Vor 50 Jahren Abitur am Geislinger Gymnasium

|
50 Jahre nach dem Abitur Zusammenkunft im Helfenstein-Gymnasium.

Geislingen. Die ehemaligen Schüler der Klasse 9b, die im Frühjahr 1962 am Geislinger Gymnasium das Abitur machten, feierten kürzlich das 50-jährige Jubiläum ihrer Reifeprüfung. Man traf sich gegen 16 Uhr vor dem Eingang des Helfenstein-Gymnasiums, wo die Herren um die 70 von Schulleiter Wolfgang Rapp freundlich empfangen wurden. Alle fühlten sich gleich in alte Zeiten zurückversetzt, weil sich am Erscheinungsbild des Gebäudekomplexes - bis auf den Anbau - kaum etwas geändert hat. Die Erinnerungen gingen zurück bis zum alten Gymnasium an der Eberhardstraße mit der alten Turnhalle, wo einstens die Schüler beim Umzug ihrer Schule halfen, Bücher durch den Stadtpark ins neue Gymnasium zu schleppen.

Bei der Begrüßung gab es zur allgemeinen Überraschung ein Gläschen Sekt mit Orangensaft, vom Verein der Freunde des HeGys spendiert. Schulleiter Rapp führte die Ehemaligen in lockerer Atmosphäre zurück zu den Geschehnissen, politischen Ereignissen und bekannten Politgrößen, zu Prominenten und Alltagsvorkommnissen des Jahres 1962.

Zusammen mit der Führung durchs Schulhaus waren rund zwei Stunden schnell verstrichen. Weitere Programmpunkte waren weniger erwünscht, man wollte "nahocka ond schwätza", wie es ein Teilnehmer formulierte, und in Erinnerungen schwelgen. So traf man sich anschließend im Nebenzimmer des Hotels Krone.

Fast alle waren gekommen, auch jene Klassenkameraden, die ihren Weg vor dem Abi auf anderen Schulen erfolgreich weitergehen wollten. Schwester Gertrud Wiedenmann von der Christusbruderschaft in Falkenstein konnte den weiten Weg wegen schwerer Rheumabeschwerden leider nicht antreten und ließ einen Brief vorlesen. Ebenso ließ sich Dr. med. Werner Altwein aus Berlin brieflich vertreten und Prof. Dr. med. Klaus Rehm grüßte aus der Bretagne. Dr. med. Uli Hartung war schon vor Jahren bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen. Tot sind Gert Böhringer und Frieder Rehm.

Willkommen geheißen wurde der damalige Klassenlehrer Dr. Hermann Schick, der im Alter von 82 Jahren per Eisenbahn aus der Schillerstadt Marbach angereist war. Schließlich war die 9b seine erste Abiklasse. Weitere Lehrer an der Klasse waren einst Finke, Groschopf, Häge, Hämmerle, Schleebach, Ulmer und Watznauer. Folgende Klassenkameraden waren erschienen: Karl Binder, Hans-Ludwig Ehrbrecht, Dr. med. Hanspeter Fischer, Prof. Dr. Friedhelm Göltenboth, Helmut Heinzmann, Wilfried Herkommer, Dr. Walter Klumpp, Hans Kohn, Wolfgang Kuhn, Dr. Lothar Meyer, Jürgen Pichardt, Gerhard Weidle und Volkmar Winkler.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ein guter Ort für Kinder mit Behinderungen

Der Schulkindergarten der Lebenshilfe unterstützt Kinder mit Behinderung durch gezielte Förderung beim Start ins Leben. weiter lesen