Raus aus dem Dunkel

Ulmer Klassiker - Gebäude, Ensembles, Plätze, Stadttypisches - will ein schon 2009 entwickeltes Lichtkonzept besser in Szene setzen. Von zwölf Bausteinen ist erst einer realisiert. Dieses Jahr folgt der nächste.

|

"Ganz schön dunkel." Mit diesen Worten beschrieb Heinz Buschkowsky kürzlich auf dem Valentinsempfang der FWG im Stadthaus wenig schmeichelhaft seine Wahrnehmungen und Eindrücke, die der frühere Bürgermeister des Berliner Bezirks Neukölln am Vorabend beim Bummel durch Ulm gesammelt hatte. Die waren dann aber doch so erhellend, dass das Kompliment auf dem Fuß folgte: "Sie haben hier so viel, mit dem sie wuchern können. Ich würd's machen", sprach Buschkowsky. Und meinte damit, dass abends und nachts ins rechte Licht gesetzt gehört, was Ulm so zu bieten hat.

Als hätte die Lokalpolitik sich diese Aufforderung zueigen gemacht, wird nun noch in diesem Jahr ein zweiter Schritt unternommen, um eine Ulmer Parademeile besser auszuleuchten: Marktplatz und Rathaus werden in neues Licht getaucht. Dies geschieht aber nicht, weil ein Bürgermeister aus Berlin Defizite im Ulmer Abendlicht ausgemacht hat. Sondern weil schon seit 2009 ein aus zwölf Bausteinen bestehendes Ulmer Lichtkonzept existiert. Es stammt vom auf Lichteffekte spezialisierten Büro Belzner Holmes (Heidelberg/Stuttgart) und sieht einzelne Maßnahmen vor, die - laut damaliger Kostenschätzung - mit insgesamt 2,5 Millionen Euro veranschlagt sind. Erst ein Schritt ist vollzogen: 2010 wurden der Metzgerturm und seine Umgebung neu beleuchtet. Dieses Jahr folgt der nächste Lichtakt, den der zuständige Fachausschuss des Gemeinderats einstimmig auf den Weg brachte: Für das stadthistorisch bedeutsame Ensemble Marktplatz, Rathaus, Fischkasten, Stadtbibliothek, Theodor-Pfizer-Platz, wo also Alt auf Neu trifft, wird eine "lichttechnische in Szene Setzung" (Gemeinderatsdrucksache) umgesetzt.

Dafür wurden bereits Mitte 2013 die ursprünglich berechneten 200 000 Euro im Haushalt bereit gestellt. Weil sich das Gesamt-Beleuchtungskonzept und die Beleuchtung der vor zwölf Jahren eröffneten gläsernen Stadtbibliothek ins Gehege gekommen wären und Eingriffe in die Architektur des Gebäudes von Gottfried Böhm notwendig geworden wären, bedurfte einer Überarbeitung. Deswegen hat sich die Verwirklichung verzögert und verteuert. Samt zusätzlicher, zuvor nicht vorgesehener Strahler, die aufs Rathausdach gerichtet werden, kostet Baustein zwei der Lichtkonzeption 120 000 Euro mehr als bisher gedacht, also 320 000 Euro.

Die Stadträte stört die Verteuerung in diesem Fall nicht. Wie zwei Stimmen verdeutlichen. "Uns liegt sehr daran, dass das Lichtkonzept Schritt für Schritt umgesetzt wird. Das ist Stadtmarketing, das schafft Atmosphäre und erhöht die Attraktivität", sagt Gerhard Bühler (FWG) - wenn man so will, ganz in Buschkowskys Sinne. Hans-Walter Roth (CDU) ergänzt als alter Feuerwehr- und Notarzt: "Und Licht erhöht auch die Sicherheit in der Stadt."

Dies ließ Baubürgermeister Tim von Winning aber nicht unkommentiert in der Tiefe des hell beleuchteten Sitzungssaals stehen. Zwischen Lichtkonzept und Sicherheitsaspekt der Stadtbeleuchtung gebe es Unterschiede und Konflikte. Im Fall des Lichtkonzepts handele es sich eher um die künstlerische Gestaltung von Gebäuden und Situationen mit Licht. Dies dürfe keinesfalls zu Sicherheitsdefiziten führen. "Im Zweifel müssen wir im einen oder anderen Fall nachjustieren." So wie bei Baustein zwei geschehen.

Die weiteren Bausteine

Im Einzelnen Die weiteren Bausteine (in Klammern Kostenschätzungen von 2009):

- Fischerviertel, Blau (104 000 Euro)

- Blauinsel, Neuer Bau (77 000)

- Stadtmauer zwischen Wilhelmshöhe und Herdbrücke (255 000)

- Stadtmauer und Gänstor (49 000)

- Adlerbastei, Rosengarten, Grüner Hof (330 000)

- Landgericht, Heimplatz, Atlantenbrunnen (100 000)

- Seelengraben, Frauengraben, Heimstraße (232 000)

- Neuer Graben, Neutor, Theater (154 000)

- Kornhaus, Friedrich-List-Schule (187 000)

- Münsterplatz (660 000)

SWP

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

GZ-Tombola: Hauptgewinner stehen fest

Traditionell sind am letzten Abend des Geislinger Weihnachtsmarktes die sechs Hauptgewinner der GZ-Tombola gezogen worden. weiter lesen