Wirksamer Schutz gegen Einbrecher

Sie sind meist in der Dämmerung unterwegs: Immer wenn die Tageshelle am kürzesten ist, werden Einbrecherbanden aktiv. Am Donnerstag informiert die Polizei in Geislingen, wie man sich schützen kann.

|
Sichere Fenster verderben Einbrechern das Handwerk. Morgen berät die Polizei auch in Geislingen, wie man sich erfolgreich schützen kann.  Foto: 

Treffen kanns jeden. Es scheint kein Muster zu geben, nach dem die Täter vorgehen. Nur eines ist klar: Es muss alles schnell gehen. Eine Tür oder ein Fenster muss sich mit wenigen Griffen öffnen lassen, ein günstiger Fluchtweg vorhanden sein. Allerdings: Wer glaubt, es reiche aus, eine Tür ins Schloss zu ziehen oder eine Terrassentür nicht zusätzlich zu sichern, unterliegt einem fatalen Irrtum.

Ein Info-Fahrzeug der Polizei, das am morgigen Donnerstag in der Zeit von 14 bis 18 Uhr in der Geislinger Fußgängerzone steht, klärt auf. Kriminalhauptkommissar Jürgen Aspacher von der Beratungsstelle der Polizeidirektion Göppingen, gibt Auskunft, wie man sich gegen die Einbrecherbanden schützen kann. Dieser Service ist Bestandteil einer alljährlichen Aktion, die die Polizei mit Beginn der Winterzeit-Umstellung startet.

Dass von den landesweiten Einbrüchen auch schon der Raum Geislingen betroffen war, haben die Polizeimeldungen der vergangenen Wochen dokumentiert: In Geislingen, Kuchen, Überkingen und dem Unteren Filstal gab es bereits zahlreiche Fälle. Seit Jahren ist in diesen dunklen Herbsttagen deshalb eine spezielle Ermittlungsgruppe mit dem Namen "Dämmerung" unterwegs, um die Ganoven aufzuspüren.

Möglich, dass verstärkte Streifentätigkeit und Fahrzeugkontrollen dazu beigetragen haben, die Zahl der Einbrüche einzudämmen. Denn wurden im Vorjahresherbst 44 Häuser und Wohnungen im Landkreis Göppingen heimgesucht, so mussten die Ermittler diesmal erst 28 Einbrüche protokollieren. 14-mal waren die Täter gezwungen, ohne Beute zu verschwinden, da die Türen und Fenster den Einbruchsversuchen standgehalten hatten.

In Geislingen waren seit Beginn der dunklen Jahreszeit neun Häuser das Ziel von Einbrechern. Fünf Hausbesitzer wurden dabei Opfer, vier Mal blieb es beim Versuch und die Einbrecher mussten unverrichteter Dinge abrücken. Bei den Einbrüchen fielen den Ganoven Schmuck, Bargeld und Wertgegenstände im Wert von fast 50.000 Euro in die Hände. Der angerichtete wirtschaftliche Schaden durch die Beschädigungen beläuft sich auf mehr als 5000 Euro.

Ende Oktober war nach einem Einbruch in Kuchen sogar ein Hubschrauber in die Fahndung eingeschaltet. Ein Bewohner war wach geworden und stand dem Einbrecher im Flur gegenüber. Allerdings verlief die sofort eingeleitete und groß angelegte Fahndung erfolglos.

Vorige Woche wurden mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei bei mobilen Kontrollen zwischen Geislingen und Wiesensteig 30 Fahrzeuge angehalten und 32 Personen kontrolliert. Es gab aber keine heiße Spur.

Ein weiterer Baustein im Kampf gegen den Wohnungseinbruch ist die Beratung der Eigentümer und Mieter - so, wie dies morgen in Geislingen geschehen soll. In einem Spezialfahrzeug des Landeskriminalamtes, ausgerüstet mit den neuesten Sicherungseinrichtungen, zeigt Kriminalhauptkommissar Aspacher, wie man sich wirkungsvoll vor Einbrechern schützen kann. "Dies ist oft sehr schnell und kostengünstig umzusetzen und erspart viel Ärger und ein lang andauerndes Gefühl der Unsicherheit", sagt der Experte.

Wer am Donnerstag keine Zeit hat, kann bei der Polizei telefonisch einen kostenlosen Beratungstermin vereinbaren - auch daheim. Erreichbar ist Aspacher unter Telefon: (07161) 63-22 05.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Eislinger Bluttat: Täter stach morgens zu

Das Verbrechen in der Eislinger Tiefgarage geschah am vergangenen Donnerstag gegen 7 Uhr. Der vermutete Tathergang hat sich bestätigt. weiter lesen