Stärker als die Zeit" steht nun an zweiter Stelle, neu auf der Drei landet "Deutschland sucht den Superstar"-Sieger Prince Damien mit dem Album "Glücksmomente".

Weitere Neulinge in den Top 10: Eric Clapton ("I Still Do"), Ariana Grande ("Dangerous Woman") und Bob Dylan ("Fallen Angels") auf den Positionen fünf, sechs und sieben.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kein Konzept für den Fernverkehr: Warten auf den Metropolexpress

Die Bahn sorgt für Kopfschütteln: Es gibt gar kein Konzept für den Fernverkehr nach Fertigstellung von Stuttgart 21. Das hat gravierende Folgen für den Landkreis. weiter lesen