Die breite Vielfalt der Liedermacher beim Chansongfest

|
Sängerin Maria Bill tritt mit eigenen Songs auf.  Foto: 

Der Liedkunst in all ihren Facetten bietet das Renitenztheater in diesem Jahr zum 16. Mal seine Bühne. Acht Gruppen und Künstlerinnen hat Intendant Sebastian Weingarten zum „ChanSong“-Fest vom 13. bis 21. Oktober eingeladen. Das Chanson habe es schwer, Publikum zu finden, erzählt Weingarten. „Deswegen will ich ihm mit dem Fest ein Forum geben.“

Bei der Auswahl seiner meist weiblichen Künstler hatte der Intendant eine breite Vielfalt im Hinterkopf – wie der der Titel „ChanSong“ schon zeigt. Den Anfang in diesem Jahr machen die „Medlz“, vier Dresdner Musikerinnen, die ihr Publikum a cappella durch 200 Jahre Musikgeschichte führen: von Mozart über Marlene Dietrich bis hin zu Michael Jackson. „Ganz gespannt“ ist Weingarten auf Cynthia Nickschas, die schon mit Konstantin Wecker auftrat und mit ihren frechen und teils punkigen Stücken Geldgier wie Leistungsdruck anprangert und dafür Liebe, Toleranz und Spaß fordert.

Einzige Männer-Truppe im „ChanSong“-Programm ist „Tonträger“. Die vier Berliner Jungs bringen Rock ’n’ Roll mit humorvollen deutschen Texten auf die Bühne. Auch die energiegeladene Maria Bill tritt wieder auf, diesmal mit Austro-Pop. Die in Wien lebende Sängerin begeisterte in den vergangenen Jahren mit ihren Brel- und Piaf-Interpretationen und singt nun eigene Songs.

Zum ersten Mal beim „ChanSong“-Fest dabei sind die Sängerinnen Isabel Dörfler und Désirée Nick, die preisgekrönte Swing-Chanson-Band „Moi et les Autres“ bietet dem Publikum französischen Chanson gemischt mit Jazz, Tango oder Balkan-Musik. Die zwei Musikerinnen von „Suchtpotenzial“ beenden das Fest mit Musik-Comedy.

Doch das ist nicht das Ende des „ChanSong“-Festes überhaupt. Das nächste Jahr ist schon vorgeplant und für 2019 hat Intendant Weingarten eine Neukonzeption im Sinn. „Wir wollen mehr Festivalcharakter, also mehr Künstler an einem Abend oder vielleicht Workshops zum Chanson-Schreiben anbieten“, erzählt er. Nach so vielen Jahren müsse man Manches neu denken. Pia Reiser

Info www.renitenztheater.de

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Drama von Eislingen: Opfern die Kehle durchgeschnitten

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. weiter lesen