Deutsch-französischer Jugendliteraturpreis vergeben

|

Angela Mohr aus Stuttgart und Muriel Zürcher aus Aix-les-Bains sind die Träger des diesjährigen deutsch-französischen Jugendliteraturpreises. Der Preis wurde am Freitag in Saarbrücken verliehen, wie der Veranstalter mitteilte. Die jährlich vergebene Auszeichnung ist mit jeweils 6000 Euro dotiert, hinzu kommen 2000 Euro für die Übersetzung des Werkes.

Die zehnköpfige deutsch-französische Jury zeichnete Angela Mohr für ihren Roman „Zwei Tage, zwei Nächte und die Wahrheit über Seifenblasen“ aus. Die in Stuttgart geborene Autorin stottert seit ihrer Kindheit. In ihrem Roman beschreibt sie das Verhältnis zweier Jugendlicher - der eine hyperaktiv, die andere schweigsam. Dabei entfalte sich eine ideenreiche Geschichte „über Fragen, Krisen, überwindbare Ängste und Lebensmut“, heißt es in der Jurybegründung.

Die aus Aix-les-Bains stammende Muriel Zürcher erzählt demnach in „Paris am Tag, Paris bei Nacht...“, wie die Schicksale eines Graffiti-Sprayers und eines Mädchens aus dem Kinderheim „auf unerwartete, lustige und liebevolle Weise aufeinander treffen“.

Deutsch-französischer Jugendliteraturpreis

Webseite von Angela Mohr

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Der Biber ist im Filstal angekommen

Deutliche Fraßspuren an der Fils bei Wiesensteig belegen es: Der streng geschützte Nager ist drauf und dran, im Landkreis Göppingen wieder heimisch zu werden. Noch hat ihn aber niemand gesehen. weiter lesen