WMF-Belegschaft will Auskunft

Was die vom Management angekündigten Schließungen wenig rentabler Filialen und die Straffung des Sortiments anbelangt, hat die WMF-Betriebsratsvorsitzende Martina Ende die Unternehmensleitung aufgefordert, die Belegschaftsvertretung darüber näher zu informieren.

|

Auf Anfrage der GZ sagte Martina Ende, sie könne die Ankündigungen derzeit nicht kommentieren, da sie die Fakten nicht kenne: "Das sind noch ungelegte Eier." Sie wisse nicht, welchen Umfang die geplanten Einschnitte haben sollen. Deswegen könne sie auch die Konsequenzen nicht abschätzen. Wie berichtet, hatte der WMF-Vorstand im Rahmen der pflichtgemäßen Quartalsmitteilungen die Aktionäre davon unterrichtet, dass das Sortiment reduziert und wenig rentable Filialen geschlossen werden sollen - ohne Angaben, wie viele Filialen und wie viele Beschäftigte davon betroffen sein werden.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bademeister hält Exhibitionist fest

Ein 23-Jähriger wartete am Dienstagabend nackt vor der Damentoilette im 5-Täler-Bad. Er spielte an seinem Glied. weiter lesen