Vandalismus am Kahlenstein

|

Der Platz vor dem Eingang zur Kahlensteinhöhle ist wieder einmal von Vandalen heimgesucht worden. Unbekannte haben in der Zeit zwischen Montag und Dienstag mit roher Gewalt die Winkeleisen der Sitzbänke so sehr verbogen, dass sie nicht mehr zu gebrauchen sind. Da das Zerstörungswerk mit einigem Lärm verbunden gewesen sein muss, hofft der Kahlensteiner Höhlenverein, dass jemand verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Nähe des Kahlensteins gesehen hat. Für Hinweise sind der Verein und der Polizeiposten in Deggingen dankbar. Sachbeschädigungen am Tor und im Eingangsbereich der Kahlensteinhöhle bereiten dem Verein schon lange viel Kummer - und Arbeit. Im Sommer vergangenen Jahres konnte ein Täter ermittelt werden, der zumindest für einen Teil der Zerstörungen verantwortlich war. Er wurde zu einer hohen Geldstrafe verurteilt.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Investor will Wohnsiedlung im Geislinger Katzenloch bauen

Ein Investor will in Geislingen zwischen Konrad-Adenauer-Straße und Bahnlinie eine Wohnsiedlung bauen. Nun muss ein Bebauungsplanentwurf her. weiter lesen