Neue Strommasten für die Bahn

|

Wer ständig unter Strom steht, sollte irgendwann mal eine schöpferische Pause einlegen. Das gilt auch für die 110-Kilovolt-Leitung der Bahn zwischen  Ulm und Aalen. Ein Sprecher der Bahn bestätigt, dass der Stromtrasse „nach 40 Jahren eine technische Erneuerung gut tut.“  Entschieden widerspricht der Sprecher allerdings, dass die Masten verrostet seien und daher ausgetauscht werden müssten, wie jüngst im Böhmenkircher Rat vermutet wurde. Dass man es bei der Bahn nicht eilig hat, zeigt der Zeitplan. Man sei derzeit noch in der Entwurfsplanung, mit der Umsetzung der Maßnahme sei frühestens 2020 zu rechnen, betont der Bahnsprecher. Foto: Thomas Hehn

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden