Zurück zu den Wurzeln

Zurück zu den Wurzeln: Das erste Treffen des Medienforums fand bei der Firma Madness statt. Das Zehnjährige feierte das Forum erneut dort.

|

Das Medienforum im Kreis Göppingen feierte seinen zehnten Geburtstag jüngst bei dem Unternehmen, bei dem seinerzeit die erste Veranstaltung stattgefunden hatte: Bei der Madness GmbH in Göppingen. Nach genau 62 Veranstaltungen mit rund 2400 Besuchern in diesen zehn Jahren hielten sich die Teilnehmer des Jubiläum-Medienforums aber nicht lange mit der Historie auf. Was 2003 von der Mediengesellschaft Stuttgart in der Chapel im Göppinger Stauferpark veranstaltet wurde, war als Eintagsfliege geplant. Vier örtliche Teilnehmer nahmen das aber seinerzeit zum Anlass, daraus ein Medienforum zu kreieren: mit regelmäßigen Mittwochs-Treffen alle zwei Monate, als Non-Profit-Vereinigung, ohne Teilnahme- oder Mitgliedsgebühr. Das selbst gesteckte Ziel war, im Raum Göppingen ein Netzwerk im Medienbereich zu schaffen. Und so geschah es.

Nun trafen sich die Teilnehmer aus der Medienbranche wieder bei Madness - den "Verrückten", so die Bedeutung des englischen Wortes. Die vergangenen zehn Jahre habe sein Unternehmen genutzt, um sich "von einer kleinen 3-D-Schmiede zu einem Player in der 3-D-Bundesliga zu entwickeln - so sagen uns dies jedenfalls unsere Kunden". So präsentierte Axel Berne, einer von zwei geschäftsführenden Gesellschaftern von Madness, seine Firma. Welches Level erreicht wurde, wird auch durch die Person von Creative Director Günter Zimmermann dokumentiert, der jede Woche mit dem Zug von seinem Wohnort Berlin nach Göppingen fährt, um mit dem motivierten 20-köpfigen Team auf 600 Quadratmetern des Office 41 in der Göppinger Davidstraße Animationen, 3-D-Visualisierung und interaktive Medien hauptsächlich für B2B-Kunden zu entwickeln.

Die Medienforum-Besucher konnten den Madness-Mitarbeitern über die Schultern schauen: Wie entsteht ein Image-Film mit 3-D-Animationen vom Storybuch über die Animatic-Bilder bis zu den im Computer gerechneten Bilder des Films? "Mit 3-D lassen sich schwierige technische Abläufe vereinfacht und leicht verständlich darstellen", betonte Zimmermann. Dennoch arbeitet Madness immer mehr mit Realfilm-Sequenzen. Am besten bleiben den Besuchern die Filme über drei Kaffeemaschinen im Gedächtnis. Die Filme wurden für die Geislinger WMF und ihre Tochter Schaerer in der Schweiz produziert. In einem Film wurde mit dem einfachen Druck auf den Automaten eine Filmwelt erzeugt, die den Kaffeetrinker in die große weite Welt entführt und ihn erst wieder zurückbringt, wenn der Kaffee fertig ist und er die gefüllte Tasse aus der Kaffeemaschine entnehmen kann.

Info Das Veranstaltungsjahr 2014 des Medienforums startet erneut mit einer Medienparty. Der Jahreskalender wird demnächst veröffenlticht.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Stallgebäude in Krummwälden brennt nieder

Wegen eines Vollbrandes musste am Dienstag die Feuerwehr nach Krummwälden ausrücken. Ein Stall- und Scheunengebäude war in Flammen aufgegangen. Die Tiere konnten gerettet werden. weiter lesen