Köpfe, Klatsch, Kurioses

|
Klaus Schurr (r.) und sein Schwager Rolf Straubinger von Burg Staufeneck freuen sich über die Auszeichnung "Top 50 Hotelier 2015".  Foto: 

Schlummern auf der Burg

Zu den "Top 50 Hoteliers" aus Deutschland gehört Burg Staufeneck auch in diesem Jahr. In einem Brief hat Klaus Schurr, Miteigentümer von Burg Staufeneck, erfahren, dass die Redaktion des im Busche-Verlag erscheinenden "Schlummer Atlas" und der angesehene Hotelkritiker Heinz Horrmann sein Hotel wieder auszeichnen wollen. Das nächste Gipfeltreffen der Hotellerie findet Ende März in Frankfurt am Main statt. Dann soll Schurr die Auszeichnung mit nach Hause nehmen können, die ihn als "Top 50 Hotelier 2015" ausweist. Damit stellt der Schlummer-Atlas das Salacher Fünf-Sterne-Hotel in eine Reihe mit dem Ritz-Carlton in Berlin oder der Traube Tonbach in Baiersbronn.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Neue Herausforderungen für Geislinger Jugendsozialarbeit

Eine steigende Zahl von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund stellt die Jugendsozialarbeit der Stadt Geislingen vor neue Herausforderungen. weiter lesen